Share |

Sammlung von Newsfeeds

Hochspannung um die Triathlon-Krone beim IRONMAN 70.3 St. Pölten 2019

Triaguide - vor 10 Stunden 19 Minuten

Der IRONMAN 70.3 St. Pölten bildet wiederum den glorreichen Auftakt in die österreichische IRONMAN-Saison 2019. Das älteste IRONMAN 70.3 Rennen auf europäischem Festland findet bereits zum 13. Mal statt und wartet mit einem der größten Profi-Startfelder in der Geschichte des Events auf. Mehr als 50 Profis kämpfen am Sonntag, dem 26. Mai, um die begehrte Triathlon-Krone in der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Bei den Herren führt Michi Weiss, Vorjahressieger aller drei IRONMAN-Bewerbe in Österreich, das Profi-Feld an. „Mein Fokus liegt diese Saison bei den IRONMAN World Championship in Kailua-Kona, Hawaii, doch ich möchte aus jedem Rennen das Beste rausholen. Vor Heimpublikum hoffe ich, den Sieg vom Vorjahr wiederholen zu können“, so der Lokalmatador. Auf dem Weg zur Titelverteidigung erwartet ihn starke Gegenwehr von Nils Frommhold. Der 32-jährige Deutsche holte sich 2017 den Sieg in St. Pölten und möchte auch dieses Jahr wieder ganz oben vom Siegertreppchen strahlen. Bei den IRONMAN African Championship South Africa anfangs April unterstrich er mit dem zweiten Platz seine starke Form und verdrängte damit Michi Weiss auf den dritten Platz – es darf also ein spannendes Duell zwischen den beiden erwartet werden. Nachdem Paul Reitmayr seinen Start diese Woche verletzungsbedingt absagen musste, wird auch der im Jahr 2018 zweifache IRONMAN-Sieger Jesper Svensson ein Wörtchen um den Sieg mitreden wollen. Der Schwede war letztes Jahr siegreich beim IRONMAN Brazil sowie dem IRONMAN Barcelona.

Aus österreichischer Sicht darf man auch auf die Leistungen von Thomas Steger und Paul Ruttmann gespannt sein. Steger, Teil des pewag racing teams, klassierte sich bei den letzten Austragungen auf dem fünften (2018) sowie zweimal auf dem vierten Platz (2017 & 2016) und schrammte damit jeweils nur knapp am Podest vorbei. Der 33-jährige Oberösterreicher Paul Ruttmann war bis 2013 noch im Rudersport aktiv, bevor er sich dem Triathlon-Sport zuwandte und seitdem einen eindrücklichen Steigerungslauf hinlegte – mit dem Sieg in der Langdistanz bei der österreichischen Staatsmeisterschaft 2018 als Höhepunkt.

Nach der verletzungsbedingten Absage der dreifachen Siegerin Laura Philipp darf bei den Damen ein spannender Kampf um den Titel erwartet werden. Heini Hartikainen holte sich beim IRONMAN 70.3 St. Pölten 2018 Rang sechs. Von den fünf Athletinnen, welche sich letztes Jahr vor ihr klassierten, steht dieses Jahr lediglich die Österreicherin Bianca Steurer am Start. Somit dürfen sich sowohl die 33-jährige Finnin als auch Steurer Chancen auf den Sieg ausrechnen. Dementsprechend optimistisch äußert sich Steurer: „Ich möchte beim Heimrennen alles geben und zeigen, was Österreicherinnen draufhaben“. Zu rechnen sein wird auch mit Julia Gajer aus Deutschland. Nach der Babypause zeigt sich die zweifache IRONMAN-Siegerin besonders motiviert und möchte ihren Erfolg beim IRONMAN 70.3 St. Pölten vor sieben Jahren nur allzu gerne wiederholen. Gespannt sein darf man auch auf das Abschneiden von Sara Svensk und natürlich von Amber Ferreira. Die 37-jährige US-Amerikanerin darf sich seit 2014 als IRONMAN-Siegerin bezeichnen, wo sie in Lake Placid den Sieg holte. Mit der Erfahrung von 44 Mitteldistanz- sowie 20-Langdistanz Rennen weiß sie, worauf es ankommt und zeigte sich diese Woche dank dem kostenlosen Rad-Transport auf ihrem Flug bereits bestens gelaunt – alles in allem hervorragende Voraussetzungen.

