Die gute Tennisnachricht des Tages kommt aus Luxemburg. Die österreichische Spielerin Barbara Haas hat sich in der Qualifikation des WTA-Turniers im zentraleuropäischen Großherzogtum laut Trainer Jürgen Waber keine ernste und langwierige Verletzung zugezogen.

Österreich ist eine stolze Sportnation, insbesondere in Bezug auf die Olympischen Winterspiele, bei denen das Land im ewigen Medaillenspiegel den dritten Platz belegt. Diese starke Leistung setzt sich auch 2017 fort, indem sich viele der besten Wintersportler des Landes darauf vorbereiten, Österreich bei den Olympischen Winterspielen im Februar mit Stolz zu vertreten.

Der letzte Sommerurlaub ist schon zu lange her und Sie wollen eine kurze Auszeit im Winter einlegen? Die Streif im österreichischen Kitzbühel ist die wohl spektakulärste Skiabfahrtsrennstrecke der Welt. Sie hat abenteuerlustigen Skifahrern wirklich alles zu bieten: Sprünge, Kurven, Wellen, Schuss- und Schrägfahrten und sogar Bergauffahrten sind mit dabei.

Der 21-jährige Steirer Sebastian Ofner bekommt von den Veranstaltern der Erste Bank Open in der Wiener stadthalle eine Wildcard. Somit wird er für seine sehr guten Saisonleistungen in diesem Jahr belohnt. Der Österreicher erreichte beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon die dritte Runde. Und beim Heimsandplatzturnier in Kitzbühel preschte der Jungprofi bis in die Vorschlussrunde vor.

Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks spulte Christoph Strasser in den vergangenen 24 Stunden 3767 Runden mit 7534 Linkskurven im „Tissot-Velodrome Suisse“ in Grenchen (SUI) ab - und das mit nur einer dreiminütigen Pause! Der 34-jährige Steirer fegte mit 941,873 Kilometern - das entspricht der Distanz von Graz nach Rom - und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,24 km/h einen neuen 24h-Fabelweltrekord aufs Parkett.

Vor den ersten Saisonweltcups im November und der damit beginnenden Olympiaqualifikation zeigt sich der Tiroler Eisschnellläufer Linus Heidegger in toller Form. Der 22-jährige Langstreckenspezialist erzielt beim Internationalen Rennen in Inzell über die Distanz von 5.000 Meter einen neuen Österreichischen Rekord. 6:24.77 läuft Heidegger in der Max-Aicher-Arena, was eine Verbesserung von fast sieben Sekunden der alten Bestmarke, aufgestellt durch Bram Smallenbroeck vor zwei Jahren in Calgary, darstellt.

Dominic Thiem hat dreimal in Folge in Asien verloren. Trotzdem lächelt er vom sechsten Platz in der Weltrangliste. Außerdem ist er zum zweiten Mal en suite bei den ATP World Tour Finals der besten Acht mit von der Partie. Er weiß, dass es nicht leicht ist, sich für dieses Turnier zu qualifizieren. Das Turnier findet in London statt.

Der Niederösterreicher Dominic Thiem verlor auch zum Auftakt des ATP-Turniers in Shanghai. Dieses Mal zog er gegen den Serben Viktor Troicki nach knapp zwei Stunden Spielzeit mit 3:6, 6:3 und 6:7 den Kürzeren. Somit unterlag der Österreicher bei allen drei Asienturnieren bereits im ersten Spiel.

Die Österreich Rundfahrt hat im nächsten Jahr viel Grund zum Feiern: Die Rundfahrt 2018 begeht ihr 70. Jubiläum, Franz Steinberger wurde als Tourdirektor bestätigt, die Vorarbeiten für die Geburtstagsveranstaltung laufen so gut wie nie zuvor und den offiziellen Auftakt im neuen Radsportjahr bildet erstmals eine große Radsport-Gala in Linz!

Noch vier Tage bis zum Angriff auf den 24h Bahn-Weltrekord! Am Samstag, den 14. Oktober, beginnt das Projekt um 13:00 Uhr im Tissot-Velodrome Suisse in Grenchen (SUI). Nicht nur die Fans von Christoph Strasser fiebern dem Weltrekordversuch entgegen, auch viele Profis - wie Tony Martin, Stefan Denifl, Matthias Brändle oder Landsmann Bernhard Eisel.

Die 23-jährige Julia Hauser holte beim Weltcup in Sarasota (USA) mit Rang drei sensationell ihr erstes Weltcuppodium. Die ÖTRV-Athletin ließ dabei viele Top-Athletinnen hinter sich und sammelte wichtige Weltranglistenpunkte. Aufgrund der schlechten Wasserqualität wurde der Bewerb als Duathlon ausgetragen. Nach 5,2 km Laufen, 36,6 km Radfahren und 10 km Laufen musste sich die Wienerin nur der routinierten Japanerin Juri Ide und der US-Amerikanerin Chelsea Sodaro geschlagen geben.

Die letzten beiden Tage verbrachte Christoph Strasser im Wiener Dusika Stadion. Heute absolvierte der Steirer eine sechsstündige Generalprobe für den 24h Weltrekordversuch, den er nächste Woche am 14. Oktober im Velodrome Suisse in Grenchen ab 13 Uhr knacken will.

