Share |

Sammlung von Newsfeeds

LeithaBerg Radmarathon am 5. Juni 2022

radmarathon.at - So, 2022-05-15 00:05
Der LeithaBerg Radmarathon erwartet heuer am Pfingstsonntag über 700 Radsport-Fans in Breitenbrunn am Neusiedlersee. Zwei Bewerbe - Radchallenge - Bergzeitfahren - Teamwertung - Slow Motion Team-Wertung - rennradreisen.cc Master Rad-Cup - OST-Cup. Die Gewinner der Startplatzverlosung.
Kategorien: Radsport, Web News

Termin-Überraschung: Ötztaler Radmarathon startet ab 2023 bereits im Juli

radmarathon.at - Do, 2022-05-12 00:05
Ab dem nächsten Jahr bestimmt der beliebte Radsportklassiker bereits zum Sommerstart das Geschehen in Sölden und entlang der 227 Kilometer langen Strecke in Nord- und Südtirol. Heuer noch zum Termin Ende August, künftig immer am zweiten Sonntag im Juli. Aktuelle News heute im ÖRM LIVE TV ab 17:00 Uhr.
Kategorien: Radsport, Web News

Bad Goisern: eBike-Testtage und Streckenbesichtigung Salzkammergut-Trophy

radmarathon.at - Mo, 2022-05-09 00:05
Die Welterberegion Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut startet in die neue Bikesaison: eBike-Testtage mit Touren und Fahrtechniktraining mit Trophy-Botschafter Lukas Kaufmann von 13.-15. Mai sowie die Streckenbesichtigung zur 25. Salzkammergut-Trophy am 21./22. Mai.
Kategorien: Radsport, Web News

UCI Gran Fondo World Championships 2022 in Trient

radmarathon.at - Mo, 2022-05-09 00:05
Bei den von 15. bis 18. September 2022 stattfindenden Radmarathon-Weltmeisterschaften für Amateur-/Hobby-RadfahrerInnen werden rund 2.000 Athleten im italienischen Trentino erwartet. Die Strecken des Granfondo/Mediofondo führen auf den berühmten Monte Bondone.
Kategorien: Radsport, Web News

Blummenfelt und Ryf krönen sich in Utah zu IRONMAN-World Champions

Triaguide - So, 2022-05-08 10:51

Nach einer zweijährigen Pause kehrte die IRONMAN-Weltmeisterschaft 2021 mit der Intermountain Healthcare IRONMAN® World Championship presented by Utah Sports Commission zurück. Die Veranstaltung fand 2021 in St. George, Utah, statt und war damit der erste Austragungsort außerhalb von Hawaii seit den Anfängen im Jahr 1978. Kristian Blummenfelt (NOR) und Daniela Ryf (CHE) wurden nach einem Rennen, das viele als das härteste bezeichnen, das sie je absolviert haben, zu Weltmeistern gekrönt und machten damit ihrem Ruf als Land der Ausdauer alle Ehre. Das Rennen wurde live auf den Kanälen von IRONMAN Now und Peacock, dem Streaming-Dienst von NBCUniversal, übertragen. Die vollständige Übertragung des heutigen Rennens kann auf Facebook Watch über den IRONMAN Now-Kanal hier angesehen werden.

Mehr als 2.800 Athleten gingen am heutigen Tag an den Start, darunter auch das beeindruckende Profifeld. Die 2021 Intermountain Healthcare IRONMAN World Championship presented by Utah Sports Commission begann mit einem 2,4 Meilen (3,86 km) langen ROKA Swim Course, der im Sand Hollow Reservoir stattfand. Es folgte eine anspruchsvolle 180,2 km lange Radstrecke, die die Athleten durch atemberaubende Wüstenlandschaften mit 2.248 Höhenmetern und einem unvergesslichen Anstieg durch den Snow Canyon State Park an der 100-Meilen-Marke führte. Die 26,2 Meilen (42,2 km) lange HOKA-Laufstrecke führt die Athleten auf zwei Schleifen durch St. George mit einem Höhenunterschied von 431 Metern, bevor sie in einem unvergesslichen Zieleinlauf im Herzen der Innenstadt von St. George gipfelt.

Blummenfelt holt sich den begehrten Titel

Bei den Männern führte Sam Laidlow (FRA) die Profis in 47:29 Minuten vor Daniel Baekkegard (DEN) aus dem kühlen Wasser des Sand Hollow Reservoir (64 Grad Fahrenheit). Das Kiwi-Duo Kyle Smith und Braden Currie folgte vor Florian Angert (FRA) auf dem fünften Platz. Der olympische Goldmedaillengewinner Kristian Blummenfelt hatte beim Schwimmen einen überraschenden Rückstand von zwei Minuten.

Auf der 112 Meilen langen Radstrecke durch das hügelige Gebiet im Südwesten Utahs bildete sich früh eine Spitzengruppe mit Laidlow (der mit dem dreimaligen IRONMAN-Weltmeister Jan Frodeno trainiert), Smith, Bakkegaard, Angert und Currie. Fünf Minuten hinter der Spitzengruppe führte Cameron Wurf eine Verfolgergruppe an, in der sich der Kanadier Lionel Sanders und Blummenfelt befanden, die mit einem Rückstand von 4:30 Minuten auf die Führenden in die zweite Wechselzone kamen.

An einem Tag wie aus dem Bilderbuch mit warmen, trockenen Bedingungen, wie sie für die Wüste typisch sind, und einem Windfaktor, der sich nicht wesentlich auf die Leistungen der Profis auswirkte, gingen Smith, Currie und Angert in der Spitzengruppe auf die Laufstrecke. Currie übernahm bei 4 Meilen die Führung, während Blummenfelt, einer der größten Läufer des Tages, sich weiter durch das Feld hinter ihm bewegte. Der olympische Goldmedaillengewinner, der mit einem Rückstand von mehr als vier Minuten ins Rennen gegangen war, begann bei Kilometer sieben, die Spitzengruppe einzuholen. Nach der Hälfte des Marathons war Blummenfelt auf den zweiten Platz vorgerückt und lieferte sich einen Kampf mit Currie. Bei Kilometer 19 übernahm der Norweger die Führung und gab sie nicht mehr ab. Er gewann damit seine erste IRONMAN-Weltmeisterschaft und fügte seiner olympischen Goldmedaille eine weitere hinzu.

Es war eine bahnbrechende Leistung für den in Christchurch geborenen Currie, den neuseeländischen IRONMAN-Sieger von 2021, der versuchte, den zweiten Platz zu halten, aber auf den letzten paar hundert Metern von Sanders überholt wurde. Einige sagten zwar voraus, dass Sanders, der sich in solchen Kämpfen wohlfühlt, nicht genug Platz haben würde, um Currie zu überholen, aber er bewies, dass die Experten falsch lagen, und stürmte in Sichtweite der Ziellinie auf den zweiten Platz.

