Share |

Wenn’s lang wird, schlagen die Capitals zu

Die Vienna Capitals gewannen auch ihr zweites Halbfinalduell in der diesjährigen EBEL-Saison gegen den HC Bozen. Wenige Tage nach dem 4:2-Heimsieg bezwangen die Caps die Foxes in der Eiswelle mit 3:2 nach Verlängerung. Nödl brachte die Gäste nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später glichen die Südtiroler durch Sparks aus. Mit dem 1:1 ging es in die erste Drittelpause.

Die Stadionuhr zeigte rund 31 Minuten, ehe Egger die Hausherren erstmals in Führung brachte. Die Führung hielt acht Minuten; Holzapfel gelang der 2:2-Ausgleich. Dann tat sich, rein resultatstechnisch lange, lange nichts. In der zweiten Verlängerung, die Fans waren schon sehr müde, ehe Vause in Minute 87 mit dem 3:2 für die Caps alles klarmachte. 

Und wieder gewannen die Wiener auf Tiroler Eis eine Mammutpartie. Die lange Schlacht in Innsbruck ist noch vielen Schlachtenbummler in Erinnerung. Nun stehen die Bozner, die mit 0:2 in der Semifinalserie zurückliegen, mit dem Rücken zur Wand. Eine Niederlage in Wien, und es wird sehr schwer, noch ins Endspiel zu stürmen.

 

Die Halbfinalbegegnungen im Überblick

HC Bozen – Vienna Capitals 2:3 nach zwei Verlängerungen (Stand in der Best-of-Seven-Serie 0:2)

Klagenfurter AC – Red Bull Salzburg 1:4 (Stand in der Best-of-Seven-Serie 0:2)