Der österreichische Tennisspieler Jürgen Melzer begab sich in Pforzheim unters Messer. Er wurde am linken Ellbogen operiert. Der Sportler ist schon wieder zuhause. Jetzt muss er rund sieben Monate pausieren. Der Niederösterreicher erzählte, dass man alle Sehnen ablösen musste, um das ordentlich annähen zu können.

Der österreichische Tennisspieler Dominic Thiem ist weit von seiner Form entfernt. Nach der Niederlage in Chengdu in der Vorwoche zog der Niederösterreicher auch in Tokio den Kürzeren. Der als Nummer zwei gesetzte ÖTV-Spieler musste sich dem US-Boy Steve Johnson mit 6:4, 5:7 und 4:6 geschlagen geben.

Nach dem Auftakt in Budapest vor einer Woche findet der zweite Saisonweltcup in der Olympiasportart Short Track von 5. - 8. Oktober im niederländischen Dordrecht statt. Das Österreichische Nationalteam wird von dem Quartett Dominic Andermann, Nico Andermann, Heinrich Liu sowie Philemon Rainer vertreten.

Die Tirolerin Vanessa Herzog ist eine junge, dynamische und erfolgreiche Eisschnellläuferin, die bereit ist, bei den bevorstehenden Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang eine Medaille zu holen. Dementsprechend motiviert ist sie in den zahlreichen sommerlichen Trainingseinheiten. Im nachstehenden Interview berichtet sie über die erfolgreiche Inline Speed Skating-EM in Portugal, die verschiedenen Trainings, die Fertigkeiten einer kompletten Eisschnellläuferin und vieles mehr.

Der EHC Lustenau fuhr nach Slowenien, genauer gesagt nach Jesenice. Dabei wollten die Vorarlberger mit breiter Brust antreten und den einen oder anderen Punkt nach Hause holen. Die Begegnung begann aus ihrer Sicht auch erfolgreich, zumal Dmitri Malgin nach zwölf Minuten sein Team mit 1:0 in Führung brachte.

Die Innsbrucker Haie empfingen vor heimischer Kulisse in der Olympiahalle das tschechische Team aus Znojmo. Dabei erlebten die Gäste eine empfindliche und hohe 1:7-Abfuhr. Mitch Wahl war so etwas wie der Matchwinner zugunsten der Tiroler, denn er traf gleich drei Mal ins Schwarze.

Beim Weltcup in Weihai (CHN) konnte Lukas Hollaus sein bestes Weltcupergebnis seiner Karriere erzielen. Er holte den 5. Platz. Auch bei den Damen konnte Lisa Perterer mit dem 9. Platz ein weiteres Top 10-Ergebnis in ihrer Karriere verbuchen. Die Siege gingen an Uxio Abuin Ares (ESP) und Jolanda Annen (SUI).

Einen gelungenen Auftakt in die olympische Eisschnelllaufsaison verzeichnete Vanessa Herzog beim Stavanger Cup in Norwegen. Die 22-jährige gewinnt den 500m Bewerb überlegen und zeigt zum Saisonauftakt mit 38,05s, einer Zeit die nur 2/10 über ihrer europäischen Bestleistung ist, eine starke Leistung. Im letzten Paar besiegt sie ihre direkte Konkurrentin Hege Bokko um mehr als 7/10 deutlich.

"Schade, unsere Jungs sind ein engagiertes Rennen gelaufen. Die Lücke zu den Spitzennationen ist aber noch zu groß. Sie waren auf Kurs für einen neuen Österreichischen Rekord, aber es fehlt noch die nötige Routine um auch solche Situationen zu lösen", berichtet der Generalsekretär des Österreichischen Eisschnelllauf Verbandes Hermann Filipic vom ersten Short Track Weltcup der Saison aus Budapest.

Eine spannende und nervenzerreißende Begegnung sahen in Graz rund 1.800 Schlachtenbummler zwischen ihren 99ers und dem HC Bozen Südtirol. Oliver Setzinger brachte die Gastgeber nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Dieser frühe Rückstand beflügelte die Gäste aus Südtirol. Christopher De Sousa, Austin Smith und Michael Halmo sorgten dafür, dass der Rückstand in einen komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung umgewandelt wurde.

"Unsere ersten Beobachtungen vom Weltcup in Budapest stimmen mich positiv. Unsere Athleten haben im Sommer wieder einen Schritt gemacht. Wir etablieren uns langsam im Mittelfeld. Die Jungs sind am ersten Tag gut gelaufen. Ich hoffe sie können das am Freitag in der Staffel auch gut umsetzen", berichtet der Generalsekretär Hermann Filipic vom ersten Short Track Weltcup der Saison in Budapest. Österreichs Athleten scheitern zwar in den ersten Runden über 500 und 1.500 Meter, können aber etliche Konkurrenten hinter sich lassen.

Irgendwie war es wie verhext. Tiefstehende Defensivreihen trafen im Duell zwischen dem Klagenfurter AC und den Black Wings auf verzweifelte Angriffsversuche. Knapp 58 Minuten glaubten die 3.500 Fans, dass diese Begegnung in die Over Time gehen würde.