Mit seiner Zeit von 7:49:16 Stunden gewann Blummenfelt das Rennen souverän und reiht sich damit in die seltene Gruppe von Athleten ein, die sowohl eine olympische Goldmedaille im Triathlon als auch einen Sieg bei der IRONMAN-Weltmeisterschaft errungen haben. Für den jungen Norweger ist es eine unglaubliche Leistung, denn es war erst sein zweites IRONMAN-Rennen über die volle Distanz.

„Das war ein harter Tag – es war eine brutale Strecke. Zum Glück konnte ich auf dem Rad auf den Wurfzug aufspringen. Auf der Laufstrecke war ich vielleicht schneller unterwegs, als ich hätte sein sollen. Es war eine Erleichterung zu sehen, dass ich auf der zweiten Hälfte Zeit aufgeholt habe.“ Blummenfelt schwamm 49:40, radelte 4:18:42 und lief 2:38:01.

Sanders freute sich über seine zweite Silbermedaille, nachdem er 2017 in Hawai`i ebenfalls Zweiter geworden war. „Das war ein unglaublicher Kampf. Das ist etwas, das ich nie vergessen werde“, sagte er im Ziel. „Ich habe nichts als selbstverständlich angesehen – mein einziges Ziel in diesem Rennen war es, meine absolut beste Leistung beim Schwimmen, Radfahren und Laufen abzurufen.“

Currie, ein erfahrener Rennfahrer und ehemaliger Top-10-Finisher bei der IRONMAN-Weltmeisterschaft, reflektierte das Rennen im Zielbereich: „Wir hatten eine fantastische Gruppe auf dem Rad, sie war so ehrlich, beständig und ausgeglichen. Ich bin völlig fertig, aber begeistert.“ Am Ende blieben die ersten fünf männlichen Finisher trotz der schwierigen Strecke alle unter 8 Stunden.

TOP 5 MÄNNER

PLACE ATHLETE SWIM BIKE RUN FINISH 1 Kristian Blummenfelt (NOR)49:4004:18:4202:38:0107:49:162 Lionel Sanders (CAN)52:0704:16:1302:42:2507:54:033 Braden Currie (NZL)47:3704:16:3102:47:1107:54:194 Chris Leiferman (USA)52:0204:18:3402:44:2507:57:515 Florian Angert (DEU)47:4004:16:1402:52:4307:59:35 Ryf kehrt zum alten Glanz zurück

Bei den Frauen stieg die Amerikanerin Haley Chura als Erste aus dem Wasser und hatte über zwei Minuten Vorsprung auf den Rest des Feldes. Es folgten Fenella Langridge (GBR) und Lisa Norden (SWE). Daniela Ryf (CHE) führte eine vier Minuten zurückliegende Verfolgergruppe mit Skye Moench (USA), Jocelyn McCauley (USA) und Anne Haug (DEU) an.

Norden übernahm schon früh auf dem Rad die Führung, aber auch Ryf, Kat Matthews (GBR) und Moench setzten sich durch. Nach 40 Kilometern übernahm Ryf souverän die Führung und überholte Norden und schließlich Matthews. Die Schweizerin und Matthews führten den Rest der Radstrecke gemeinsam an, während der Rest des Feldes verstreut hinter ihnen lag.

Nach der Hälfte der Radstrecke setzte sich die vierfache IRONMAN-Weltmeisterin mit einem für sie typischen kühnen Schachzug an die Spitze und holte weiter auf – mit sieben Minuten Vorsprung auf den nächstbesten Verfolger Matthews und 15 Minuten auf den Superläufer und amtierenden IRONMAN-Weltmeister Haug.

Während des 26,2 Meilen langen, hügeligen Marathons setzte sich Ryf weiter vom Rest des Feldes ab und wurde von Kommentatoren und Fans als Comeback-Rennen“ und die Rückkehr des Angry Birds“ bezeichnet. Sie überquerte die Ziellinie in 8:34:69 (einschließlich eines Marathons unter drei Stunden) mit einer für die besonnene Athletin untypischen Freude und Leidenschaft. Ryf trug die Nummer fünf als Zeichen für ihre fünf Siege bei IRONMAN-Weltmeisterschaften, womit sie sich in die geschätzte Gesellschaft von Paula Newby-Fraser und Natascha Badmann einreiht.

„Zweieinhalb Jahre habe ich gewartet und bin überglücklich“, sagte Ryf im Ziel. „Nach den letzten Monaten, die wirklich hart waren, bin ich so glücklich, dass ich es heute geschafft habe, vor diesem Publikum ins Ziel zu kommen. Ich hatte heute Spaß, und das ist wirklich wichtig.“

Matthews, die im vergangenen Jahr zwei IRONMAN-Rennen gewonnen hat, aber neu bei dieser Meisterschaft ist, hielt sich mit einer Zeit von 8:43:49 Stunden auf dem zweiten Platz. Obwohl sie der Dominanz von Ryf nichts entgegen setzen konnte, zeigte die 31-Jährige einige starke Leistungen und kämpfte hart, um ihre Position zu halten.

„Ich kann nicht verstehen, wie mein Gehirn und mein Körper in der Lage waren, so zu pushen“, sagte sie im Ziel. „Meine ersten Weltmeisterschaften und Zweite hinter Daniela Ryf? Ich bin glücklich. Ehrlich gesagt denke ich, dass ich ein perfektes Tempo gefahren bin.“

Die Titelverteidigerin Anne Haug gab alles und rundete das Podium als Dritte ab, nachdem sie in allen drei Disziplinen konstant gute Leistungen gezeigt hatte und mit einer Laufbestzeit von 2:56:00 Stunden ihren Erfolg krönte.

TOP 5 Damen

PLACE ATHLETE SWIM BIKE RUN FINISH 1 Daniela Ryf (CHE)54:424:37:462:59:3608:34:592 Kat Matthews (GBR)54:484:44:403:00:5708:43:493 Anne Haug (DEU)54:474:52:532:56:0008:47:034 Skye Moench (USA)54:444:53:133:04:2108:55:215 Ruth Astle (GBR)59:234:50:453:06:3509:00:09

Der Beitrag Blummenfelt und Ryf krönen sich in Utah zu IRONMAN-World Champions erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

In Velo Veritas: Jubiläum in Wolkersdorf / Vintage-Rundfahrten 2022

radmarathon.at - Do, 2022-05-05 00:05
Am 11./12. Juni 2022 ist zum dritten Mal Wolkersdorf im Weinviertel der Start- und Zielort der Ausfahrt auf klassischen Rennrädern. Das Wolkersdorfer Schloss samt Schlosspark bildet die eindrucksvolle Kulisse für das 10jährige Jubiläum. Vielzahl von Rundfahrten für Liebhaber historischer Rennräder in Österreich und Europa.
Kategorien: Radsport, Web News

19. Stubalpen MTB-Marathon in Maria Lankowitz am 7. Mai 2022

radmarathon.at - Mi, 2022-05-04 00:05
Die Crazy Cross Biker laden in die schöne Lipizzanerheimat ein. Der Stubalpen Marathon zählt zur KTM Mountainbike Challenge und eröffnet die Top Six Serie 2022. Drei Strecken für Elite- und Hobbyfahrer stehen rund um den weststeirischen Wallfahrtsort zur Wahl.
Kategorien: Radsport, Web News

