Share |

TOUR Transalp: Debertolis/Pallhuber vor Gesamtsieg

Foto: Barbara Off

Massimo Debertolis und Johann Pallhuber haben einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn bei der diesjährigen TOUR Transalp powered by Sigma gemacht. Die beiden TOUR Transalp-Neulinge vom Team Ail Trentino beendeten die sechste Etappe von Crespano del Grappa nach Levico Terme (141,90 km, 3.248 Hm) als zweitbestes Team (4:26.22,4) knapp hinter Michel Minneart und Jürgen Moreels von ERTL/RENZ-Velomotion 1 (4:26.22,2) und konnten so den Vorsprung im Gesamtranking auf die beiden Belgier verteidigen. Die haben dank ihres Erfolges auf der heutigen Königsetappe ihrerseits die Führung in der Männerwertung weiter ausbauen können – und sind seit heute zudem die einzige Paarung, die den Altmeistern aus Italien annähernd das Wasser reichen kann.

Denn nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden der bis dato so bravourös fahrenden Masters Mathias Nothegger und Hans Peter Obwaller von www.nom-training.com sind Minneart und Moreels bei ihrer ebenfalls ersten TOUR Transalp-Teilnahme die einzigen verbliebenen Konkurrenten von Debertolis und Pallhuber um den Gesamtsieg. 

Allerdings haben die beiden Kletterspezialisten bereits mehr als neun Minuten Rückstand auf den EX-Mountainbike-Weltmeister und dessen Südtiroler Mitstreiter vor der morgigen Abschlussetappe nach Riva del Garda.

Nichtsdestotrotz ist zumindest der Sieg in der Männerkategorie in greifbare Nähe gerückt, nachdem die Verfolger von Herrmann Radteam 2, Team Strassacker/Garmin und RSV Bühlertal Blackforest heute allesamt über 13.30 Minuten einbüßten.

Bereits im Aufstieg zum ersten Berg, dem Monte Grappa, hatten sich die beiden Topp-Duos abgesetzt und dann in der Abfahrt und der anschließenden zweiten extremen Auffahrt zur Cima del Campo den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.

„Wir haben gut mit den Italienern zusammengearbeitet und uns so den Tagessieg erkämpft und den Vorsprung ausgebaut. Über die letzten Tage hat sich ein guter Spirit zwischen uns entwickelt. Da ist es klar, dass man auch mal kurz wartet“, kommentierte Minneart nach der Zielankunft auch den zwischenzeitlichen Schaltungsdefekts Pallhubers.

„Außerdem sind sie stärker in der Abfahrt. Durch das Teamwork haben also beide Seiten was davon.“

Und das bedeutet für die in der Gesamtführung vorne liegenden Masters einen großen Schritt Richtung Titelgewinn, auch wenn die erfahrenen Rennfahrer tiefstapeln. „Wir haben noch nichts gewonnen. Die Etappe mag nicht so lange sein, aber es wird noch einmal anstrengend. Wir werden erst feiern, wenn wir das Ziel sehen“, so Debertolis, der in seiner langen Karriere schon zu viel gesehen hat, um sich zu früh zu freuen.

Damen-Leader weiter ungeschlagen

In der Damenwertung haben Janine Meyer und Marina Ilmer von LeXXi SmartSuits/ARSV Vinschgau auch auf der sechsten Etappe der TOUR Transalp eindrucksvoll ihre Klasse unterstrichen und erneut den Tagessieg nach Hause gefahren (5:24.07,7).

In der Mixed- bzw. Grand Masters-Kategorie triumphierten Team Texmarket mit Alexandra Hober und Michael Tumler (5:01.31,4) sowie Klaus Elsner und Markus Rieber vom Team Continental Thai Do (4:55.04,0).

Der Titel dürfte aber an die jeweiligen Zweiten des Tages gehen, die weiterhin unangefochten an der Spitze der Kategorien-Rankings liegen: Team Mooser Wirt St. Anton Arlberg mit Daniela Pintarelli und Andreas Traxl bzw. RTU-Gubi's Bikeshop-alfa.ch mit Harry Nussbaumer und Stefan Maag.

Etappenvorschau

Die siebte und damit letzte Etappe der 14. TOUR Transalp powered by Sigma führt das Feld morgen noch einmal über vier kleinere Pässe, dem Kaiserjägerweg (1.255 m), Passo della Fricca (1.132 m), Passo Bordala (1.235 m) und Passo Santa Barbara (1.165 m) von Levico Terme nach Riva del Garda. Insgesamt müssen die teilnehmenden Zweierteams noch einmal 95,98 km und 2.506 Höhenmeter meistern, um dann eine Gesamtdistanz von 901,79 km (19.521 Hm) hinter sich gebracht zu haben.

Weitere Informationen zur TOUR Transalp powered by Sigma sind online abrufbar.