Share |

Platz 6 nach dem ersten Tag der Sprint-WM für Vanessa Herzog

Foto: HM/Österreichischer Eisschnelllauf Verband

Vanessa Herzog findet sich mit zwei Saisonbestleistungen auf Platz sechs zur Halbzeit der Sprint-Weltmeisterschaften im Eisschnelllaufen in Calgary wieder. Die 21-Jährige, die das Eis in der kanadischen Olympiastadt besonders in ihr Herz geschlossen hat, wird Siebte über 500 Meter. Sie läuft mit 37.59 ihre schnellste Saisonzeit auf dieser Distanz. Über 1.000 Meter belegt die junge Athletin den zehnten Platz in einer Zeit von 1:14.74. Auch dies bedeutet einen persönlichen Saisonrekord für Herzog.

"Das war ein toller erster Tag. Morgen benötige ich noch zwei technisch gute und schnelle Läufe und dann könnte ich sogar mein Resultat aus dem letzten Jahr verbessern", berichtet Vanessa Herzog aus Calgary. Nach zwei von vier Bewerben liegt sie auf Rang sechs mit 74.960 Punkten. Morgen stehen nochmals zwei Bewerbe über 500 und 1.000 Meter am Programm des Vierkampfes.

Erfreuliches gibt es für den Österreichischen Eisschnelllauf Verband auch aus Inzell zu berichten. Junior Mathias Hauer erzielt einen neuen persönlichen Rekord über 500 und 5.000 Meter. Der 18-jährige Tiroler verbessert über 5.000 Meter seine Bestleistung um fast 10 Sekunden auf 6:40.10. Er erzielt damit die sechstschnellste gelaufene Juniorenzeit auf dieser Distanz in dieser Saison.

Ergebnisse Sprint-WM Calgary
500 Meter Damen (Tag 1)
1. Nao KODAIRA (JPN) 36.75
2. Karolina ERBANOVA (CZE) 37.06
3. Heather BERGSMA (USA) 37.22
7. Vanessa HERZOG (AUT) 37.59

1.000 Meter Damen (Tag 1)
1. Nao KODAIRA (JPN) 1:12.51
2. Jorien TER MORS (NED) 1:12.53
3. Heather BERGSMA (USA) 1:12.95
10. Vanessa HERZOG (AUT) 1:14.74

Zwischenstand nach 2 von 4 Bewerben:
1. Nao KODAIRA (JPN) 73.005 PKT
2. Heather BERGSMA (USA) 73.695 PKT
3. Jorien TER MORS (NED) 73.815 PKT
6. Vanessa HERZOG (AUT) 74.960 PKT