Mona Mitterwallner siegt beim Ötztaler Mountainbike Festival

radmarathon.at - Mo, 2022-05-02 00:05
Beim hochkarätig besetzten XCO Forest Cross am 1. Mai 2022 in Haiming gewann die Lokalmatadorin klar vor der Schweizerin Linda Indergrand, Olympia-Bronzemedaillengewinnerin von Peking, und ihrer Tiroler Landsfrau Laura Stigger. Raggl und Markt am Podium - Mario Bair siegt in U23.
Kategorien: Radsport, Web News

Hollaus und Illes neue Duathlon-Staatsmeister

Triaguide - So, 2022-05-01 20:58

Sandrina Illes und Lukas Hollaus wurden heute bei der Duathlon-Staatsmeisterschaft im Rahmen des 2/4 Duathlons in Maissau ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Beide dominierten ihre Rennen von Beginn an eindrucksvoll und sicherten sich damit ihren Staatsmeistertitel. Für Illes ist dies der bereits 8. (!) Titel auf dieser Distanz in Folge – der 9. insgesamt. Tokiostarter Hollaus, der seine Profikarriere nach den Olympischen Spielen im Vorjahr beendete, ergänzte seine vier Triathlon-Staatsmeistertitel heute mit dem ersten nationalen Titel im Duathlon.

Einsames Rennen für Hollaus

Pünktlich um 10:30 Uhr fiel in Maissau der Startschuss zur ersten Österreichischen (Staats-) Meisterschaft des Jahres. Von Beginn an setzte sich der Favorit Lukas Hollaus an die Spitze und konnte nach Lauf 1 einen satten Vorsprung von über einer Minute auf seine Verfolger herauslaufen. Ungefährdet ging es für den Salzburger auf die Radstrecke, wo er ein einsames Rennen bestritt. Dahinter setzte sich der Duathlon-Staatsmeister von 2018, Andreas Silberbauer auf Platz zwei. Silberbauer konnte zwar noch mit der schnellsten Radzeit einige Sekunden aufholen. Auf den abschließenden 2,6 Laufkilometern änderte sich dann aber am Klassement nichts mehr und Lukas Hollaus krönte sich bei seiner ersten nationalen Duathlonteilnahme überlegen mit dem Staatsmeistertitel. Von Platz 13 nach dem ersten Lauf holte sich Stephan Steininger noch die Bronzemedaille bei den Herren.

„Es war doch ein ziemlich einsames Rennen am Rad und ich habe daher schwer einen Überblick gehabt, wie viel mein Vorsprung ist. Ich wusste von meinem Vorsprung von gut einer Minute nach dem ersten Lauf und habe mich darauf konzentriert sauber zu fahren, nicht zu überpacen und gut Kraft für den zweiten Lauf zu haben. Ich denke, dass ist gut aufgegangen. Es war eine erste Standortbestimmung für mich heute, weil doch die Ungewissheit bei mir selber da war. Es hat sich vom letzten Jahr her doch so einiges verändert“, zeigt sich Lukas Hollaus sehr zufrieden im Ziel.

Seriensiegerin Illes erneut das Maß aller Dinge
Sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen war ein hochkarätiges Teilnehmerfeld am Start. Und wie auch schon kurz zuvor im Herrenrennen wurde auch bei den Damen die Favoritin ihrer Rolle gerecht. Gemeinsam mit Carina Reicht konnte sich die Duathlon-Weltmeisterin von 2018, Sandrina Illes, vom Rest des Feldes absetzen. Illes hielt das Tempo hoch und kam mit 30 Sekunden Vorsprung auf die 21-Jährige Reicht in die erste Wechselzone. Während sie dann die Führung bis ins Ziel nicht mehr abgab, entwickelte sich hinter ihr ein spannendes Rennen um die Plätze. Zuerst lieferten sich Susanne Aumaier und Simone Kumhofer ein spannendes Duell um den 3. Platz, bis sie beide Carina Reicht einholen konnten und dann um Silber kämpften. Mit einem schnellen Wechsel vom Rad auf den 2. Lauf konnte sich Aumaier dann aber von der amtierenden Triathlon-Staatsmeisterin auf der Mittel- und Olympischen Distanz absetzen. Nach dem 8. Duathlon-Staatsmeitertitel auf dieser Distanz in Folge für Illes, feierte die Oberösterreicherin Susanne Aumaier, wie auch ihr Lebensgefährte Andreas Silberbauer zuvor bei den Herren, Staatsmeisterschafts-Silber. Die Kärntnerin Simone Kumhofer belegte Platz drei.

„Es war ein total typischer Duathlon. Ich hatte es befürchtet bzw. erhofft, dass Carina (Anm.: Reicht), die mich ja bei den Hallen-Staatsmeisterschaften noch geschlagen hat, dass die verdammt schnell anlaufen wird. Ich habe mich aber dann doch nach zwei Laufrunden absetzen können. Ich habe überhaupt nicht gewusst, wie sie am Rad ist und da wollte ich nicht drauf spekulieren. Der erste Lauf war daher wirklich hart und ich habe dann am Rad sicher nicht so eine gute Leistung wie im Vorjahr abliefern können. Beim zweiten Lauf habe ich dann gesehen, dass ich einen komfortablen Vorsprung habe und dann die tolle Stimmung genießen können. Es war super stark besetzt! So soll es sein“, freut sich Illes im Ziel, die heuer bei den World Games am 16./17. Juli in Birmingham (USA) am Start stehen wird.

Ergebnisse
(LINK)

ÖSTM Duathlon 2022, Maissau, Herren
Standard-Distanz (5,2km Laufen, 15,6km Radfahren, 2,6km Laufen)

1. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 47:15min
2. Andreas Silberbauer (RC Grieskirchen, OÖ), 48:43min
3. Stephan Steininger (PBIKE.AT – Racing Team, W) 51:48min

ÖSTM Duathlon 2022, Maissau, Damen
Standard-Distanz (5,2km Laufen, 15,6km Radfahren, 2,6km Laufen)

1. Sandrina Illes (Union St. Pölten Leichtathletik, NÖ), 54:43min
2. Susanne Aumair (GC Grieskirchen, OÖ), 56:10min
3. Simone Kumhofer (OMNI-BIOTIC POWERTEAM Sportverein, STMK), 56:39min

Der Beitrag Hollaus und Illes neue Duathlon-Staatsmeister erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Steger gewinnt erneut Challenge Riccione

Triaguide - So, 2022-05-01 20:53

Thomas Steger (pewag racing team) holt sich den zweiten Sieg in Folge bei der Challenge Riccione.

Nahezu perfekte Bedingungen begrüßten heute über 1.200 Athleten bei der Challenge Riccione an der italienischen Adriaküste. Thomas Steger (AUT) verteidigte seinen Titel erfolgreich und holte sich in 3:37:40 Stunden den zweiten Titel in Folge, während Emma Palant-Browne (GBR) in 3:56:50 Stunden einen überzeugenden Sieg errang.