Der Startschuss erfolgt am Sonntag um 07:00 Uhr beim Viehofner See und neben den drei wunderschönen Strecken deutet sowohl in der Damen- als auch in der Herren-Konkurrenz alles auf ein Triathlon-Spektakel beim IRONMAN 70.3 St. Pölten hin.

Über das Rennen
Der IRONMAN 70.3 St. Pölten hat sich als absolutes Highlight in der niederösterreichischen Landeshauptstadt etabliert. Bereits Mitte Februar mussten die Anmeldeportale geschlossen werden und das, obwohl im November des vergangenen Jahres die Anzahl der Startplätze erhöht wurde. „Wir erwarten heuer 2500 Athleten und 300 Staffeln bei unserem Hauptbewerb am Sonntag“, berichtet Renndirektor Jürgen Gleiss. „Übers ganze Wochenende verteilt werden etwa 3500 Athleten an den Start gehen – von den Kids über die Firmen- und Funathleten bis hin zu den Startern beim IRONMAN 70.3 am Sonntag“. Besondere Lorbeeren erhielt der Traditionsbewerb auch bei den IRONMAN Athlete Choice Awards 2018. Aus den weltweit 105 IRONMAN 70.3-Events, welche 2018 stattfanden, wurde der IRONMAN 70.3 St. Pölten von den Athleten in verschiedenen Kategorien unter die zehn besten Veranstaltungen gewählt. So sicherte das Event den 1. Platz beim ‚Gesamterlebnis Radstrecke‘, den 2. Platz beim ‚Besten Eventgelände‘ sowie den 7. Platz in der Kategorie ‚Gesamtzufriedenheit‘.

Der Beitrag Hochspannung um die Triathlon-Krone beim IRONMAN 70.3 St. Pölten 2019 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Brändle erntet Lohn für Arbeit mit ´Mister Aero´

Radsport-aktiv.de - vor 12 Stunden 9 Minuten
(rsn) – Österreichs schnellster Einzelzeitfahrer, der ehemalige Stundenweltrekordler Matthias Brändle (Israel Cycling Academy), scheint in guter Form zu sein. Nach seinem Sieg ....
Kategorien: Radsport, Web News

Pinot kehrt unter veränderten Vorzeichen zur Tour de l`Ain zurück

Radsport-aktiv.de - vor 12 Stunden 9 Minuten
(rsn) - Als die Tour de l`Ain letztmals im August ausgetragen wurde, sicherte sich Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) im Jahr 2017 den Gesamtsieg. Nachdem der Franzose seine ....
Kategorien: Radsport, Web News

Vorschau auf die Rennen des Tages / 24. Mai

Radsport-aktiv.de - vor 20 Stunden 11 Minuten
(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche ....
Kategorien: Radsport, Web News

Abflug zu Strassers historischem RAAM 2019

radmarathon.at - vor 21 Stunden 18 Minuten
Am kommenden Montag hebt Christoph Strasser in die USA ab, wo am 11. Juni im kalifornischen Oceanside der Startschuss zum mit 4.940 Kilometern und 35.000 Höhenmetern längstem und härtesten Radrennen der Welt fällt. Bei seinem neunten Start peilt der Steirer den ersten Hattrick und den sechsten Sieg in der Geschichte des Race Across America an.
Kategorien: Radsport, Web News

Spratt bergauf die Schnellste und zurück im Bira-Führungstrikot

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 22:36
(rsn) - Amanda Spratt (Mitchelton - Scott) hat sich in Amasa auf den Weg in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung bei der 32. Emakumeen Bira gemacht. Die 31-jährige Australierin ....
Kategorien: Radsport, Web News

Warming up für die Favoriten

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 21:09
(rsn) - Paul Martens und seine Teamkollegen von Jumbo - Visma erhielten auf der 12. Giro-Etappe einen ersten Vorgeschmack auf die nun anstehenden Kletterprüfungen. Für den ....
Kategorien: Radsport, Web News

Siegpremiere für einen der am längsten dienenden Helfer

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 20:40
(rsn) – Gerade als Cesare Benedetti seinen Giro-Etappensieg auf dem Podium bejubeln konnte, erreichten seine Teamkollegen Pawel Poljanski, Pascal Ackermann und Jay McCarthy die ....
Kategorien: Radsport, Web News

