Share |

Sechster Platz für Viola Feichtner bei Juniorenweltmeisterschaften in Helsinki

Foto: HM/Österreichischer Eisschnelllauf Verband

Hart zu kämpfen hatten Österreichs Eisschnelllaufjunioren bei den Weltmeisterschaften in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Die 18-jährige Tirolerin Viola Feichtner sorgte mit dem sechsten Platz über 3.000 Meter für das bisherige Topergebnis. Am Sonntag finden noch die Massenstarts bei den Herren und Damen statt.

"Das war heute extrem anstrengend. Das Eis ist richtig langsam und man kommt überhaupt nicht ins Gleiten. Zusätzlich war heute viel Wind, das hat die Aufgabe nicht leichter gemacht", berichtet Viola Feichtner. Die Oberperferin landet in 4:42.47 auf dem sechsten Platz über 3.000 Meter bei den Damen. Joy Beune führt einen Dreifachsieg der Niederländerinnen über diese Distanz an. "Ich bin ganz zufrieden. Von der Platzierung hätte ich mir zwar ein wenig mehr erhofft, allerdings bin ich von der Zeit her näher dran als erwartet", resümiert Feichtner. Ihre Teamkollegin Viktoria Schinnerl belegt Rang 22.

Mathias Hauer landet über 5.000 Meter unter den besten 15

Bei den Herren ging es über 5.000 Meter am Samstag. Dort belegt Mathias Hauer Platz 13 in 7:15.73 Minuten. "Meine Technik und dieses Eis sind halt gar nicht vereinbar. Die ganze Zeit muss man mit Druck arbeiten, es gibt überhaupt kein Gleiten. Ich hätte mir aber überhaupt nicht erwartet, dass ich hier unter die Top 15 komme", erklärt der 18-jährige Aldranser. Über 1.000 Meter belegt er Rang 45, nur etwas hinter seinem 16-jährigen Teamkollegen Gabriel Odor, der auf Platz 42 landet.

Am Sonntag folgen für die vier jungen Österreicher noch die Einsätze im Massenstart, wo sie bei entsprechenden Rennverlauf um weitere Top Ten Ergebnisse mitkämpfen wollen.

Ergebnisse Samstag Juniorenweltmeisterschaften in Helsinki:
1.000 Meter Damen:
GOLD: Daria KACHANOVA (RUS) 1:21.87
SILBER: Joy BEUNE (NED) 1:23.06
BRONZE: Beatrice LAMARCHE (CAN) 1:23.52
39. Viktoria SCHINNERL (AUT) 1:30.55

1.000 Meter Herren:
GOLD: Allan DAHL JOHANSSON (NOR) 1:14.25
SILBER: Koki KUBO (JPN) 1:14.29
BRONZE: Tyson LANGELAAR (CAN) 1:14.91
42. Gabriel ODOR (AUT) 1:18.93
45. Mathias HAUER (AUT) 1:19.34

3.000 Meter Damen:
GOLD: Joy BEUNE (NED) 4:35.90
SILBER: Sanne INT HOF (NED) 4:37.14
BRONZE: Jutta LEERDAM (NED) 4:38.27
6. Viola FEICHTNER (AUT) 4:42.47
22. Viktoria SCHINNERL (AUT) 4:58.52

5.000 Meter Herren:
GOLD: Chris HUIZINGA (NED) 6:46.40
SILBER: Marwin TALSMA (NED) 6:56.45
BRONZE: Graeme FISH (CAN) 6.58.48
13. Mathias HAUER (AUT) 7:15.73