Während Steger als Führender aus dem Wasser kam, war es bald Mattia Ceccarelli (ITA), der seine Dominanz auf dem Rad durchsetzte und die Führung über die gesamten 90 km behielt. Nur Steger konnte ihn auf der letzten Runde einholen, während eine Verfolgergruppe mit Thomas Davies (GBR), Chris Mintern (IRL) und Florian Salvisberg (SUI) ihm dicht auf den Fersen war. Als er in T2 Kopf an Kopf mit Steger ankam, wurde schnell klar, dass Ceccarelli nicht mit Stegers bekannter Schnelligkeit auf der Laufstrecke mithalten konnte, und auf den nächsten 21 km konnte Steger langsam aber stetig Zeit zwischen sich und Ceccarelli bringen, um den Sieg mit einem Vorsprung von 1:22 zu erringen. Dahinter machte Salvisberg seinen Anspruch auf den letzten Platz auf dem Podium geltend, als eine Strafe seine Chancen gefährdete. Trotz dieses 30-Sekunden-Rückschlags konnte er seinen dritten Platz in einer Zeit von 3:40:41 verteidigen.

Bei den Frauen gab es beim Schwimmen keine Überraschungen: India Lee (GBR) stieg als Erste aus dem Wasser, dicht gefolgt von Pallant-Browne, die auf dem Rad schnell die Führung übernahm und diese bis ins Ziel behielt und mit einem deutlichen Vorsprung von acht Minuten gewann. Dahinter schien es einen Kampf um Platz zwei und drei zwischen Lee und Lucy Byramn (GBR) zu geben – ein Kampf der Britinnen. Nachdem sie auf dem Rad eng beieinander gelegen hatten, ging es auf die Laufstrecke, auf der Lee in den ersten paar Runden dominant wirkte. Am Ende der zweiten Runde setzte sich Byram jedoch ab und sicherte sich den zweiten Platz, und als Lee schwächer wurde, sah Marta Bernardi (ITA) in der letzten Runde ihre Chance gekommen und wurde in 4:05:22 Dritte.

Pallant-Browne sagte, die Zuschauer hätten ihr zum Sieg verholfen. „Die Energie da draußen war unglaublich, es gab keine ruhigen Stellen auf der Strecke, man fühlte sich, als würde man um die Strecke geschoben, vielen Dank an alle, die zur Unterstützung gekommen sind.

PosAtletaCatSplitTempoGap1°#1 THOMAS STEGERAUT-1° ELFinish Line03:37:4000:00:002°#3 MATTIA CECCARELLIOVERCOME ASD2° ELFinish Line03:39:0200:01:223°#25 FLORIN SALVISBERGSUI-3° ELFinish Line03:40:1400:02:334°#13 THOMAS DAVISGBR-4° ELFinish Line03:41:1700:03:365°#23 CHRIS MINTERNIRL-5° ELFinish Line03:41:3300:03:526°#28 MARCEL BOLBATGER-6° ELFinish Line03:43:2900:05:497°#17 MARCUS HERBSTGER-7° ELFinish Line03:45:0500:07:258°#9 SILVAN BRUHINSUI-8° ELFinish Line03:46:0300:08:229°#5 MICHELE MARCHELLICUS PROPATRIA MILANO9° ELFinish Line03:46:4800:09:0710°#10 SAMUEL B�TTINGERGER-10° ELFinish Line03:47:5100:10:11

Der Beitrag Steger gewinnt erneut Challenge Riccione erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Südtirol: Mit dem Giro Guest denkt der Giro delle Dolomiti auch an alle Begleiter

radmarathon.at - Do, 2022-04-28 00:04
Die 45. Ausgabe der Rundfahrt in der Region Trentino-Südtirol von 24. bis 30. Juli 2022 bietet neben den sportlichen Highlights parallel zu jeder Etappe ein umfangreiches und interessantes Programm für alle Begleitpersonen. Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren.
Kategorien: Radsport, Web News

Istria300: Bereits mehr als die Hälfte der Startplätze vergeben

radmarathon.at - Do, 2022-04-28 00:04
Mit dem Jedermann-Radrennen verwandelt sich die kroatische Küstenstadt Poreč am 8. Oktober 2022 in das Mekka des internationalen Radsports. Radsportbegeisterte können die Schönheiten Istriens auf epischen Rennradstrecken von bis zu 300 Kilometern auf gesperrten Straßen erleben.
Kategorien: Radsport, Web News

Infos Frühbucherrabatt bis Ende April 2022

radmarathon.at - Mi, 2022-04-27 00:04
Zahlreiche Veranstalter bieten aktuell noch vergünstigte Anmeldemöglichkeiten für ihre Bewerbe an. Upper Austria Cycling Tour, Glocknerkönig, ARBÖ Kärnten Radmarathon, Leitha.Berg Radmarathon, Kitz Alp Bike Marathon, Istria300.
Kategorien: Radsport, Web News

Firmen an den Start - gemeinsam biken, schwitzen und finishen

radmarathon.at - Mi, 2022-04-27 00:04
Unter dem Motto „couch2finishline“ - von der Couch zur Ziellinie - profitieren Startergruppen bei der 25. Auflage der Salzkammergut Trophy am 16. Juli 2022 von prall gefüllten Starterpaketen und professioneller Begleitung.
Kategorien: Radsport, Web News

Neusiedler See Radmarathon mit neuem Streckenrekord

radmarathon.at - Di, 2022-04-26 00:04
Bei der 30. Ausgabe am 24. April 2022 siegten der Deutsche Tobias Häckl und zum dritten Mal in Folge Katharina Machner. Insgesamt 1.700 Starter waren am gesamten Wochenende unterwegs. Der Radmarathon war Auftakt zur Austria Top-Tour und Qualifikatonsevent für die UCI Gran Fondo World Series.
Kategorien: Radsport, Web News

Die 9 besten Filme über Sport: UFC Fighter, Football, Hockey

Triaguide - Mo, 2022-04-25 18:29

Was sind die besten Sportfilme? Der Nummer 1 Film über Tennisspiele. Welchen deutschen Fußballfilm sollte man sich ansehen? Top & extrem: UFC Fighter Film

Top 9 – die besten Sportfilme

Den Helden von Angesicht zu Angesicht zu treffen, zu sehen, wie er verschiedene Schwierigkeiten überwindet und bei großen Wettkämpfen gewinnt… Vielleicht ist es genau das, was die meisten Zuschauer für das Sportgenre anzieht.

Und es sind nicht nur Netflix-Filme. Viele Internetportale, wie z.B. mightytips.org, gewinnen schnell an Popularität. Dies wurde besonders nach 2020 relevant, als viele Buchmacherspieler in den Online-Bereich wechselten. Diese Seiten helfen Sportfans, in der globalen Sportarena auf dem Laufenden zu bleiben und Höhen und Tiefen mit ihren Lieblingsspielern und -mannschaften zu erleben.