Landa und Lopez gehen am ersten Berg in die Offensive

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 20:33
(rsn) – Vor der 12. Giro-Etappe noch gehörten Mikel Landa (Movistar) und Miguel Angel Lopez (Astana) zu den großen Verlierern der ersten Hälfte des Giro d’Italia. Doch nun ....
Kategorien: Radsport, Web News

Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 12. Etappe

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 20:25
(rsn) - 176 Fahrer sind am Samstag in Bologna zum Start des 102. Giro d`Italia angetreten. Wie viele am 2. Juni das Ziel in Verona erreichen werden, wird sich in den kommenden drei ....
Kategorien: Radsport, Web News

Highlight-Video der 12. Giro-Etappe

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 19:51
(rsn) - Cesare Benedetti (Bora - hansgrohe) hat auf dem 12. Teilstück des Giro d`Italia seinen ersten Profisieg eingefahren und dem Raublinger Rennstall damit den bereits dritten ....
Kategorien: Radsport, Web News

Conti: “Der schönste Weg, das Rosa Trikot abzugeben“

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 19:47
(rsn) - Fünf Etappen lang trug Valerio Conti (UAE - Team Emirates) beim 102. Giro d’Italia das Rosa Trikot. Auf dem 158 Kilometer langen Teilstück von Cuneo nach Pinerolo ....
Kategorien: Radsport, Web News

Andreas Raelert: Gespannt auf die Lanzarote-Premiere

Triaguide - Do, 2019-05-23 18:30

Einem überaus anspruchsvollen Wettkampf blickt Andreas Raelert am Samstag entgegen. Erstmals wird der Rostocker beim Club La Santa IRONMAN Lanzarote an den Start gehen. „Das Rennen gilt unter Langstreckentriathleten als legendär“, sagt Andreas Raelert, „ich kenne zwar die einzelnen Streckenabschnitte aus verschiedenen Trainingseinheiten, aber ich bin sehr gespannt, wie sich das im Wettkampf anfühlt.“

Der Ironman Lanzarote ist nicht nur eines der traditionsreichsten Langstreckenrennen weltweit, sondern gilt neben dem Ironman Hawaii auch als größte Herausforderung der Ironman-Serie. „Gerade die Radstrecke ist sehr anspruchsvoll“, sagt Andreas Raelert mit Blick auf den mit rund 2500 Höhenmetern gespickten Kurs, der die Teilnehmer unter anderem zum Mirador del Rio führt, einem eindrucksvollen Aussichtspunkt. „Das Profil der Strecke fordert jeden Athleten“, sagt Andreas Raelert, „dazu kommt der Wind, der auf Lanzarote immer ein bestimmender Faktor ist.“ Nach vielen Trainingsaufenthalten im Club La Santa kennt er die anspruchsvollen Bedingungen der Insel sehr genau, hat den Ironman dort aber noch nicht bestritten.

Nach dem Start in Puerto del Carmen steht ein Zwei-Runden-Schwimmkurs über insgesamt 3,8 Kilometer auf dem Programm. „Ich rechne vor allem danach auf dem Rad mit den ersten größeren Herausforderungen“, sagt Andreas Raelert. Unter anderem sind starke Radfahrer wie der Schotte Philip Graves, der Brite Bryan McCrystal oder auch Giulio Molinari aus Italien gemeldet. Zudem ist mit dem Belgier Frederik van Lierde, der 2013 Ironman-Weltmeister wurde, bereits auf der 180 Kilometer langen Radstrecke zu rechnen. Im Marathon zählen dann der zweifache Lanzarote-Gewinner Alessandro Degasperi (Italien), der Spanier Ivan Rana oder auch dessen Landsmann Miquel Blanchart zu den schnellsten Läufern. Im Rennen sind in Roman Deisenhofer, Johannes Moldan, Marc Duelsen, Stefan Schmid oder auch Christian Kramer zudem weitere schnelle Deutsche.

„Das Rennen ist stark besetzt“, sagt Andreas Raelert, „darüber hinaus werden sicherlich die Strecke und der Wind eine zusätzliche Herausforderung. Für mich geht es Samstag darum, einen guten Start in die Saison zu bekommen und das Rennen, über das so viel gesprochen wird, auch einmal selbst zu erleben.“ Der Rostocker ist gespannt darauf, nach zahlreichen Trainingskilometern auf Lanzarote erstmals persönlich beim traditionsreichen Club La Santa Ironman Lanzarote dabei zu sein.

