Share |

Weblogs

Wenn ich bei ca. km 95 in dieser verflixten engen Kurve nicht am Schotter weggerutscht wäre, dann…

Dieser Gedanke hat mich die letzten Tage öfter gequält.

Aber mal der Reihe nach. Nachdem ich am Donnerstag die Polizei MTB-Landesmeisterschaften gewann ging´s ab zum Triathlon nach Split.

Bei besten läuferischen Bedingungen rückten acht hoch motivierte Läufer - 5 Trirunner und 3 fremdengagierte Laufgranaten aus Wien - am Samstag zeitig morgens aus, um sich dem Stadtgut Steyr Ultralaufevent 2011 zu stellen.

Im Rahmen des vom URC Grünau veranstalteten Almsee Einzelzeitfahrens mischten sich auch 8 Vereinsmitglieder unter das Starterfeld um die vereinsintern Besten im Kampf gegen die Uhr zu ermitteln.

Fünf Fahrer des vc-sonntagsfahrer Linz starteten beim 6km langen Klassikers auf die Eidenberger Alm. Temperaturen um die 36 Grad machten es den Fahrern nicht gerade leicht.

Nachdem ich mir bei der Staatsmeisterschaft Chancen ausrechnete, war ich die letzten Tage doch ziemlich angespannt. Einerseits war ich mir nicht sicher, wie die Form nach dem Urlaub sein würde und andererseits quälten mich Fragen bzgl. des Materials: Welcher Reifen, Tubeless oder mit Schlauch, Rennrad- oder Mountainbikeschuhe?

Um meine Form nochmals zu testen bzw. "zum Durchputzen" ging ich heute bin 23. Volksbank Ausee Sprinttriathlon in Blindenmarkt vom Tria Team NÖ West an den Start.

Erfolgreiches Wochenende des VC-Sonntagsfahrer beim Sauwald Bergsprint und dem Triathlon im Ausee bei  Blindenmarkt.

Am 07.09.2011 startete ich nach Roth 2010 bei meiner zweiten Triathlon Langdistanz . Nach einem halben intensiven und guten Vorbereitung konnte fast nichts schiefgehen. Natürlich wollte ich meine Zeit vom Jahr 2010 (11:42) verbessern, doch ein wenig träumte ich natürlich schon von der "magischen (©kochi) 11 Stunden Grenze" 

Um etwas an meiner Wettkampfhärte zu arbeiten, entschied ich mich als Vorbereitung für den Powerman in Weyer für einen Start beim 18. Int. Krems Triathlon.