Das Sportpublikum liebt aber auch das „Kino“ selbst: Wenn man einmal anfängt, einen guten Film anzuschauen, weiß man nie, was als nächstes passiert. Vielleicht bestehen sogar viele Sportfilme darauf, vorhersehbar zu sein, indem sie sich an eine Standardformel halten. Aber das ist nicht unser Fall. Die besten Sportfilme, über die wir im Folgenden sprechen möchten, sind unabhängig von der Sportart, die sie darstellen, mit universellen Geschichten, die jeden ansprechen sollten. 

Das sind wahre Meisterwerke der Kinematografie, die den Zuschauer fesseln, egal ob er diesen Sport liebt oder nicht. Wobei die Liebe zum Sport wohl da sein muss, um Lust zu haben, diese Filme zu Ende zu schauen.

1 The Way Back, 2020 (Der Weg zurück)

Die hervorragende Leistung von Ben Affleck, der den ehemaligen Highschool-Basketballstar darstellt, fesselt ab den ersten 10 Minuten des Films.

Der Protagonist bekommt eine zweite Chance als Trainer des Basketballteams seiner alten Schule. Dies gibt ihm einen Anreiz zu leben und sich weiterzuentwickeln. Die Basketballszenen hier sind gut organisiert und zusammengestellt, sodass man mit Sicherheit sagen kann, dass Regisseur Gavin O’Connor sein Handwerk versteht!

2 Miracle, 2004 (Das Wunder von Lake Placid)

Dieser Film enthüllt die gnadenlosen Realitäten des Eishockeys als einer der brutalsten und traumatischsten Sportarten.

Brooks, gespielt von Kurt Russell, ist ein rücksichtsloser Aufseher, der seine jungen Spieler (USA) in Form bringt, um sie darauf vorzubereiten, bei den Olympischen Winterspielen 1980 gegen die beeindruckende Mannschaft der Sowjetunion anzutreten.

3 Fight Valley, 2016

Wer tolle Filme über UFC Fighter sucht, für den ist der Actionfilm unter der Regie von Rob Hawk eindeutig geeignet.

Eine junge Frau wird tot aufgefunden, nachdem sie an einem illegalen Wettkampf teilgenommen hat. Ihre Schwester Windsor beginnt mit dem Training bei einem angesehenen ehemaligen Kämpfer, während sie nach dem Mörder sucht. Im Film stehen Mut und gegenseitige Hilfeleistung im Vordergrund.

4 Without Limits, 1998

In manchen Sportfilmen geht es nicht so sehr um Gewinnen und Verlieren, sondern um die mysteriösen Motoren, die sehr oft Weltklasse-Athleten oder andere Influencer antreiben.

Without Limits ist weniger ein Film über den besten Läufer als vielmehr über Philosophie und Temperament, über die ewige Frage, ob der Beste zu sein automatisch auch ein mieser Mensch sein muss.

5 Borg vs McEnroe, 2017

Borg McEnroe oder Borg vs McEnroe ist ein biografischer und dramatischer Film über Tennisspiele. Dieses Meisterwerk konzentriert sich auf die berühmte professionelle Rivalität zwischen den Tennisspielern  Björn Borg und John McEnroe bei den Wimbledon Championships 1980. Die Geschichte zweier Männer, die zu Legenden wurden, und was sie dafür opfern mussten.

6 Goon, 2012 (Kein Film für Pussies)

Für diejenigen, die von Filmen über UFC Fighter nicht beeindruckt sind, aber Action wollen, ist dieser Film über Hockey ideal.

Goon ist eine herzliche Komödie über den Vollstrecker einer örtlichen Hockeymannschaft. Doug ist ein Tyrann, der es genießt, andere Typen KO zu schlagen, und dafür bezahlt wird, Schmerzen zuzufügen. Aber gleichzeitig hat er tiefe Emotionen und Gefühle.

7 Der ganz große Traum, 2011

In diesem Fußballfilm geht es um einen extraordinären jungen Lehrer, der den Fußball nach Deutschland bringt. Seine Aktivitäten stoßen nicht auf allgemeine Zustimmung und er hat viele Hindernisse zu überwinden. Tolles Drama von Sebastian Grobler mit Daniel Brühl für die ganze Familie!

8 Senna, 2011

Dies ist eine Dokumentation, die die Geschichte des berühmten Rennfahrers Ayrton Senna erzählt, der im Alter von 34 Jahren starb. Der Film vermittelt aufs Anschaulichste die unfassbare Tiefe des Konkurrenzbedürfnis mancher Menschen. Für den Protagonisten ist es fast eine Religion oder eine Erkrankung. Das fehlende Verständnis für die Realität macht Senna zu einer charmanten, unbegreiflichen Figur.

9 The Fighter, 2010

Dies ist die wahre Geschichte des Underdog-Boxers Mickey Ward (Mark Wahlberg) und seiner unglaublichen Familie, einschließlich seines drogenabhängigen Bruders Dicky (Oscar-Gewinner Christian Bale). 

Der Film beleuchtet Mickeys Herkunft aus der Arbeiterklasse und damit das Problem von Menschen mit wenigen Möglichkeiten und zu vielen selbstzerstörerischen Tendenzen. The Fighter hat seine ganz eigene Aura – zu gewagt, um „attraktiv“ zu sein, aber zu berührend, um sie zu leugnen.

Sportwettkämpfe oder doch tiefe Gefühle?

Sportfilme sind nicht nur ein Genre oder eine Themen-Unterteilung. Diese Filme haben eine besondere Botschaft. Egal, ob es sich um einen Film über Tennisspiele oder einen Fußballfilm handelt, die Erfahrungen der Figuren, die in den Vordergrund treten, können selbst den kritischsten Zuschauer mit den lebendigsten Gefühlen in den Bann ziehen.

Das kann man vielleicht nicht von absolut allen Filmen zu diesem Thema sagen, aber unsere Top-9-Liste der besten Sportfilme hat sicherlich alle Eigenschaften, die Film- und Sportfans tolle Fernsehabende bescheren werden.

Der Beitrag Die 9 besten Filme über Sport: UFC Fighter, Football, Hockey erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Christoph Strasser siegt beim Race Across Italy mit neuem Streckenrekord

radmarathon.at - Mo, 2022-04-25 00:04
Perfekter Auftakt in die Ultracycling-Saison: Der Kraubather holte sich am 23./24. April 2022 trotz wetter- und organisationsbedingter Schwierigkeiten den Sieg beim 775 Kilometer langen RAI mit einer Zeit von 24:28 Stunden. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 31,76 km/h.
Kategorien: Radsport, Web News

Warum Sportler nicht jedes CBD-Öl nehmen dürfen

Triaguide - Do, 2022-04-21 15:08

CBD gilt aufgrund seiner krampflösenden und muskelentspannenden Eigenschaften als das Trend-Produkt der letzten Jahre.