Der Beitrag Andreas Raelert: Gespannt auf die Lanzarote-Premiere erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Triathlon Ingolstadt: Jubiläum mit Rekordstarterfeld

Triaguide - Do, 2019-05-23 15:37

Der Triathlon Ingolstadt feiert am kommenden Sonntag (26. Mai) seine 10. Auflage mit einem absoluten Rekordstarterfeld.  Über 2.700 Athleten aus 29 Nationen kommen in die Donaustadt, um über die Mitteldistanz (1,9 Schwimmen, 86,3 km Radfahren, 20,2 km Laufen), Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 9,8 km Laufen) und die Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 4,6 km Laufen) an den Start zu gehen.

Nach dem bisher äußerst kühl und nass ausgefallenen Mai ist für den Rennsonntag gutes Wettkampfwetter  mit Höchsttemperaturen um die 20° angesagt. Auch die Wassertemperatur des Ingolstädter Baggersees geht langsam nach oben. 15,5 Grad wurden vier Tage vor dem Rennen gemessen. Was für alle Teilnehmer laut Regelwerk eine „Pflicht zum Tragen eines Neoprenanzugs“ bedeuten würde, betonte Veranstaltungschef Gerhard Budy bei der Auftaktpressekonferenz.

Ironman Ikone Natascha Badmann will die Stimmung aufsaugen

Richtig heiß auf das Rennen sind die Teilnehmer und vor allem die Topstarter trotzdem. Allen voran Ironman-Ikone Natascha Badmann, die auf der Mitteldistanz mit Startnummer 1 ins Rennen gehen wird. Sechsmal hat die Schweizerin den Ironman auf Hawaii gewonnen und kann dabei heute auf fast drei Jahrzehnte Triathlon-Erfahrung zurück blicken. In Ingolstadt will Badmann vor allem die Stimmung in sich aufsaugen. Die erstmals auf der Mitteldistanz ausgelobte Bergwertung über 1,3 km, mit einer Steigung zwischen 6-8 %, wird sie daher auch ohne Zeitdruck angehen. Anders dürfte dies bei der Allgäuerin Tamara Hitz, im Vorjahr Ironman-Vizeweltmeisterin in der Altersklasse, und bei Elena Illeditsch aus Aalen aussehen, die neben Badmann zu den Topfavoritinnen auf den Sieg zählen.

Niclas Bock möchte einen Sieg zur Geburtstagsparty beisteuern

Bei den Männern gelten Niclas Bock und Lokalmatador Markus Stöhr als Favoriten über die Mitteldistanz. Besonders Bock, der zum vierten Mal in Ingolstadt dabei ist, hat noch eine Rechnung. Im Vorjahr verpasste der Wahlallgäuer eine Abzweigung auf der Radstrecke und war bei der Mitteldistanz-DM früh aus dem Titelrennen. „Ich erwarte auf jeden Fall wieder einen top organisierten Wettkampf. Ich finde Gerhard Budy macht einen genialen Job und das Rennen macht jedes Mal aufs Neue riesigen Spaß. Ich würde mich natürlich freuen, wenn ich am Sonntag als Sieger meinen Teil zur 10-jährigen Geburtstagsparty beisteuern kann“, so Bock im Vorfeld. 

Auf der Olympischen Distanz zählt mit Sebastian Mahr ebenfalls ein Ingolstädter zum Kreis der Topfavoriten.  Der Vierte des letztjährigen Ironman Barcelona trifft u.a. auf Fabian Eisenlauer.  Der talentierte Allgäuer ist Trainingspartner von Triathlonstar Andi Böcherer und kehrt nach einer überstandenen Fußverletzung ins Wettkampfgeschehen zurück. In der Frauenkonkurrenz hat Luisa Moroff die Bürde der Favoritin inne. Im Vorjahr gewann die junge Athletin des Proteams Mohrenwirt in Ingolstadt dem DM-Titel über die Mitteldistanz in der Elitewertung.

Maximilian Schwarzhuber vor Paratriathlon-Premiere  – Ironman-King Patrick Lange nimmt Ehrungen vor

Über die Olympische Distanz wird auch Maximilian Schwarzhuber mit seiner bewegenden Geschichte im Fokus stehen. Dem 26-Jährigen wurden vor zwei Jahren nach einer über 20-jährigen Leidenszeit beide Unterschenkel amputiert. Bereits vier Monate nach der Operation konnte Schwarzhuber mit einem absolvierten 10 km-Lauf den ersten Meilenstein in seinem neuen Leben setzen. Nun steht in Ingolstadt die Triathlon-Premiere an, auf die der Wolnzacher von Coach Gerhard Budy gezielt vorbereitet wurde. 

