Abseits des Ironman 70.3 in St. Pölten konnte die ÖTRV-Duathletin Sandrina Illes heute international aufzeigen. Nach ihrem 5. Platz bei der Duathlon Europameisterschaft auf der Kurzdistanz vor wenigen Wochen, konnte die dreifache Duathlon-Staatsmeisterin heute bei der EM auf der Mitteldistanz in Sankt Wendel (GER) die Bronzemedaille holen.

Frauen bewegen viel – in der Gesellschaft, in der Wirtschaft, in der Politik. Frauen bewegen sich aber auch gerne. Dabei geht es ihnen weniger um sportliche Höchstleistungen, sondern um ein gemeinsames Erlebnis und darum, sich selbst etwas Gutes zu tun. Der perfekte Rahmen, um mit 5.000 anderen laufbegeisterten Damen ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, ist der Bodensee Frauenlauf. Heuer geht er in seine 8. Runde und bringt mehr als nur die 3-Länder-Region in Schwung.

Fünf Österreicher gingen heute bei der hochkarätigen Triathlon WM-Serie in Yokohama (JPN) an den Start. Bei regnerischen Bedingungen erkämpfte Lisa Perterer mit dem 19. Platz einen Top 20 Platz. Im Herrenrennen wurde der Tiroler Alois Knabl als 21. bester Österreicher. Die Siege gingen an die amtierenden Weltmeister Flory Duffy (BER) und Mario Mola (ESP).

Mit dem Rennen in Yokohama (JPN) bestreiten die besten Triathleten der Welt am Samstag das dritte WM-Serienrennen der Saison. Sowohl das Damen-, als auch das Herrenrennen sind hochkarätig besetzt und versprechen spannende Entscheidungen. Österreichs Triathleten werden versuchen an den bisherigen erfolgreichen Ergebnissen in dieser Saison anzuschließen.

Um die „Ideallinie“ für den Marathontag bei der Salzkammergut-Trophy zu finden, gibt es am 20. und 21. Mai eine Streckenbesichtigung. Bei der Salzkammergut-Trophy stehen am Marathontag (15. Juli 2017) sieben verschieden lange Distanzen zwischen 22 und 210 Kilometer zur Auswahl. Um dafür die Ideallinie zu finden, können bei der Streckenbesichtigung am 20.+21. Mai zusammen mit Guides und dem Trophy-Team auch die sonst nur am Renntag freigegebenen Streckenabschnitte wie zB. der Hallstätter Salzberg befahren werden.

Noch knapp 80 Tage bis Kitzbühel mit dem Generali Open wieder Bühne für einige der Besten des Sandplatztennis ist. Auf die Fans wartet eine ganz spezielle Turnierwoche. Neben den ersten großen Namen der Nennliste wie David Ferrer, Pablo Cuevas, Gilles Simon oder Tommy Haas enthüllte eine Pressekonferenz kürzlich auch Details in Sachen Rahmenprogramm. Dabei steht ein Weltrekordversuch an.

Lukas Hollaus und Alois Knabl holten heute beim Weltcup in Chengdu (CHN) mit Platz neun und zwölf abermals Top-Ergebnisse. Nach der souveränen Qualifikation im gestrigen Semifinale, ging es für beide heute im Best of 30-Finale über die Super-Sprintdistanz. Nur wenige Sekunden fehlten den beiden auf Sieger Matthew Hauser (AUS).

Der Austian Open Water Cup powered by arena geht in seine 6. Saison. Spannende Neuerungen an Veranstaltungen stehen 2017 im Kalender. Erstmals sind auch 2 bayrische Veranstaltungen vertreten. Die klassischen Seequerungen am Neusiedler See und Chiemsee sprechen die tiefe Mystik des Open Water Schwimmers an, bekannte Seen wie der Wolfgangsee sorgen für Abwechslung unter dem Motto „Natürlich Schwimmen“.

Bei strahlendem Sonnenschein in Naturns und im Schnalstal (BZ) erwiesen die Ironmen auch dieses Jahr dem Mann aus dem Eis die Ehre: Bereits zum 14. Mal fand heute der Ötzi Alpin Marathon statt, der die Athleten von Naturns (BZ), 550 m, bis auf den Gletscher im Schnalstal auf 3.212 m führt und vom ASV Schnals organisiert wird.

Hielke Elferink (NED) und Hermann Pernsteiner (AUT) haben beim Saisonauftakt der europäischen Mountainbike-Szene im italienischen Riva del Garda die Langdistanz des Rocky Mountain BIKE Marathons gewonnen. Während Elferink mehr als 5:49 Stunden im Sattel saß benötigte der Österreicher für seinem Premierensieg beim Ziener BIKE Festival Garda Trentino powered by FSA 4:29.47,8 Stunden.

Das „extreme“ Schauspiel des Ötzi Alpin Marathons am kommenden Samstag wird eine einmalige Veranstaltung sein, sowohl was die faszinierende Natur entlang der Strecke als auch die Härte der Strecke selbst angeht, und am 29. April wird die 14. Ausgabe des ÖAM der Welt wieder einmal die Organisationsfähigkeiten des ASV Schnals und den Kampfgeist der Athleten auf den Streckenabschnitten Mountainbike, Lauf und Tourenski von Naturns (Südtirol) bis auf den Schnalstaler Gletscher vor Augen führen.