Gerade im Leistungssport erlebt das nicht psychoaktive Cannabinoid der Hanfpflanze einen regelrechten Hype. Durch seine muskelentspannende, krampflösende, entzündungshemmende, angstlösende und schmerzstillende Eigenschaft hat CBD das Zeug dazu, die Regeneration, Verletzungbehandlung und -vorbeugung zu revolutionieren. Zudem deuten neueste Erkenntnisse auch auf eine erhöhte Muskelbelastbarkeit und schnellere Wiederherstellung verletzter Muskelstrukturen hin.

CBD als einziges Cannabinoid nicht mehr auf der Dopingliste

In den vereinigten Staaten experimentierte man bereits seit Jahren mit CBD, aus sportrechtlicher Sicht legal ist dies allerdings erst seit dem 1. Jänner 2018. Mit diesem Datum wurde CBD von der WADA (Doping-)Liste der verbotenen Substanzen gestrichen.

Das alles klingt für die Sportler sehr gut, jedoch gibt es ein großes ABER. Denn sämtliche anderen Cannabinoide wie zum Beispiel das wohl bekannteste Cannabinoid der Hanfpflanze, Tetrahdrocannabinol (THC) bleibt nach wie vor eine im Wettkampf verbotene Substanz.

Und hier liegt der Teufel im Detail für Leistungssportler. Denn der CBD-Boom veranlasst viele Hersteller, die positiven Eigenschaften für Sportler hervorzuheben, ohne jedoch auf die Gefahren hinzuweisen.

Die ominöse 0,2%-Grenze

Hersteller herkömmlicher CBD-Öle, die in Hanfshops und auch in Apotheken verkauft werden, haben den THC-Gehalt auf dem Etikett ausgewiesen. Dieser wird oft mit <0,2 Prozent angegeben und dadurch wird suggeriert, dass das Produkt dadurch legal und unbedenklich sei. Dem ist allerdings nicht so. Die 0,2 Prozent-Grenze unterscheidet lediglich den für die CBD-Gewinnung meistens verwendeten Nutzhanf (auch Faserhanf genannt) von THC-reichen Hanfsorten. Hanfsorten mit einem höheren THC-Gehalt als 0,3 Prozent gelten als Suchtgift und sind im freien Handel nicht verfügbar und verkehrsfähig.

Im Umkehrschluss wird oft impliziert, dass Extrakte und Produkte mit einem THC-Gehalt von 0,2 bis 0,3 Prozent völlig legal und verkehrsfähig sind. Dem ist allerdings nicht so und deshalb gab es auch schon vermehr Berichte über Probleme bei Drogen-Vortests nach der Einnahme solcher Öle.

Null-Toleranz für THC bei Sportlern

Aus sportrechtlicher Sicht ist die Rechtslage eindeutig. Der WADA-Code hat Cannabidiol (CBD) von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen, THC bleibt verboten.

In der aktuellen Version der „Prohibited List“ (Link) beschreibt die World Anti-Doping Agency WADA die aktuelle Rechtslage: „Cannabidiol is no longer prohibited. Synthetic cannabidiol is not a cannabimimetic; however, cannabidiol extracted from cannabis plants may also contain varying concentrations of THC, which remains a prohibited substance“.

Auf Deutsch: Cannabidiol, das von der Hanfpflanze extrahiert wird, kann unterschiedliche Konzentrationen von THC enthalten, das eine verbotene Substanz bleibt.

Sicherheit für Sportler

Auch wenn es bei der WADA einen Grenzwert für THC gibt, so ist es auf keinen Fall auszuschließen, dass ein Sportler diesen überschreitet, wenn er regelmäßig THC-hältige CBD-Öle einnimmt. THC ist eine sehr lipophile (fettliebende) Substanz, die sich hervorragend im Körper ablagert und diesen relativ langsam wieder verlässt. So gab es in der Vergangenheit Fälle, dass Sportler, die mal „etwas geraucht“ hatten, selbst Wochen nach dem Konsum noch eine positive Probe abgegeben hatten. Vor allem regelmäßiger Konsum verlängert die Abbauzeit erheblich.

Ähnlich kann es sich auch bei nicht komplett THC-freien CBD-Produkten verhalten. Da gerade bei trainierenden Sportlern eine regelmäßige Einnahme empfohlen wird, kann sich da über die Wochen eine relevante Menge an THC ansammeln. Da jeder Organismus anders ist und THC anders abbaut, kann es hier auch keine seriöse Formel geben, um dies zu berechnen.

Sichere Verwendung von CBD

Ob das Risiko die Vorteile von der Einnahme von CBD überwiegt, muss der Sportler letztlich selbst unterscheiden. Profisportler wissen um die Vorteile und vertrauen deshalb auch ausschließlich auf die Qualität seriöser Firmen. In Europa gibt es mit der österreichischen Firma CANNASPORT einen Hersteller, der sich ausschließlich auf die Entwicklung von CBD-Produkten für den dopinggetesteten Hochleistungssport konzentriert hat.

Hier werden Extrakte und Isolate speziellen Destillationsprozessen unterzogen, damit sämtliche Spuren von Cannabinoiden aus dem Produkt „herausgewaschen“ wurden. Jede Charge wird vor Inverkehrbringen von einem akkreditierten Labor auf den THC-Gehalt überprüft. Die Firma lebt hier eine Nulltoleranz. 0,00% THC ist Pflicht, bei der Sicherheit für Sportler wird keine Kompromisse gemacht.

Zudem beschäftigen sich die Hersteller seit vielen Jahren mit der Erforschung des körpereigenen Cannabinoidsystems, dem so genannten Endocannabinoidsystem (ECS) und entwickelt effektive Gesamtlösungen für den Leistungs- und Freizeitsportler.

Im Bereich CBD bietet CANNASPORT im Moment zwei verschiedene Produkte an – das CBD-System besteht aus zwei Komponenten, die Einnahme erfolgt sublingual. Überlegen ist es nach Angaben des Herstellers anderen Ölen gegenüber nicht nur durch seine THC-freiheit, sondern auch durch den im Produkt enthaltenen pflanzlichen Endocannabinoid-Booster, der die Aufnahme und somit die Bioverfügbarkeit des Öls erhöhen soll.

Das zweite Produkt kam Ende letzten Jahres auf den Markt und ist das erste für den Körper bioverfügbare Kapselprodukt. Auch hier setzt man auf das Zwei-Komponenten-System. Hier kombiniert man ein spezielles Darmbakterium mit hochreinem CBD-Isolat und Hanfproteinen.

Auch hier unterscheidet man sich laut Hersteller vom Mitbewerb. Die bisher auf dem Markt verfügbaren oral einzunehmenden CBD-Produkte bestehen aus herkömmlichem (THC-hältigem) CBD-Öl, das in eine Weichkapsel verarbeitet wurde. Dieses werde allerdings als Monoprodukt vom Verdauungstrakt schlechter aufgenommen, was die Wirkung wesentlich verschlechtert.

