In Gold Coast (AUS) findet am kommenden Wochenende die ITU Triathlon-Weltmeisterschaft statt. Während Lukas Pertl schon morgen bei der U23 um einen Spitzenplatz kämpft, wird Lukas Hollaus im großen WM-Serienfinale am Sonntag wieder versuchen für die Olympiaqualifikation groß zu punkten.

Der Countdown läuft, noch elf Tage bis zum Beginn der UCI Straßenrad WM in Innsbruck-Tirol. Der Österreichische Radsport-Verband hat die sechs Profis für das Elite-Herrenrennen am 30. September 2018 sowie die zwei Starter für das Einzelzeitfahren am 26. September 2018 nominiert. Die Entscheidung über die Fixstarter fällte der ÖRV-Sportausschuss auf Vorschlag des Bundestrainers.

Der dominierende Marathonfahrer der Saison Mathias Nothegger setzte mit seinem Sieg beim 38. Ötztaler Radmarathon einem tollen Jahr noch die Krone auf. Bei den Damen schaffte die Schweizerin Laila Orenos den fünften Sieg in Folge! Für die größte Überraschung im Ötztal sorgte aber der Armamputierte ehemalige ÖSV-Kombinierer Patrick Hagenaars, der Dritter wurde und sich einen Traum erfüllte.

Milena Cesnaková (CZE) und Max Holz (GER) haben die Erstauflage des Rocky Mountain BIKE Marathons beim BIKE Festival Saalfelden Leogang für sich entschieden. Während die Tschechin bei den Damen nach 96,90 Kilometern und 3.649 Höhenmetern in einer Zeit von 5:47.42,7 Stunden triumphierte, überquerte Holz bereits nach 4:48.42,9 Stunden und nach einer fast 75 Kilometer langen Einzelfahrt die Ziellinie am Fuße der Asitz Bergbahn.

In einer Regenschlacht konnten sich heute Simone Kumhofer und Paul Ruttmann beim Austria Triathlon in Podersdorf den Staatsmeistertitel auf der Triathlon-Langdistanz holen. Während es für Ruttmann der erste ist, darf sich Kumhofer nach dem Titel auf der Mitteldistanz 2016 über ihren insgesamt zweiten Österreichischen Staatsmeistertitel freuen.

Beim Weltcup im tschechischen Karlsbad konnte Julia Hauser heute an ihre guten Leistungen der Vorwochen anschließen. Auf der anspruchsvollen Strecke holte sie bei nasskalten Bedingungen mit der zweitbesten Radzeit den 10. Platz. Sara Vilic wurde nach der viertbesten Schwimmzeit und einer Reifenpanne 17. Bei den Herren lief Thomas Springer (36.) knapp an Weltranglistenpunkte vorbei.

Die vergangenen Tage nutzte das WorldTeam Bora-hansgrohe, das seinen Sitz im Tiroler Niederndorf hat und beim UCI Mannschaftszeitfahren der Herren als Lokalmatador durchgehen könnte, für intensives Training in Tirol. Bei der UCI Straßenrad WM will die deutsche Equipe nichts dem Zufall überlassen und bereitet sich akribisch auf die Titelkämpfe vor. Das Ziel für das Österreicher-Team ist eine Medaille beim letzten Mannschaftszeitfahren der Geschichte.

Der Steirer Christoph Strasser hat sich heute bei der Race Around Austria CHALLENGE presented by Fever-Tree in St. Georgen im Attergau zum ersten Österreichischen Meister im Ultradsport gekrönt! Mit einer Zeit von 15 Stunden und 54 Minuten unterbot er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,3 km/h den bisherigen Streckenrekord um über eineinhalb Stunden.

In 38 Tagen beginnt die UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol. Für die dritten Rad-Weltmeisterschaften auf österreichischem Boden nach Villach 1987 und Salzburg 2006 gibt der Österreichische Radsport-Verband die Kader für sämtliche Kategorien und Bewerbe bekannt.

Letzte Woche erlebte Christoph Strasser abseits des Extremsports ein Karrierehighlight: Im „Spacelend Coworking Space“ Graz präsentierte er im vollen Saal sein erstes Buch „Der Weg ist weiter als das Ziel“, das er in Kooperation mit dem Egoth-Verlag auf den Markt bringt. Und schon kommenden Mittwoch, den 15. August 2018, greift der fünffache Race Across America-Sieger nach dem nächsten sportlichen Meilenstein. Im Zuge des Race Around Austria werden erstmals offizielle österreichische Meisterschaften im Ultraradsport ausgetragen!

Zwölf Teams der ersten Division und bisher drei österreichische UCI Continental Teams werden beim Mannschaftszeitfahren der Herren bei der UCI Straßenrad WM 2018 an den Start gehen.

Über 360 Teilnehmer aus 18 Nationen machten den 8. Hallstättersee-Schwimm-Marathon zu einem Schwimmfest der Extraklasse. Es war ein wahres Schwimmfest am Hallstättersee, dass in der Welterberegion am vergangenen Wochenende über die Bühne ging. Auch die Wassertemperatur war rekordverdächtig, die je nach Standort zwischen 22 bis 24 (!!) Grad variierte.

Die 74. Auflage des Generali Open Kitzbühel schrieb Rekorde: Erstmals in der neuen Ära wurde die 50.000 Marke bei den Zuschauern geknackt. Trotz Rekordtemperaturen war der Center Court vier Mal in Folge ausverkauft, die Stimmung eine der besten auf der Tour. Aus sportlicher Sicht dominierte die unglaubliche Geschichte von Martin Klizan das Turnier: Der routinierte Qualifikant scheiterte beinahe in der ersten Runde der Kitzbühel-Qualifikation, nun feiert er seinen ersten Turniersieg seit zwei Jahren.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Generali Open Kitzbühel treffen im Finale zwei Qualifikanten aufeinander: Denis Istomin und Martin Klizan begeisterten die Tennisfans heute in Kitzbühel vor ausverkauften Rängen, die das großartige Sandplatztennis der beiden Routiniers mit genialer Stimmung honorierten.

Beim „Hallstättersee-Schwimmmarathon“ am Samstag, 4. August, werden viele „Local-Heros“ sowie ein neuer Teilnehmerrekord erwartet. Dazu gibt’s mit dem „Aquathlon“ einen neuen Bewerb am Freitag! Bis dato sind zur 8. Auflage des Schwimmfestes am Hallstättersee mehr als 350 Teilnehmer angemeldet. Darunter auch 6 Staffelmannschaften sowie 220 (!!!) Teilnehmer für die Extremdistanz von Bad Goisern nach Obertraun. Mit Sicherheit gibt es also wieder einen neuen Teilnehmer-Rekord, was auch bestätigt, dass der Schwimmsport kräftig im Aufwind ist.

Die Semifinalisten des Generali Open Kitzbühel stehen fest. In einer verrückten Partie ringt Marathon-Mann Martin Klizan die Nummer acht des Turniers, Dusan Lajovic, nach eineinhalbstündiger Regenunterbrechung nieder und trifft morgen auf Nadal-Schützling Jaume Munar. Regen war dann auch der Spielverderber für das Doppel Mirnyi/Oswald und Bracciali/Delbonis: Das Match musste um 23.00 Uhr im zweiten Satz aufgrund von neuerlichem Regen unterbrochen werden und wird morgen um 12.00 Uhr fortgesetzt. Um 13 Uhr wartet dann -wie geplant- Semifinale Nummer zwei mit dem Match Denis Istomin gegen Nicolas Jarry. 

Zum ersten Mal seit zwei Jahren konnten die Turnierveranstalter des Generali Open Kitzbühel wieder das Ausverkauft-Schild vor den Kassen des Center Courts anbringen. Noch vor Spielbeginn des ersten Österreichers waren die Tickets beim Generali Open Kitzbühel am heutigen Super-Wednesday vergriffen.

Nichts wurde aus dem erhofften Österreicher-Match zwischen Dominic Thiem und Sebastian Ofner. Der Halbfinalist des Vorjahres erwischte gegen Martin Klizan einen schlechten Tag, verlor gegen den Ex-Top-25-Mann klar in zwei Sätzen.

Bei der vierten Auflage des Großglockner Ultra-Trails® – powered by DYNAFIT, starteten rund 1.500 Läufer aus 42 Nationen auf der anspruchsvollen Wettkampf-Strecke der Ostalpen. 344 Athleten gingen auf der 110-Kilometer langen Strecke des ULTRA-TRAILS an den Start. In der neu geschaffenen Distanz über 75 km waren 159 Läufer vertreten, auf den beiden Strecken der 50- und 30-Kilometer langen Distanzen umfasste das Starterfeld 770 Teilnehmer. Mit fünf neuen Streckenrekorden und Top-Ergebnissen internationaler Sportler nimmt der Wettkampf, den DYNAFIT seit Beginn als Hauptpartner unterstützt, in der Trailrunning-Szene einen wichtigen Platz ein.

Dennis Novak sicherte sich heute zum Auftakt der Hauptfeldpartien des Generali Open Kitzbühel den Sieg im Österreicher-Derby gegen Jurij Rodionov und steht somit zum zweiten Mal in seiner Karriere im Achtelfinale des Generali Open Kitzbühel.

Beste Abkühlung nach einer heißen Trainingssession: Ein Sprung in den Schwarzsee. Das dachten sich gestern Abend auch Dominic Thiem und Dennis Novak, die morgen, Dienstag, im Doppel zu sehen sein werden. 2016 schrammten die beiden Kumpels nur knapp am Turniersieg vorbei, morgen treffen sie auf die Spanier Carballes Baena und Munar: „Dennis und ich waren ziemlich glücklich vor zwei Jahren, aber die erste Runde ist in jedem Fall machbar, dann könnten wir auf Jürgen Melzer und Philipp Petzschner treffen. Das wäre eine riesen Sache, weil ich alle drei sehr gerne habe. Es würde extrem Spaß machen, wenn es dieses Duell gäbe“, so Thiem.

Zwei Österreicher wahren mit ihrem Auftakt beim Generali Open Kitzbühel die Chance auf den Einzug eines weiteren Österreichers in das Hauptfeld. Jurij Rodionov gelingt gegen Ex-Top-10-Mann Gulbis eine kleine Sensation. Gerald Melzer profitiert vom W.O. seines Gegners.

Der Salzburger Triathlet Lukas Hollaus erreichte beim hochkarätig besetzten WM-Serienrennen in Edmonton (CAN) heute den 30. Platz. Nur wenige Sekunden fehlten ihm, um auf den Zug zur Spitzengruppe aufspringen zu können und trennten ihn damit von einer Platzierung im absoluten Spitzenfeld.

Aus gesundheitlichen Gründen müssen Richard Gasquet und Gael Monfils, die Nummer drei bzw. sechs der Setzliste, ihre Auftritte beim Generali Open Kitzbühel absagen. Gute Nachrichten gibt es für den Tiroler Matthias Haim: Er erbt die Quali-Wildcard von Jurij Rodionov, der noch in das stark besetzte Quali-Feld rutscht.