Zum vierten Platz über 500 Meter im Eisschnelllauf sprintet Vanessa Herzog bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang. In einem Wettkampf auf höchsten Niveau verpasst die junge Österreicherin eine Medaille um 17 Hundertstel. Der Olympiasieg geht an die Favoritin Nao Kodaira aus Japan. Die 31-Jährige sorgt mit mit 36.94 für einen neuen Olympischen Rekord.

Heute wurden in Oberösterreich einige Eckdaten der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) präsentiert: Wels ist wie im Vorjahr Zielort der Jubiläumstour, Stefan Denifl will heuer seinen Rundfahrtssieg wiederholen und FLYERALARM ist neuer Hauptsponsor der Tour! Sie erstrahlt damit erstmals in Rot!

Barbara „Babsi“ Haas ist eine junge österreichische Tennisspielerin. Sie will sich langsam aber sicher unter den besten 100 der Welt etablieren. Sie läuft für ihr Leben gern den gelben Filzkugeln nach und möchte aufgrund Ihres Ehrgeizes und Ihrer Zielstrebigkeit bald ihre Ziele erreichen. Da sie noch sehr jung ist, hat sie noch viel Zeit. Wir baten die Oberösterreicherin zum Gespräch.

Mit Platz fünf beginnt die 22-Jährige Vanessa Herzog ihre zweiten Olympischen Winterspiele. In einem Weltklasse-Wettbewerb über 1.000 Meter der Damen landet die Eisschnellläuferin in 1:14.47 eine Topplatzierung. Gold geht im fünften Wettbewerb der Spiele in PyeongChang zum fünften Mal an die Niederlande. In einem neuen Olympischen Rekord gewinnt Jorien Ter Moers das Rennen. Silber und Bronze holen sich die Japanerinnen Nao Kodaira und Miho Takagi.

Am Mittwoch beginnen die Olympischen Wettbewerbe für Vanessa Herzog. Österreichs Topläuferin im Eisschnelllauf startet über 1.000 Meter in ihr viertes Olympiarennen ihrer Karriere. Seit den letzten Spielen 2014 in Sotschi hat sich die 22-Jährige zur Weltklasseathletin entwickelt. Drei Medaillen gewann die gebürtige Tirolerin im Jänner bei den Europameisterschaften in Kolomna.

Beim Weltcupauftakt in Kapstadt (RSA) holte Lukas Pertl heute mit dem 3. Platz sensationell sein erstes Weltcuppodium! Der erst 22-Jährige konnte sich das gesamte Rennen über im Spitzenfeld behaupten und holte nach zweieinhalb Jahren Durststrecke wieder einen Podiumsplatz für Österreichs Herren. Mit dem 5. Platz von Lukas Hollaus und den Top 15-Platzierungen von Sara Vilic und Julia Hauser bei den Damen, war der erste internationale Vergleich in diesem Jahr ein sehr erfolgreicher.

Im Juli geht bereits die 21. Auflage der Salzkammergut-Trophy über die Bühne. Dabei werden wieder über 5.000 Teilnehmer aus mehr als 40 Nationen erwartet. Für die 900 Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt die Trophy um 5 Uhr am Samstagmorgen. Da heißt es nämlich “Antreten zur Extremdistanz” am Marktplatz von Bad Goisern. Kräfteraubende 210 Kilometer und schier unglaubliche 7.119 Höhenmeter müssen die Teilnehmer des härtesten Mountainbike Marathons Europas bewältigen.

Premierenstimmung bei der 14. Ausgabe des GORE-TEX® Transalpine-Run: „RUN2“ ermöglicht es Athletinnen und Athleten zum ersten Mal, statt der gesamten sieben Tage nur Etappe 1 und 2 des originalen GORE-TEX® Transalpine-Run zu laufen und sich damit ein Stück näher an den Traum der Alpenüberquerung zu Fuß heranzuwagen. Anmeldungen sind ab dem 7. Februar unter www.transalpine-run.com/run2 möglich.

Während nahezu alle europäischen Fußball-Ligen ihren Betrieb nach der Winterpause bereits wieder aufgenommen haben, ruht der Ball in der österreichischen Bundesliga derzeit noch. Dies wird sich jedoch bald ändern, Anfang Februar rollt der Ball auch in der Alpenrepublik wieder. Wir werfen einen Blick auf die bevorstehende Rückrunde und vor allem das spannende Meisterschaftsrennen zwischen Sturm Graz und Red Bull Salzburg.

Die ÖTV-Herren haben im Davis Cup gegen Weißrussland auch das Doppel für sich entschieden. Gegen Ilja Iwaschka und Andrej Wasilewski gewannen Oliver Marach und Philipp Oswald mit 6:3 und 7:6.

Dominic Thiem hatte in seinem Spiel im Vergleich zu Gerald Melzer keinerlei Probleme. Der Niederösterreicher bezwang Dimitri Schyrmont mit 6:3 und 6:3. Ab heuer wird nur noch an zwei Tagen und auf zwei Gewinnsätze gespielt.

Zum Auftakt des Erstrunden-Duells in der Europa/Afrika-Zone im Davis Cup zwischen Österreich und Weißrussland hat Gerald Melzer sein Land mit 1:0 in Führung gebracht. Gegen Ilja Iwaschka siegte der ÖTV-Spieler in drei Sätzen.

Hochspannung bis zum Schluss mit einer außergewöhnlichen Leistungsdichte: Das kennzeichnet das diesjährige Sechstagerennen in Berlin. Auch die Maloja Pushbikers waren wieder im Spitzenfeld unterwegs. Am Ende kam Christian Grasmann trotz Handicap im Oberschenkel mit seinem Partner Leif Lampater auf Rang fünf. Pushbiker Nick Stöpler und Melvin van Zijl sicherten sich im 16-Team-Fahrerfeld Platz sieben. Sieger wurden die Niederländer Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik.

Der österreichische Tennisspieler Dominic Thiem liegt in der Weltrangliste auf Platz sechs. Er erreichte beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Australien das Achtelfinale. Vor dem Antritt in Melbourne hatte der Niederösterreicher die fünfte Position inne. Einen Sprung nach vorne machte der Kroate Marin Cilic, der sich erst im Endspiel dem Schweizer Roger Federer beugen musste. Dank des Finaleinzugs rückte der Kroate auf Platz drei vor. An der Spitze tat sich nichts. Der Vorsprung des Spaniers Rafael Nadal auf Federer schmolz auf 155 Zähler zusammen.

Österreichs junge Eisschnellläufer platzieren sich auch am zweiten Tag des Weltcups der Junioren und U-23 Athleten inmitten der Topathleten. Für das beste Tagesergebnis sorgt der 23-jährige Armin Hager, der in einem spannenden Massenstart in der Kategorie U23 Dritter bei den Herren wird.

Bei der Wintertriathlon-Weltmeisterschaft im rumänischen Cheile Gradistei konnte Romana Slavinec heute die Bronzemedaille erringen. Den Weltmeistertitel holte sich abermals Yulia Surikova (RUS). Im U23-Bewerb kam Anna Swoboda auf den guten 4. Platz.

Mit einem neuen Bahnrekord saust der 22-jährige Olympiastarter Linus Heidegger zum Weltcupsieg in der U-23 Klasse beim Weltcup der Junioren und Neo-Senioren in Innsbruck. In 3:50.12 distanziert er die internationale Konkurrenz um mehr als sechs Sekunden über 3.000 Meter. Der Tiroler gewinnt vor dem Norweger Runar Njatun Kroyer und dem Chinesen Alemasi Kahanbai und sorgt damit für einen perfekten Auftakt des heimischen Teams.

Der österreichische Tennisprofi Dominic Thiem ist im Achtelfinale der Australian Open ausgeschieden. Der Niederösterreicher unterlag dem US-amerikanischen Debütanten Tennys Sandgren nach hartem Kampf und rund vier Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:4, 6:7, 7:6 und 3:6. So zog der Weltranglisten-97 in die Runde der letzten Acht ein.

Fünf Franzosen auf den den ersten fünf Plätzen und erster FIS Worldloppet Sieg für Adrien Mougel! Die Dominanz beim 44. Dolomitenlauf unterstrichen auch die Frauen mit einem Doppelsieg. Dabei sorgte Aurelie Dabudyk für den dritten Triumph in Folge in Osttirol.

24 Stunden nach ihrem ersten Erfolg im Eisschnelllaufweltcup legt Vanessa Herzog in Erfurt nochmals nach. Die 22-Jährige gewinnt auch den Weltcup am Sonntag über den Tausender. In ihrem letzten Rennen vor den Olympischen Spielen in PyeongChang siegt sie in 1:15.26 vor der Norwegerin Hege Bokko und der Europameisterin Yekaterina Shikova aus Russland.

Die Weißrussin Darja Domratschewa hat den 12,5-km-Massenstart der Biathletinnen im Südtiroler Antholz in einer Zeit von 40 Minuten und 23,9 Sekunden für sich entschieden. Sie leistete sich einen Schießfehler. Beim Rennen, bei dem keine Österreicherinnen an den Start gingen, wurde die Slowakin Anastasiya Kuzmina (+11,9/3) Zweite.

Der österreichische Langläufer Max Hauke hatte nichts mit der Entscheidung der Herren zu tun. Im 15-km-Bewerb im klassischen Stil triumphierte der Kasache Alexej Poltoranin in einer Zeit von 36 Minuten und 54,7 Sekunden. Johannes Kläbo (+13,2) aus Schweden beendete seinen Arbeitstag auf Platz zwei.

5,5 Sekunden fehlten der jungen Österreicherin Teresa Stadlober auf einen Podestplatz beim 10-km-Langlaufrennen im slowenischen Planica auf einen Podestplatz. Der Sieg ging an die Finnin Krista Pärmäkoksi in einer Zeit von 27.08,7 Minuten.

Martin Fourcade sammelt in diesem Winter Podestplätze wie am Fließband. Beim heutigen 15-km-Massenstartbewerb im Südtiroler Antholz siegte der Franzose in einer Zeit von 40 Minuten und 18,6 Sekunden. Trotz zweier Schießfehler war er keineswegs zu bremsen. Die Norweger Tarjei Bö (+2,8/2) und Emil Bjøntegaard (+5,1/2) belegten die Ränge zwei und drei.