Wenn ihr mehr über die Firma CANNASPORT erfahren wollt, findet ihr die Produkte unter www.cannasport.eu

/* /* Grafik von Cannasport Reserach über die verschiedenen Eigenschaften der Cannabinoide

Der Beitrag Warum Sportler nicht jedes CBD-Öl nehmen dürfen erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Startliste für die IRONMAN World Championship in Utah veröffentlicht

Triaguide - Do, 2022-04-21 15:06

Auch ohne die Anwesenheit der letzten beiden Kona-Champions Jan Frodeno und Patrick Lange kann man von einem WM-würdigen Feld sprechen, das beim ersten Showdown des Jahres, den IRONMAN World Championship in Utah, am Start stehen wird. Nach der zweimaligen Absage der „originalen“ World Championships in Kailua-Kona wird am 7. Mai quasi die WM 2021 nachgeholt. Im Oktober soll dann die zweite WM-Entscheidung am Original-Schauplatz auf Hawaii stattfinden.

Die Besten des Triathlonsports werden 2021 bei der lang erwarteten Intermountain Healthcare IRONMAN World Championship presented by Utah Sports Commission in St. George, Utah, an der Startlinie stehen. Der kultigste eintägige Ausdauerwettkampf der Welt wird mehr als 75 der weltbesten Profi-Triathleten zusammenbringen, die um einen Teil des Gesamtpreisgeldes von 750.000 USD und den Titel des IRONMAN-Weltmeisters kämpfen werden.

„Nach einer langen Wartezeit freuen wir uns sehr, die Bühne für die Intermountain Healthcare IRONMAN® World Championship 2021 presented by Utah Sports Commission zu bereiten und unseren Top-Wettkämpfern ein atemberaubendes Ziel in St. George, Utah, zu bieten, wo sie um die beste Leistung im Triathlonsport kämpfen können“, sagte Andrew Messick, President & Chief Executive Officer der IRONMAN Group. „Wir haben ein wahrhaftiges Weltklassefeld von Profi-Athleten am Start, das einen aufregenden Renntag verspricht, den wir so schnell nicht vergessen werden.“

Profi-Feld der Frauen

Das Profifeld der Frauen wird angeführt von der Titelverteidigerin und IRONMAN-Weltmeisterin Anne Haug (DEU) und Daniela Ryf (CHE), die als vierfache IRONMAN-Weltmeisterin an den Start geht und sich Hoffnungen macht, ihren Thron zurückzuerobern. Ebenfalls um den ersten Platz kämpfen Laura Philipp (DEU), eine mehrfache IRONMAN-Siegerin mit großen Siegen beim IRONMAN Austria und IRONMAN Finland 2021; Heather Jackson (USA), eine mehrfache IRONMAN-Siegerin und amtierende Top-Amerikanerin bei der IRONMAN-Weltmeisterschaft nach einem fünften Platz 2019 und einem dritten Platz 2016; und Skye Moench (USA) aus Salt Lake City, die sich nach ihrem Sieg beim Little Debbie IRONMAN Chattanooga presented by McKee A Family Bakery 2021 immer mehr der Herausforderung stellt. Weitere Namen, die man im Auge behalten sollte, sind Kat Matthews (GBR), Lisa Norden (SWE) und Ruth Astle (GBR), die alle auf das Podium stoßen könnten.

Nachfolgend finden Sie die Startliste der Profi-Frauen für die Intermountain Healthcare IRONMAN World Championship 2021 presented by Utah Sports Commission:

BIBLASTFIRSTCOUNTRYF1HaugAnneDEUF2RyfDanielaCHEF4PhilippLauraDEUF5JacksonHeatherUSAF6MoenchSkyeUSAF7MatthewsKatrinaGBRF8CorbinLinseyUSAF9Stage-NielsenMajaDNKF10Frades LarraldeGurutzeESPF11NaethAngelaCANF12NordenLisaSWEF14LangridgeFenellaGBRF15McCauleyJocelynUSAF16SvenskSaraSWEF17BartlettNikkiGBRF18AstleRuthGBRF19SiddallLauraGBRF20ZimmermannLauraDEUF21MathieuxJustineFRAF23KileyReneeAUSF24SimpsonKylieAUSF25RyterJoannaCHEF26ChuraHaleyUSAF27FillnowKellyUSAF28KesslerMeredithUSAF29McBrideRachCANF30LehriederCarolinDEUF31MitchellSimoneGBRF32GrosvenorTaraGBRF33KortekaasTessaNLD

Profifeld der Männer

Bei den Männern gibt es viele Anwärter in einem starken Feld, das einige der größten Namen im Triathlon umfasst. Da der amtierende IRONMAN-Weltmeister Jan Frodeno (DEU) verletzungsbedingt ausfällt, wird ein neuer IRONMAN-Weltmeister aus einem starken Feld von Routiniers und aufstrebenden Talenten aus allen Teilen der Welt gekürt werden. In St. George werden unter anderem der IRONMAN-Weltmeister von 2014 und Drittplatzierte von 2019, Sebastian Kienle (DEU), der zweimalige Olympiasieger Alistair Brownlee (GBR) sowie zwei aufsehenerregende Norweger – der Olympiasieger von 2020 und IRONMAN Cozumel-Sieger von 2021, Kristian Blummenfelt (NOR), und der zweimalige IRONMAN® 70.3®-Weltmeister und IRONMAN Florida-Sieger von 2021, Gustav Iden (NOR) – an den Start gehen. Bart Aernouts (BEL) und David McNamee (GBR), die beide in den letzten Jahren bei der IRONMAN-Weltmeisterschaft auf dem Podium standen, ergänzen das starke Feld. Und während sich viele auf die Europäer konzentrieren, sind Sam Long (USA) und Lionel Sanders (CAN) keine Unbekannten auf der großen Bühne und sollten nicht vergessen werden, wenn sie um den obersten Platz auf dem Podium kämpfen.

Nachfolgend finden Sie die Startliste der Profi-Männer für die Intermountain Healthcare IRONMAN World Championship 2021 presented by Utah Sports Commission:

BIBLASTFIRSTCOUNTRYM2KienleSebastianDEUM3IdenGustavNORM4HoffmanBenUSAM5BlummenfeltKristianNORM6SkipperJoeGBRM7CurrieBradenNZLM8AernoutsBartBELM9LeifermanChrisUSAM10BrownleeAlistairGBRM11Van BerkelJanCHEM12WeissMichaelAUTM14PottsAndyUSAM15BækkegårdDanielDNKM16SandersLionelCANM17LongSamUSAM18AngertFlorianDEUM19HogenhaugKristianDNKM21HansonMatthewUSAM22ChevrotDenisFRAM23GomezJavierESPM24DreitzAndreasDEUM25SmithKyleNZLM26ChevalierLeonFRAM27WurfCameronAUSM28LaidlowSamFRAM29MetzlerJustinUSAM30BoechererAndiDEUM31ButterfieldTylerBMUM32NeumannMaxAUSM33TrautmanMattZAFM34GuillouxArnaudFRAM35SteinBorisDEUM37GoeschHenrikFINM38McNameeDavidGBRM39RussellMattUSAM40HeemeryckPieterBELM41FeighAdamUSAM42BurtonMattAUSM43PortmannKevinFRAM44NilssonPatrickSWE

