Share |

Villacher SV zieht in letzter Minute den Kopf aus der Schlinge

Der Villacher SV musste nicht weit fahren, denn heute ging es nach Ljubljana. Nach zwölf Minuten netzten die forsch agierenden Gastgeber durch Chvatal zum 1:0 ein. Der Jubel der Fans verstummte, als Verlic zum Ausgleich für die Kärntner traf. Noch im ersten Abschnitt freuten sich die Slowenen erneut; dieses Mal war Guimond erfolgreich.

Im zweiten Drittel traf Hunter für die Villacher, die somit zum zweiten Mal einen Rückstand wettmachten. Die Hausherren blieben unbeeindruckt und kamen durch Gabor zum 3:2. Mit diesem Ergebnis ging es in den Schlussabschnitt.

Und hier war Gabor noch einmal erfolgreich; nun stand es 4:2 für die Slowenen. Doch die Kärntner bissen die Zähne zusammen und kamen durch zwei Tore von Urbas in den letzten vier Minuten vor der Schlusssirene zum 4:4-Ausgleich. In der Verlängerung machte Verlic alles klar und erzielte den schmeichelhaften 5:4-Siegestreffer für die Kärntner, die sich einen leichteren Arbeitstag vorstellten.

Der 9. Spieltag im Überblick (EBEL, Qualification Round)

Olimpija Ljubljana – Villacher SV 4:5 n.V.

Fehervar AV19 – Graz 99ers 1:3

Dornbirn EC – HC Znojmo 4:2