Share |

TOUR Transalp - Debertolis/Pallhuber neue Gesamtführende

Foto: Uwe Geissler

Massimo Debertolis und Johann Pallhuber haben mit Platz zwei auf der fünften Etappe der TOUR Transalp powered by Sigma die Masters- als auch Gesamtführung übernommen. Die beiden Italiener von Ail Trentino absolvierten die 130,24 km und 2.617 Höhenmeter von Fiera di Primiero nach Crespano del Grappa in 3:54.41,2 Stunden und blieben damit nur eine Sekunde hinter den siegreichen Hermann Radteam 2-Fahrern Christian Dengler und Maximilian Hornung, die ihren ersten Etappensieg feiern konnten (3:54.40,2).

Am Ende betrug der Vorsprung des ehemaligen MTB-Weltmeisters und dessen Teamkollegen aus Südtirol auf die bis dato in der Gesamtführung vorne liegenden Mathias Nothegger und Hans Peter Obwaller von www.nom-training.com 3.10,7 Minuten – genug, um die letzten beiden Etappen der 14. TOUR Transalp-Auflage als Topfavoriten in Angriff zu nehmen.

Die erfahrene Paarung profitierte aber auch heute wieder vom Pech ihrer österreichischen Konkurrenten. Wie bereits gestern war einmal mehr Hans Peter Obwaller der Unglücksrabe, den im Aufstieg zum letzten von drei Pässen, dem Monte Tomba, ein Defekt zurückwarf.

„Ich habe einen spitzen Stein erwischt, der mir leider die Seitenwand des Reifens aufgeschnitten hat. Ich bin den ganzen Anstieg mit einem platten Hinterrad raufgefahren. Oben konnten wir zum Glück das Laufrad wechseln“, so Obwaller.

Im Anschuss zeigten die Topfahrer der ersten drei Etappen Teamzeitfahren par excellence und hielten den Rückstand so minimal wie möglich. Dennoch liegen die Freunde, die sich vor Jahren auf Gran Canaria beim Training kennengelernt haben, nun 2.08,7 Minuten hinter den neuen Gesamtführenden.

Allerdings präsentierten sich diese noch auf der Strecke als extrem faire Sportsmänner: „Als wir erfahren haben, dass Obwaller wieder einen Platten hat, haben wir nicht mehr angezogen, sondern sind einfach mit den jüngeren Teams mitgefahren“, so Massimo Debertolis im Ziel.

Gelbe Trikots wechseln Besitzer

Nichtsdestotrotz war das Tempo an der Spitze dennoch extrem hoch, denn auch in der Männerkategorie bahnte sich ein Führungswechsel an, nachdem Florian Vrecko vom in Gelb fahrenden Team Strassacker / Garmin den hohen Belastungen der vergangenen Tage Tribut zollen musste.

„Vielleicht hat er mal etwas Falsches gegessen. Er hat schon seit Tagen Magenprobleme und kann dem Körper nicht mehr die nötige Energie zurückführen, die er verbraucht. Ich kann nicht sagen, wie es weitergeht. Wir müssen von Tag zu Tag schauen“, so dessen Teamkollege Nils Kessler, der heute gemeinsam mit Vrecko mehr als 19 Minuten verlor und als 17ter der Gesamtwertung die Etappe beendete (4:13.54,0).

Profiteure der körperlichen Beschwerden waren daher die beiden Belgier Michel Minneart und Jürgen Moreels. Team ERTL/RENZ – Velomotion 1 überquerte die Ziellinie als Gesamtdritte nach 3:55.23,7 Stunden und liegt damit vor der morgigen Königsetappe nach Levico Terme 33,1 Sekunden vor den heutigen Tagesbesten Dengler und Hornung.

„Es war ziemlich hart. Wir haben bereits im ersten Anstieg angegriffen“, sagte Moreels, ehe sein Partner Minneart nachschob. „Wir waren auch am Monte Tomba vorne. Unsere Abfahrt war dann aber ziemlich mies, sodass wir noch überholt worden sind. Aber für uns zählt jetzt nur noch, die Führung zu verteidigen.“

Leader-Jerseys können langsam mit Titel planen

In den anderen Wertungskategorien ziehen indes die Leader weiter einsam ihre Kreise an der Spitze.

Janine Meyer und Marina Ilmer von LeXXi SmartSuits/ARSV Vinschgau konnten auch auf der fünften Etappe von keinem anderen Damenteam bezwungen werden (4:32.36,7) und liegen bereits knapp eine Stunde vor der Konkurrenz.

In der Mixed-Wertung siegte ebenfalls die stärkste Paarung im Feld. 4:08.42,3 Stunden bedeutete Etappensieg Nummer vier für die Österreicher Daniela Pintarelli und Andreas Traxl vom Team MooserWirt St. Anton am Arlberg.

In der Grand Masters-Wertung liegen weiterhin Harry Nussbaumer und Stefan Maag von RTU-Gubi's Bikeshop-alfa.ch unangefochten vorne.

Allerdings ging der Tagessieg heute an Pavel Popiolek und Ralph Sigg von SK Universe (4:10.53,9), die die Grünen Leaders-Jerseys im Tagesklassement auf Platz zwei verwiesen (4:14.16,2).

Etappenvorschau

Tag sechs der 14. TOUR Transalp powered by Sigma bringt die gefürchtete Königsetappe von Crespano del Grappa nach Levico Terme. Mit 141,90 km Länge und 3.248 Höhenmetern im Aufstieg ist der morgige Ritt der zweitschwerste der TOUR Transalp-Geschichte! Zumal neben dem Monte Grappa (1.729 m) auch die Cima del Campo (1.436 m) bezwungen werden muss.

Weitere Informationen zur TOUR Transalp powered by Sigma sind online abrufbar.

Ergebnisse

Alle Ergebnisse zur fünften Etappe stehen hier zur Verfügung.