Share |

TOUR Transalp: Massimo Debertolis und Johann Pallhuber feiern Gesamtsieg

Foto: Uwe Geissler

Mit einem Sieg auf der Abschlussetappe der diesjährigen TOUR Transalp powered by Sigma von Levico Terme nach Riva del Garda (95,98 km, 2.506 Hm) haben Massimo Debertolis und Johann Pallhuber eindrucksvoll unterstrichen, dass sie zurecht die neuen Titelträger sind. Nach 3:06.31,5 Stunden erreichten die beiden Italiener die nach Bolognano vorgezogene finale Zeitmessung und sicherten sich dementsprechend nicht nur den Sieg in der Masters- sondern auch in der Gesamtwertung.

Insgesamt hatten die beiden Ü40iger von Ail Trentino 27:59.08,0 Stunden im Sattel gesessen und blieben damit das einzige Zweierteam des beliebten Jedermann-Rennens über 22 Pässe, das über die 901,79 km und 19.521 Höhenmeter von Imst, Österreich, an den Gardasee unter der 28-Stunde-Marke blieb.

„Ich freue mich natürlich sehr, dass ich meine Premiere auf der Straße gewinnen konnte, aber jetzt werde ich mich wieder auf das Mountainbiken konzentrieren“, sagte Massimo Debertolis, MTB-Weltmeister von 2004, der in zwei Wochen bei der BIKE Transalp gemeinsam mit Johann Pallhuber den Titel-Hattrick in der Masters-Wertung anpeilen wird.

Tageszweite bzw. -dritte wurden die beiden Männerteams Christian Dengler und Maximilian Hornung vom Herrmann Radteam 2 (3:09.12,6) sowie Daniel Eisele und Christian Störzer vom Team Strassacker meets BIEHLER (3:11.22,4).

Der Gesamtsieg in der Männerwertung ging allerdings erwartungsgemäß an die Belgier Michel Minneart und Jürgen Moreels von ERTL/RENZ – Velomotion 1 (28:13.44,4), die heute den Ritt von Levico Terme über die vier Pässe Kaiserjägerweg (1.255 m), Passo della Fricca (1.132 m), Passo Bordala (1.235 m) und Passo Santa Barbara (1.165 m) nach Riva im strömenden Regen als Gesamtfünfte absolvierten (3:11.57,0).

„Es war heute noch einmal ziemlich schwer. Wir haben dann nach einem Crash vor uns Zeit verloren. Aber das hat zu unserem Plan für heute gepasst. Wir wollten einfach nur die Gelben Trikots verteidigen“, sagte Minneart im Ziel.

Sein Teamkollege Moreels, der wenige Tage vor dem TOUR Transalp-Start ins Team gerutscht war, fügte hinzu:

„Wir haben nicht gewusst, was auf uns zukommt. Es war hart; du musst jeden Tag gut sein. Aber es ist schön, dass es vorbei ist und wir den Titel gewonnen haben. Damit hätte ich nie gerechnet.“

Leader holen Titel

In der Damenwertung haben Janine Meyer und Marina Ilmer von der deutsch-italienischen Paarung LeXXi SmartSuits/ARSV Vinschgau, nachdem sie auch die siebte Etappe für sich entscheiden konnten (3:43.38,6), ungeschlagen den Titel eingefahren (32:30.55,0).

„Wir haben mit gar nichts gerechnet. Man weiß ja auch vorher nicht wie stark die anderen sind. Wir sind einfach unser Tempo durchgefahren, und das hat von der Leistung her gepasst“, erklärte Janine Meyer.

In der Mixed-Wertung sicherten sich die beiden österreichischen Tagesbesten (3:22.45,6) Daniela Pintarelli und Andreas Traxl vom Team Mooser Wirt St. Anton Arlberg den Gesamtsieg souverän (30:02.53,9).

Bei den Grand Masters setzten sich erwartungsgemäß die beiden Schweizer Harry Nussbaumer und Stefan Maag von RTU-Gubi's Bikeshop-alfa.ch über die komplette Distanz über die Alpen durch (30:08.06,0), nachdem die beiden Schweizer heute Tagesdritte (3:24.28,8) hinter Rolando Bortolotti und Piergiorgio Dellagiacomo von Valsugana (3:23.39,2) sowie Klaus Elsner und Markus Rieber vom Team Continental Thai Do (3:24.28,5) wurden.

Weitere Informationen zur TOUR Transalp powered by Sigma sind online abrufbar.