Im Ziel dürfen sich die Teilnehmer neben einem üppigen Finisher-Buffet ganz besonders auf den „King of Kona“ Patrick Lange freuen. Der zweimalige Sieger (2017/2018) und Streckenrekordhalter des Ironman Hawaii ist als Audi-Markenbotschafter vor Ort und wird die Teilnehmer an der Finishline begrüßen, bevor er anschließend auch bei der Preisverleihung die Ehrungen mit vornehmen wird.

„Das größte sportliche Einzelereignis in der Stadt Ingolstadt“

Den Anfang beim Ingolstädter Triathlon-Wochenende machen am Samstagnachmittag (ab 15 Uhr) 400 Kinder, die beim ebenfalls komplett ausgebuchten „Kids for Kids Run“ (Distanzen 300 m/600 m/1000 m) erste Wettkampfluft schnuppern. Die Jüngsten gehören dabei dem Jahrgang 2015 an. „Der Triathlon Ingolstadt ist damit heute das größte sportliche Einzelereignis in der Stadt Ingolstadt“,  betonte daher auch Bürgermeister Sepp Mißlbeck bei der Auftaktpressekonferenz.

Der Beitrag Triathlon Ingolstadt: Jubiläum mit Rekordstarterfeld erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

schöcklHERO Triathlon – nur noch 25 Startplätze frei!

Triaguide - Do, 2019-05-23 07:28

Anmeldung schließt am 31. Mai!

Nach der erfolgreichen Premiere des von triaguide mitorganisierten schöcklHERO Triathlon geht der einzigartige Straßentriathlon auf den Grazer Hausberg in seine zweite Runde. Obwohl man die verfügbaren Starterplätze etwas aufgestockt hat, scheint der Bewerb auch im zweiten Jahr ausverkauft zu werden. Lediglich 25 Startplätze sind aktuell noch verfügbar.

Die reguläre Online-Anmeldung für Einzelstarter und Staffeln ist nur noch bis 31. Mai 2019 unter www.schoeckl-hero.com/anmeldung möglich.

Der Beitrag schöcklHERO Triathlon – nur noch 25 Startplätze frei! erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Vorschau auf die Rennen des Tages / 23. Mai

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 01:14
(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche ....
Kategorien: Radsport, Web News

Die hohen Berge lassen auf sich warten

Radsport-aktiv.de - Do, 2019-05-23 01:05
(rsn) - 21 Etappen, eine Gesamtdistanz von fast 3.578 Kilometern und über 40.000 Höhenmeter - das sind die Eckwerte des Giro d’Italia 2019. radsport-news.com schaut genauer ....
Kategorien: Radsport, Web News

Feuriger Arlberg Giro am 4. August 2019

radmarathon.at - Do, 2019-05-23 00:05
Bei der 9. Auflage des ARLBERG Giros stellen sich 1.500 Teilnehmer aus aller Welt der gleichermaßen anspruchsvollen wie imposanten Strecke. Schnell sein lohnt sich, es sind nur mehr wenig Startplätze zu vergeben.
Kategorien: Radsport, Web News

Radfahren mit Rückenwind beim E-Bike Festival in den Kitzbüheler Alpen

radmarathon.at - Do, 2019-05-23 00:05
Das "E-Bike Thema" boomt immer noch – und zwar von 21. bis 23. Juni 2019 beim E-Bike Festival in Westendorf. Aktuelle News von den Profis im E-Bike Metier und hochinteressante Fachvorträge werden beim fünften E-Bike Festival präsentiert.
Kategorien: Radsport, Web News

D´Hoore reißt bei ihrem Baskenland-Debüt das Ruder herum

Radsport-aktiv.de - Mi, 2019-05-22 22:35
(rsn) - Endlich Erste! Jolien D´Hoore hat in Iurreta im Baskenland ihren ersten Sieg im Trikot von Boels - Dolmans gefeiert. Die Belgierin, die im Winter von Mitchelton - Scott zu ....
Kategorien: Radsport, Web News