Share |

Großeinsatz der Langdistanzathleten

Nach einer längeren Wettkampfpause startet für den Dornbirner Triathleten Paul Reitmayr am Sonntag beim Ironman 70.3 Dublin/ Irland der Auftakt in die zweite Saisonhälfte. Der Vorarlberger musste einer starken ersten Saisonhälfte und vor allem dem erfolgreichen Ironman- Debüt in Klagenfurt in den letzten Wochen Tribut zollen und benötigte viel Zeit um wieder ins geregelte Training einsteigen zu können. Daher dient der Ironman 70.3 Dublin hauptsächlich als Gradmesser, ob nach der Langdistanz- Premiere wieder genügend Geschwindigkeit vorhanden ist. Dennoch strebt der SKINFIT RACING Tri Team powered by Simplon- Athlet wie in den bisherigen Rennen einen Podestplatz an. Hauptaugenmerk liegt aber auf dem Ironman 70.3 Zell am See, der 2 Wochen später stattfinden wird.

Für Teamkollegin Bianca Steurer geht es am Sonntag bei den Ironman 70.3 Europameisterschaften in Wiesbaden/ Deutschland neben einer Top- Platzierung bei den Europameisterschaften, auch um die Qualifikation für die Ironman- Weltmeisterschaften auf Hawaii. Mit einem sehr guten Rennen könnte die Schwarzenbergerin ihren derzeitigen Stand im Qualifikationsranking absichern und hätte gute Karten sich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

Team- Neuzugang Sebastian Neef wird am Sonntag direkt vor seiner Haustüre und auf seinen Trainingsstrecken um eine Top- Platzierung bei der Challenge Regensburg kämpfen. Der Deutsche bereitete sich in den letzten Wochen intensiv auf seine Premiere über die Langdistanz vor. Neben seiner guten Form dürfte der Lokalmatator dabei vor allem von vielen Freunden und Bekannten, samt eigenem Fanclub an der Strecke profitieren.