Share |

EBEL, 3. Spieltag: Für den Villacher SV hat sich die Reise nach Ungarn nicht gelohnt

In Székesfehérvár gastierte der Villacher SV. Nach einem torlosen ersten Abschnitt brachte LoVecchio die Ungarn nach 35 Minuten mit 1:0 in Führung. Dabei war der Treffer kurios. Die Hartgummischeibe sprang von der Seitenbande zum Tor, der Schlussmann der Gäste war desorientiert und der Torschütze schob, um das Tor fahrend, den Puck nur noch ins Tor.

3.000 Fans waren aus dem Häuschen. Im dritten Drittel war es abermals LoVecchio, der in Minute 54 den Puck ins gegnerische Tor schlenzte. Der gegnerische Tormann konnte einen Schuss nicht abwehren, und LoVecchio stand wiederum goldrichtig da.

Wenige Minuten vor dem Ende nahmen die Kärntner den Schlussmann aus dem Spiel und setzten einen sechsten Feldspieler ein. Ohne Erfolg, denn Erdely sorgte mit dem 3:0 zwei Minuten vor der Schlusssirene für die Entscheidung. Dabei unterlief den Gästen ein Fehler, denn sie verloren den Puck im Angriffsdrittel.

Die weiteren Spiele im Überblick:

Klagenfurter AC – HC Znojmo 3:1

HC Bozen Südtirol – Dornbirn EC 4:1

Graz 99ers – Black Wings Linz 2:3

Innsbruck Haie – Medvescak Zagreb morgen, 19.15 Uhr