Studien belegen, dass vielerorts in Europa zunehmend auf die eigene Gesundheit geachtet wird. Während Joggen oder Radfahren schon immer zu den beliebtesten Sportarten zählten, um den Körper in Form zu halten, hat das Trailrunning in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Abseits der asphaltierten Strecken kommen Körper und Natur zusammen, wie in kaum einer anderen Sportart. Auch der Einstieg ist simpel, sofern einige Punkte beachtet und die nötigen Grundlagen geschaffen werden.

Auch ohne die ersten 40 Kilometer - wegen Schneefall am Brenner wurde der Start von Innsbruck nach Sterzing verlegt - entwickelte sich auf der 2. Etappe der „Tour of the Alps“ (2.HC) ein Radsportkrimi. Am Ende siegte ein großer Name: BMC-Profi Rohan Dennis setzte sich im Bergaufsprint im Osttiroler Villgratental gegen Thibaut Pinot durch. Der Franzose übernahm die Gesamtführung.

Über den Dächern von Innsbruck bot die 1. Etappe der „Tour of the Alps“ von Kufstein nach Innsbruck mit der Bergankunft auf der Hungerburg einen tollen Showdown. Michele Scarponi setzte sich in einem kämpferischen Finale gegen Geraint Thomas und Thibaut Pinot durch.

Wenn die Salzkammergut-Trophy im Juli ihren 20. Geburtstag feiert, werden wieder viele bekannte Gesichter auf den 7 verschieden langen Strecken am Start stehen. Für die 800 Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt die Jubiläumstrophy – heute genauso wie damals - schon um 5 Uhr am Samstagmorgen. Da heißt es nämlich “Antreten zur Extremdistanz” am Marktplatz von Bad Goisern. Kräfteraubende 210 Kilometer und schier unglaubliche 7.119 Höhenmeter werden wieder vor den Teilnehmern des härtesten Mountainbike Marathons von ganz Europa liegen.

In genau einer Woche fällt der Startschuss zur Premiere des grenzüberschreitenden HC-Rennens „Tour of the Alps“, Nachfolgerundfahrt des Giro del Trentino. Sie verbindet die Euregio-Regionen Tirol, Südtirol und Trentino und läuft von 17. bis 21. April über zwei Etappen durch Nord- und Osttirol.

Bei kaum einem Laufevent lädt die Landschaft so zur Teilnahme und zum Besuch ein wie beim Hallstättersee-Rundlauf. Auch zahlreiche Zuseher schlängeln sich Jahr für Jahr durch die engen Gassen der Marktgemeinde, um das traditionelle Rennen live zu verfolgen und genießen das einzigartige Ambiente des Weltkulturerbeortes.

Nach dem 8. Platz beim WM-Serienauftakt in Abu Dhabi vor einem Monat konnte Lisa Perterer heute erneut mit dem 14. Platz ein Top-Ergebnis erzielen. Als zweitbeste Europäerin fehlten der Kärntnerin in Gold Coast (AUS) nur fünf Sekunden auf die Top 10. Der Sieg ging in 58:03 min an Andrea Hewitt (NZL), die im zweiten Saisonrennen ihren zweiten Sieg feiern durfte und damit die WM-Wertung der Damen anführt.

In Klagenfurt fand das vierte EBEL-Endspiel zwischen dem Klagenfurter AC und den Caps aus Wien statt. Dabei verloren die Gastgeber mit 2:3. Nach 33 Sekunden gingen die Rotjacken durch ein Tor von Neal mit 1:0 in Führung. Doch die Gäste gaben nicht auf und drehten binnen sechs Minuten das Spiel. Nach sieben Minuten stand es 2:1; Rotter und Nödl trugen sich in die Torschützenliste ein. Pance erzielte für die Kärntner in Minute 20 den Ausgleich.

Am kommenden Samstag starten die weltbesten Triathleten an der australischen Südostküste in das zweite WM-Serienrennen der Saison. Für den ÖTRV wird Lisa Perterer mit Startnummer 7 in Gold Coast über die Sprintdistanz an den Start gehen.

Ein Highlight jagt das nächste. Veranstalter der TRIMOTION SAALFELDEN Christian Rothart freut sich, dass einer DER großen Namen unter den Internationalen Top-Athleten Ende Mai in Saalfelden am Start stehen wird.

In der Albert-Schultz-Halle trafen die Vienna Capitals und der Klagenfurter AC zum dritten Endspiel aufeinander. Dabei siegten die Hausherren mit 7:5. Ihnen fehlt nur noch ein Sieg, um den Meistertitel unter Dach und Fach zu bringen. Aber der Reihe nach.

In Klagenfurt wurde das zweite Finalspiel der diesjährigen EBEL-Saison zwischen dem Klagenfurter AC und den Caps aus Wien ausgetragen. Dabei erwischten die Gastgeber mehr als nur einen Auftakt nach Maß. Nach 15 Minuten stand es schon 3:0 für die Kärntner. Lundmark, Koch und Neal erzielten jeweils einen Treffer.

In Wien wurde das erste EBEL-Finalspiel zwischen den Vienna Capitals und dem Klagenfurter AC ausgetragen. Dabei behielten die effizienter aufspielenden Gastgeber mit 4:1 die Oberhand. Sieben Minuten waren gespielt, als Vause zum 1:0 traf. Wenige Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels traf Holzapfel für die Hausherren zum 2:0. Sollte es in dieser Tonart weitergehen?