Share |

Heidegger, Feichtner und Bittner neue Österreichische Staatsmeister im Eisschnelllauf

Foto: Peter Maurer

In Innsbruck fanden am Wochenende die Österreichischen Allround- und Einzelstreckenmeisterschaften im Eisschnellllauf statt. Am Olympiaoval von 1976 , dem Eisschnelllaufbundeszentrum, maßen sich Österreichs beste Athleten. Die Titel im Allroundvierkampf gehen an Linus Heidegger und Viola Feichtner vom USC Innsbruck. Heidegger gewinnt auch alle Einzeltitel über 1.500, 5.000 sowie 10.000 Meter.

"Die Österreichische Staatsmeisterschaften sind schon etwas besonderes. Immerhin geht es um den Titel des schnellsten Österreichers und gerade da will man sich gut präsentieren", erklärt der vierfache Meister Heidegger. Viermal platziert sich sein 17-jähriger Teamkollege Mathias Hauer auf Position zwei in der Gesamtwertung. Beim abschließenden Zehntausender passiert Hauer ein kleines Missgeschick. Der Tiroler vergisst auf der Wechselgeraden von der Innen- auf die Außenbahn zu wechseln. Er bemerkt seinen Fauxpas jedoch sofort und läuft knapp 100 Meter retour um den Fehler zu wieder gut zu machen und setzt den Lauf fort.

Hauer verweist Smallenbroek über 1.500 Meter auf Platz drei

"Es war erst mein zweiter Lauf über 10.000 Meter. Ich war wohl ein wenig unkonzentriert. Sonst bin ich aber sehr zufrieden mit dem Wochenende. Es waren tolle Zeiten, insbesondere auf den kurzen Distanzen", erklärt Hauer. Dritter über 1.500 Meter wird Bram Smallenbroek, der aber bezüglich seinem Karriereende nichts definitives verlautbaren wollte. "Ich liebe den Sport und ich habe tolle Jahre in Österreich gehabt. Ich fühle, dass ich aufhören werde, bin mir aber diesbezüglich noch nicht sicher", kommentiert Smallenbroek.

Dritter über die Langdistanzen und in der Allroundwertung wird Gabriel Odor. Der erst 15-Jährige bewältigt seinen ersten Zehntausender mit Bravour. "Ich bin jetzt in meinem ersten Juniorenjahr und die Zeiten sind echt gut. Es ist cool auch schon sich mit den Älteren zu messen und dafür sind die Österreichischen Staatsmeisterschaften perfekt", erzählt Odor.

Bittner und Feichtner gewinnen bei den Damen

Österreichs Topstar am schnellen Eis sicherte sich die Titel über 1.500 und 3.000 Meter. Vanessa Bittner gewinnt jeweils vor ihren Vereinskolleginnen Viola Feichtner und Viktoria Schinnerl vom USC Innsbruck. Besonders nach Weihnachten genießt die 20-jährige Tirolerin die Zeit zu Hause. "In Innsbruck zu laufen ist immer sehr speziell. Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Derzeit befinde ich im Formaufbau für die zweite Saisonhälfte mit allen Großveranstaltungen. Es läuft gut und ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben", erklärt Bittner.

Der Allroundtitel geht an Viola Feichtner, die die längste Distanz, die 5.000 Meter der Damen, für sich entscheidet. "Es war ein gutes Wochenende. Jetzt freue ich mich auf die Juniorenweltcups und die Youth Olympic Games, die in der zweiten Saisonhälfte für mich anstehen", erzählt Feichtner. Sie hat sich gemeinsam mit Mathias Hauer und Viktoria Schinnerl für die Sportgroßveranstaltung, die im Februar in Lillehammer stattfindet, qualifiziert.

Der nächste Einsatz von Österreichs Eisschnellläufern ist bei den Europameisterschaften in Minsk von 9. - 10. Jänner. Die EM wird als Allroundvierkampf ausgetragen. Linus Heidegger ist der einzige rot-weiß-rote Vertreter in Weißrussland.

ERGEBNISSE Österreichische Staatsmeisterschaften 2016 (26.-27. Dezember 2015 in der Olympiaworld Innsbruck)

Damen:
1.500 Meter
1. Vanessa BITTNER (USC Innsbruck) 2:05.26
2. Viola FEICHTNER (USC Innsbruck) 2:11.91
3. Viktoria SCHINNERL (USC Innsbruck) 2:15.74

3.000 Meter
1. Vanessa BITTNER (USC Innsbruck) 4:32.44
2. Viola FEICHTNER (USC Innsbruck) 4:35.17
3. Viktoria SCHINNERL (USC Innsbruck) 4:56.88

5.000 Meter
1. Viola FEICHTNER (USC Innsbruck) 7:54.09
2. Viktoria SCHINNERL (USC Innsbruck) 8:43.05

Allround-Vierkampf (500, 1.500, 3.000, 5.000)
1. Viola FEICHTNER (USC Innsbruck) 181.130 Pkt
2. Viktoria SCHINNERL (USC Innsbruck) 190.551 Pkt

Herren:
1.500 Meter
1. Linus HEIDEGGER (USC Innsbruck) 1:53.16
2. Mathias HAUER (USC Innsbruck) 1:57.92
3. Bram SMALLENBROEK (REC Innsbruck) 1:58.41

5.000 Meter
1. Linus HEIDEGGER (USC Innsbruck) 6:56.30
2. Mathias HAUER (USC Innsbruck) 7:17.80
3. Gabriel ODOR (USC Innsbruck) 8:03.59

10.000 Meter
1. Linus HEIDEGGER (USC Innsbruck) 14:29.91
2. Mathias HAUER (USC Innsbruck) 15:54.40
3. Gabriel ODOR (USC Innsbruck) 16:43.00

Allround-Vierkampf (500, 1.500, 5.000, 10.000)
1. Linus HEIDEGGER (USC Innsbruck) 162.095 Pkt
2. Mathias HAUER (USC Innsbruck) 169.866 Pkt
3. Gabriel ODOR (USC Innsbruck) 182.732 Pkt