Share |

Skiwochenende aus österreichischer Sicht - 4.12.2011

Ski Alpin:

Österreichs Herren liefen immer noch dem ersten Saisonsieg hinterher. In der Abfahrt von Beaver Creek am Freitag war Kröll als Dritter mit knappem Rückstand von 0,14 sec. auf den Sieger Bode Miller bester der Mannschaft. Im Super-G am Samstag schien Hannes Reichelt bei den Zwischenzeiten auf Siegkurs, ein Fehler im unteren Bereich der Stecke warf ihn jedoch auf Platz 5 zurück. Der Riesentorlauf brachte im ersten Durchgang Platz 2 für Marcel Hirscher und Platz 4 für Benjamin Reich. Reich schied nach guter Zwischenzeit im 2. Lauf aus, aber Marcel Hischer konnte sich noch um einen Platz verbessern und damit den ersten Saisonsieg der österreichischen Herren fixieren.

Ergebnisse unter:
http://www.fis-ski.com/uk/604/1228.html?cal_suchsector=AL&event_id=30007

Österreichs Damen hatten in den Abfahrtsläufen von Lake Louise in Kannada keine Chance auf einen Sieg, zu gross war die Dominanz von Lindsey Vonn. Elisabeth Görgl erreichte mit Platz 3 in der Abfahrt von Samstag das beste österreichische Abfahrts-Ergebnis. Der Super-G am Sonntag wurde deutlich spannender, endete aber mit der gleichen Siegerin. Anna Fenninger kam jedoch bis auf 0,19 Sek. heran und wurde Zweite.

Ergebnisse unter:
http://www.fis-ski.com/uk/604/1228.html?cal_suchsector=AL&event_id=29988

Langlauf:

Nachdem am Samstag werder einer der österreichischen Herrn noch Katarina Smutna die Qualifikation der Sprintbewerbe in Düsseldorf überstanden hatten, lief es für Österreichs Herrn in den Teamsprints deutlich besser. Harald Wurm und Bernhard Tritscher kamen in das Finale der besten 10 2er-Teams und erreichten dort den 6. Platz.

Ergebnisse unter:
http://www.fis-ski.com/uk/604/610.html?sector=CC&raceid=19154

Nordische Kombination:

Für Österreichs nordische Kombinierer reichte es an diesem Wochenende zu keiner absoluten Topplatzierung. Im Bewerb am Samstag lag Christoph Bieler als Dritter nach dem Springen lange in einer 3-Mann Spitzengruppe, fiel aber am Ende noch auf Platz 5 zurück. Der Bewerb am Sonntag wurde nach einem neuen Modus ausgetragen, in dem die Sprungleistungen in Strafrunden umgerechnet wurden. Diese mussten im Langlaufbewerb, der im Massenstart begann, zurück gelegt werden. Christoph Bieler lag nach dem Springen mit der Tageshöchstweite in Führung fiel aber wieder zurück (bis Platz 8).

Ergebnisse:
http://www.fis-ski.com/uk/604/1228.html?cal_suchsector=NK&event_id=30452

Skispringen:

Andreas Kofler konnte seinen Sieg von der Vorwoche bestätigen, indem er im Springen von der Normalchance von Lillehammer mit Schanzenrekord im ersten Durchgang gewann, und auch das Springen von der Großschanze für sich entschied. Sein zweiter Sieg an diesem Wochenende war jedoch nach dem ersten Durchgang mit Platz 5 noch keineswegs klar. Somit wurden bisher alle Skisprungbewerbe (3 Einzelspringen und ein Mannschaftsbewerb) in dieser Weltcupsaison eine Beute des österreichischen Teams.

Ergebnisse:
http://www.fis-ski.com/uk/604/1228.html?cal_suchsector=JP&event_id=30417

Biathlon:

Keine Topplatzierungen der Österreicher im Verfolgungsennen der Herren von Östersund. Die besten waren Christoph Sumann und Simon Eder mit Platz 18. und 19.

Ergebnisse:
http://services.biathlonresults.com/Results.aspx?RaceId=BT1112SWRLCP01SMPU