Die größte Hindernislaufserie der Welt kommt vom 10. – 11. Mai 2019 in die niederösterreichische Landeshauptstadt. Spartan Race verkündet heute das neue Spartan Race St. Pölten in Niederösterreich, Österreich. 

Das Starterfeld für die am 7. Juli in Feldkirch beginnende Österreich Rundfahrt lichtet sich. Jetzt hat auch das WorldTeam Astana seine Fahrer nominiert. Darunter befinden sich ein Weltmeister und zwei Vuelta-Etappensieger!

Das Team Strassacker hat am fünften Tag der TOUR Transalp 2018 mit einem Doppelerfolg geglänzt. Während Florian Vrecko (GER) und Nils Kessler (GER) sich auf der Königsetappe der einwöchigen Rundfahrt ihren zweiten Tagessieg in Folge sicherten (4:30.18,1), rundeten ihre Teammitglieder Christoph Mai (GER) und Tom Walther (GER) das herausragende Ergebnis des Amateurt-Radstalls aus Süßen als Zweite ab (4:30.18,5).

Florian Vrecko (GER) und Nils Kessler (GER) haben die vierte Etappe der TOUR Transalp 2018 für sich entschieden, die heute über 103,96 km, zwei Pässe und insgesamt 2.731 Höhenmeter von Fiera di Primiero aus den Dolomiten raus nach Crespano del Grappa geführt hat. Das Team Strassacker / Garmin überquerte nach einer taktisch klugen Vorstellung nach 3:08.35,6 Stunden die Ziellinie. Nur 0,8 Sekunden nach den beiden Deutschen folgten die beiden belgischen Titelverteidiger von Tauris – Grinta! Florian Glorieux und Bob Michels (3:08.36,4), die damit die Gesamtführung übernehmen konnten.

Das WorldTeam Education First und die Professional Continental-Mannschaft Israel Cycling Academy haben ihre Fahrer für die am 7. Juli in Feldkirch beginnende 70. Österreich Rundfahrt nominiert. Dabei sticht der ehemalige Rundfahrtszweite Ben Hermans aus Belgien hervor und Education First schickt neben zwei Bergspezialisten auch Top-Sprinter Sacha Modolo.

Die Bundesliga in Österreich gilt unter Sportwettenprofis als ein echter Geheimtipp. Immer mehr begeisterte Hobbywetter beschäftigen sich mittlerweile genauer mit dem Spielgeschehen der österreichischen Bundesliga. Der Erfolg gibt den Sportwettern dabei Recht. Denn die Fußballspiele in Österreich sind vergleichsweise einfach zu analysieren und versprechen absolute Traumquoten.

Michael Spögler (ITA) und Michael Markolf (GER) haben ihren gestrigen Einbruch erfolgreich vergessen gemacht und den dritten Abschnitt der TOUR Transalp 2018 von Sillian nach Fiera di Primiero für sich entschieden (3:59.08,2). Dabei profitierte das Team corratec 1 von einer einminütigen Zeitstrafe, die Renndirektor Marc Schneider Team Serpantin-Panavto wegen unerlaubter Müllbeseitigung ausgesprochen hatte.

Die zweite Etappe der TOUR Transalp 2018, die heute bei bestem Radsportwetter von St. Vigil über 131,72 km und 2.697 Höhenmeter einmal rund um die berühmten Drei Zinnen und bis nach Sillian geführt hat, bot auf der Strecke und im Gesamtklassement Dramatik pur.

Der steirische Radprof Bernhard Eisel vom südafrikanischen WorldTeam Dimension Data freut sich, dass sein Team heuer die 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli) bestreitet. Er hat vor allem Louis Meintjes, der bereits zwei Mal in die Top-Ten der Tour de France fuhr, auf der Rechnung: „Louis ist top-motiviert und muss heuer noch einiges zeigen“!

Die 16. Auflage der TOUR Transalp hat mit einem Paukenschlag begonnen. Auf der ersten Etappe der siebentägigen Rundfahrt, die heute von Brixen nach St. Vigil setzten sich Michael Spögler (ITA) und Michael Markolf (GER) in einem Sprintentscheid durch (2:54.42,6).

Sehen so Sieger aus? Wunder Hintern, Finger taub, beleidigte Muskeln in den Oberschenkeln. Der Gang zur Dopingkontrolle ähnelte dem Canossagang. Nach 4.940 Kilometern von der West- bis zur Ostküste der Vereinigten Staaten durch zwölf Bundesstaaten hat Christoph Strasser das Ziel in Annapolis nach 8 Tagen 1 Stunde Stunden 23 Minuten als überlegener Sieger erlebt. Ein famoser Sieg mit über einem Tag Vorsprung und der zweitschnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit ever!

Bundespräsident Alexander Van der Bellen lud heute eine Delegation der UCI Straßenrad WM Innsbruck-Tirol in die Hofburg. Neben ÖRV-Präsident Otto Flum und Mag. Georg Spazier, CEO der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, waren der Giro-Siebente Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) und Österreich Rundfahrtssieger Stefan Denifl (Aqua Blue) die sportlichen Stargäste.

Christoph Strasser befindet sich beim Race Across America nach etwas mehr als 5,5 Tagen kurz vor Indiana. Noch 1.350 der insgesamt 4.940 Kilometer langen Distanz liegen vor ihm. Nach 6,5 Stunden Schlafpause bei 5 Tagen und 14 Stunden Fahrzeit hat er kurz vor Indiana seinen Vorsprung weiter ausgebaut.

Die großen Berge der Rocky Mountains sind Geschichte. Nach den endlosen Weiten von Kansas passiert Christoph Strasser beim Race Across America gerade Missouri. Gestern hat er nach einer Fahrzeit von 3 Tagen, 15 Stunden und 13 Minuten und nach 2.471 Kilometern Distanz mit überlegener Führung den Halfwaypoint erreicht!

Nach dem ersten 29-minütigen Powernapp nach 35 Stunden Fahrzeit bestreitet Christoph Strasser eine starke Anfangsphase beim Race Across America. 1.200 Kilometer hat er in den Beinen und liegt mit großem Vorsprung in Führung.

Noch ein Tag bis zum Start des Projektes „RAAM Sieg #5“! Christoph Strasser brennt auf den Beginn des Race Across America. Morgen startet er um 21:33 Uhr (MEZ) im kalifornischen Oceanside ins Rennen. Über 4.940 Kilometer und 50.000 Höhenmeter führt die Strecke durch 12 Bundesstaaten an die Ostküste der USA nach Annapolis. Für Christoph Strasser geht es um den 5. Sieg beim härtesten Radrennen der Welt!

Genau ein Monat vor Beginn der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) geben die Organisatoren die Teams bekannt. Neben vier WorldTeams und neun Professional Continental-Teams starten neben sieben Continental-Mannschaften auch alle sechs österreichischen. Damit besteht das Peloton der Jubiläumsrundfahrt aus maximal 140 Profis.

Rückenschmerzen sind ein großes Problem. Nicht nur aufgrund der Schmerzen an sich. Die Auswirkungen von Rückenschmerzen betreffen den gesamten Bewegungsapparat und können diesen im schlimmsten Fall blockieren. Im Alltag wie auch bei sportlichen Aktivitäten kann dies zu großen Einschränkungen führen. Doch was lässt sich tun bei Rückenschmerzen?

Vor der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) kommt Bahrain-Merida-Profi Hermann Pernsteiner immer besser in Form: Vor zwei Tagen gewann er den schweren Schweizer Eintagesklassiker GP Citta di Lugano. Und das in eindrucksvoller Manier! Der Niederösterreicher bildet mit den Toursiegern Stefan Denifl und Riccardo Zoidl das hoffnungsvolle rot-weiß-rote Trio ums Gesamtklassement.

Der Countdown zum Race Across America am 12. Juni 2018 läuft für den vierfachen Sieger Christoph Strasser. Vergangene Woche bezog er das letzte Trainingscamp in der Mojave-Wüste in Kalifornien, wo für die nächsten Tage mit über 45 Grad Celsius eine Hitzewarnung ausgegeben wurde. „Das wird eine Akklimatisierung der extremen Art“, meinte der Steirer.

Österreichs Trailrunning-Event Nr. 1 lud vom 1.-3. Juni 2018 zum mittlerweile vierten Mal auf den Gipfel der Gefühle. Der Hochkönigman zeigte sich von seiner inzwischen gewohnt spektakulären Seite. Drei packende, brandneue Bewerbe, dazu die drei bekannten Trail-Klassiker und das deutlich aufgewertete Rahmenprogramm mit Expo-Area lockten mehr als 1.300 Läufer aus 30 Nationen in die Region Hochkönig – ein neuer Teilnehmerrekord! Vom Wetter unbeeindruckt, ergaben sich abermals unwahrscheinlich spannende Rennen und neue Höchstleistungen, welche die Ausnahmestellung des Hochkönigman untermauerten.

Erstmals in der Geschichte des Verbandes konnte mit Lisa Perterer eine österreichische Athletin einen Weltcupsieg feiern. Die Kärntnerin sicherte sich diesen heute beim ITU-Weltcup in Cagliari (ITA) in einem abschließenden Sprint hauchdünn vor der US-Amerikanerin Taylor Spivey und der Britin India Lee. Julia Hauser kam als 22. und Tanja Stroschneider als 41. ins Ziel. Im Herrenrennen fehlten Lukas Pertl nur fünf Sekunden auf eine Top 10-Platzierung.

Rund 60 Tage vor dem Start des Generali Open schreibt das Kitzbüheler Traditionsturnier weiter positive Schlagzeilen: Der Ticketvorverkauf läuft auf Hochtouren. Der Run auf die neuen Premium-Seats, also auf die schattigen Plätze am Center Court, an denen erstmals auch Getränke und Snacks serviert werden, sowie auf die reservierten Sitzplätze der Kategorie A ist besonders am Wochenende groß: "Hier gilt es heuer sicher schnell zu sein", glaubt auch Turnierdirektor Alexander Antonitsch.

Das Rennen über „neun Hügel“ – das Jedermann-Rennen Nove Colli – hat am Sonntag, den 20. Mai 2018, über 12.000 begeisterte Hobby-Rennfahrer nach Cesenatico in der Region Emilia-Romagna an der Adria gelockt. Mit dabei waren WM-Testimonial Mario „Supermario“ Cipollini und das Gran Fondo Team Tirol, die ordentlich für die UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol Stimmung gemacht haben.