Der Beitrag Startliste für die IRONMAN World Championship in Utah veröffentlicht erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Lange, Kienle und Haug – drei Hawaii-Champions bei Challenge Roth am Start

Triaguide - Do, 2022-04-21 15:01

Zur 20. Challenge-Veranstaltung kann sich Roth am 3. Juli wieder auf ein absolutes Weltklassefeld sowohl bei den Damen als auch bei den Herren freuen. Mit Patrick Lange, Anne Haug und Sebastian Kienle kommen erneut drei Weltmeister und ROTH-Sieger ins Home of Triathlon. Trotz zweier Ironman-Weltmeisterschaften gibt es zum Jubiläum wieder absoluten Spitzensport im „fränkischen Hawaii“ zu sehen. Für einen Start in Roth verzichtet der beste US-Amerikanische Langdistanztriathlet Sam Long sogar auf einen Start in Kona.

Unberechenbares Elitefeld bei den Männern

Kein geringerer als der zweifache Hawaii-Sieger und Deutschlands Sportler des Jahres 2018,Patrick Lange, kehrt als amtierender ROTH-Champion auch 2022 wieder ins Home of Triathlon zurück. Der 35-jährige feierte 2021 mit einer absoluten Weltklasseleistung einen überzeugenden Premierensieg. Eine ganze Reihe hochkarätiger Konkurrenten wird sicherlich alles dafür tun, eine Titelverteidigung zu verhindern. 

Sebastian Kienle vom hep-Sportsteam gibt sich als eines seiner Highlights auf seiner bereits angekündigten zweijährigen Abschiedstour vom Profitriathlon wieder die Ehre in Roth. Nach seinem Sieg 2018 und seinem verletzungsbedingten Ausscheiden im vergangenen Jahr möchte er 2022 noch einmal die Kohlen aus dem Feuer holen – mit einem erneuten Sieg in Roth? Mit dem zweiten Platz bei seinem letzten Rennen im November 2021 beim Ironman Südafrika wird definitiv mit ihm zu rechnen sein.

Beim Saisonabschluss 2021 in Südafrika wurde er nur von Maurice Clavel besiegt, der ebenfalls 2022 am Start sein wird. Der „Mr. Krawall“, ebenfalls Teil des hep-Sportsteams, ist auch in Roth kein Unbekannter. In seiner persönlichen Bestzeit von 8:04:53 wurde er 2017 Dritter bei seinem bislang einzigen Auftritt in Roth.

Für ein echtes Spektakel könnte auch der derzeit beste US-Amerikanische Langdistanz-Athlet sorgen. Der fünftplatzierte der PTO-Rangliste (knapp hinter Daniel Baekkegard, Lionel Sanders, Jan Frodeno und Gustav Iden, Stand 14. März), Sam Long, feiert am 3. Juli sein Debüt in Roth. Dass mit ihm zu rechnen und der Start für ihn eine echte Herzensangelegenheit ist, zeigt die Tatsache, dass der hoch veranlagte Long für seinen Start in Roth die WM auf Hawaii in diesem Jahr auslässt. Der 26-jährige aus Boulder, Colorado gewann im Juni 2021 den Ironman Coeur d’Alene mit Streckenrekord (8:07:40h) und ist amtierender Vize-Weltmeister über die Halbdistanz. Zuletzt gewann er im März seine letzten beiden Rennen beim Clash Miami und beim Challenge Puerto Varas.

Mit einem absoluten Rekord auf der Laufstrecke (2:35:40h – knapp 3 Minuten schneller als der spätere Sieger Patrick Lange) sorgte der Bamberger Felix Hentschel bereits 2021 für Furore. Er wird auch in diesem Jahr die fränkischen Fahnen im Männerfeld vertreten. Für Jan Stratmann ist Roth die erste Langdistanz überhaupt. Der 26-jährige hat besonders 2021 auf der Halbdistanz mit seinem Sieg beim 70.3 Zell am See, dem zweiten Platz beim Challenge St. Pölten und dritten Platz beim 70.3 Elsinore auf sich aufmerksam gemacht. Andi Böcherer hat bereits 2019, als er lange in der Führungsgruppe war, gezeigt, dass auch mit ihm zu rechnen sein wird. Das Favoritenfeld komplettieren Markus Hörmann, sowie der Brasilianer Reinaldo Colucci, dritter bei der ITU-WM in Almere 2021, der auch in Roth für eine Überraschung sorgen kann.

Weltmeisterin auf Zeitenjagd

Bereits bei ihrem ersten Start in ROTH im vergangenen Jahr bewies Anne Haug ihre absolute Weltklasse. Die amtierende Hawaii-Siegerin zeigte auf der um 10km gekürzten Radstrecke mit einer Zeit von 7:53:48h eine absolute Ausnahmeleistung und konnte sich bei ihrem ROTH-Debüt gleich die Krone in ihrer fränkischen Heimat aufsetzen. Mit einer Zeit von 8:31:32h, die Haug 2019 beim Ironman Copenhagen erzielte, ist sie derzeit deutsche Rekordhalterin über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Damit trennen die Ausnahmekönnerin nur 13 Minuten von Chrissie Wellingtons Weltbestzeit (8:18:13 Stunden, aufgestellt beim Challenge Roth 2011).

Auch die Zweitplatzierte des DATEV Challenge Roth powered by hep 2021, Laura Siddall, kehrt in diesem Jahr bereits zum fünften Mal als Starterin ins Home of Triathlon zurück. Die Britin wurde 2018 Europameisterin über die Langdistanz und erreichte 2021 zum zweiten Mal nach 2017 den zweiten Platz in Roth. Mit einer bärenstarken Laufleistung überholte sie beim DATEV Challenge Roth powered by hep 2021 wenige Kilometer vor dem Ende Fenella Langridge. Die in Winchester geborene Langridge möchte auch in diesem Jahr wieder ihre Qualitäten in der Triathlon-Traumfabrik zeigen. Schafft sie es in diesem Jahr ein oder sogar zwei Plätze höher aufs Podium? Die Karten zwischen den ersten drei Frauen aus dem vergangenen Jahr werden jedenfalls für 2022 wieder neu gemischt.

„Der Triathlonlandkreis Roth kann sehr stolz darüber sein, dass wir gleich drei Weltmeister sowie den 70.3-Vizeweltmeister und viele weitere Hochkaräter an der Startlinie im Kanal sehen werden. Das unterstreicht einmal mehr den hohen Stellenwert, den Roth im internationalen Triathlonsport genießt. In Europa ist dieses Startfeld in diesem Jahr einmalig – und das trotz zweier Ironman-WMs,“ so Renndirektor Felix Walchshöfer.

Der Beitrag Lange, Kienle und Haug – drei Hawaii-Champions bei Challenge Roth am Start erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon