Share |

Tour de Suisse-Champion Lopez vom Spital zur Ö-Tour

Foto: Expa Pictures

Am kommenden Sonntag beginnt die 69. Österreich Rundfahrt in Graz. Nachdem die 72h-Nennfrist abgelaufen ist, formiert sich das Starterfeld der 144 Profis. Neben einem amtierenden Olympiasieger, Weltmeistern, Tour de France-, Giro d’Italia- und Vuelta-Etappensiegern und Top-Ten-Fahrern bei Grand Tours freuen sich die Organisatoren über einen Jungstar der kommenden Jahre: Miguel Angel Lopez, der im Vorjahr im Alter von nur 22 Jahren bereits die Tour de Suisse gewann!

Es war der 14. Juni 2017: Auf der fünften Etappe der Tour de Suisse, wo sich Weltmeister Peter Sagan den historischen 14. Etappensieg bei der Tour de Suisse sichern konnte, nahm die Etappe für einen der Top-Favoriten ein vorzeitig jähes Ende. Der Kolumbianer Miguel Angel Lopez stürzte bei hohem Tempo schwer und musste mit Verletzungen an Kopf, Rücken, Arm und Knie ins Spital gebracht werden. Im Endeffekt blieb ein Fingerbruch. „An seinem Beispiel sieht man wieder, wie hart diese Jungs sind. Vor zwei Wochen liegt er im Spital und jetzt bestreitet er mit seinem Astana-Team die Österreich Rundfahrt! Der erst 23-Jährige hat in seiner Karriere schon so viel gewonnen und zählt für mich zu einem der kommenden großen Champions“, sagen Rundfahrtsdirektor Franz Steinberger und Teamkoordinator Harald Morscher unisono.

Im Jahr 2015 wurde Lopez vom Astana Pro Team verpflichtet. Seither hat der erst 23-Jährige viele Erfolge errungen: Im Vorjahr gewann er neben der Tour de Suisse auch Mailand-Turin, holte sich Etappensiege bei der Burgos-Rundfahrt und Tour de Langkawi und im Jahr 2014 gewann er die Tour de l’Avenir, die Tour de France der U23-Fahrer.

Zwei Ö-Tour-Etappensieger bei Astana: Moser und Gatto
„Die Frage wird sein, wie fit Lopez am Sonntag in Graz an den Start gehen wird. Sollte er gesund sein, zählt er absolut zu den Top-Favoriten für den Gesamtsieg“, sagt Morscher. Begleitet wird Lopez vom 32-jährigen Italiener Oscar Gatto, im Jahr 2011 Etappensieger beim Giro d’Italia. Gatto kennt die Österreich Rundfahrt sehr gut, konnte er 2014 nicht weniger als zwei Etappensiege in Massensprints für sich verbuchen! Er siegte in Matrei in Osttirol, ebenso setzte er sich in Bad Ischl durch. Eine harte Konkurrenz für die österreichischen Sprinter sowie Olympiasieger Elia Viviani vom italienischen Nationalteam! Ebenso im Astana-Aufgebot ist Moreno Moser aus der Dynastie der Radsportlegende Francesco Moser. Auch Moreno feierte bereits einen Ö-Tour-Etappensieg, vor zwei Jahren siegte er beim großen Finale in Bregenz. Dass der starke Bergfahrer auch ein guter Rundfahrer ist, zeigte er 2012 mit dem Gesamtsieg bei der zur WorldTour zählenden Polen-Rundfahrt!

Auch Tour de France-Etappensieger Pieter Weening dabei
Auch der holländische Altmeister Pieter Weening startet heuer bei der 69. Österreich Rundfahrt. Dass er mit seinen 36 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, zeigte er im Vorjahr mit dem Gesamtsieg bei der Tour of Norway, 2013 sicherte er sich den Gesamtsieg bei der Polen-Rundfahrt. Neben vielen Etappensiegen, darunter auch zwei beim Giro d’Italia, feierte er 2005 einen seiner größten Erfolge, als er die 8. Etappe der Tour de France in Geradmer vor dem Deutschen Andreas Klöden gewann!  

Steinberger: Die Stars von heute und morgen
Über die sportliche Qualität des Starterfeldes der 69. Österreich Rundfahrt kann sich Tourdirektor Franz Steinberger nicht beklagen: „Wir haben mittlerweile eine der bestbesetzten Rundfahrten der letzten Jahre. Mich freut es, dass wir so viele junge, bereits erfolgreiche Talente und arrivierte Top-Stars dabei haben. Ich hoffe, dass sich unsere Österreicher gegen die starke Konkurrenz ordentlich behaupten werden. Das sollte ein zusätzlicher Ansporn für alle sein!“