Share |

Eisschnelllauf: Weltcupauftakt im fernen Osten für Österreichs Eisschnellläufer

Foto: HM/Öst. Eisschnelllaufverband

Im Nordosten der Volksrepublik China erfolgt der Weltcupauftakt der Eisschnellläufer. Die Millionenstadt Harbin in der Mandschurei ist der Schauplatz für den ersten von sechs Weltcupsstopps. Das Österreichische Team zum Weltcupauftakt besteht aus den Sprintspezialisten Vanessa Herzog und Armin Hager sowie aus dem Langstreckenspezialisten Linus Heidegger. Mit Ausnahme der Teamverfolgung ist Österreich damit auf jeder Einzelstrecke vertreten.

Die lange Anreise stellte das Team vor kein Problem. "Wir sind es schon gewöhnt, dass der Saisonauftakt entweder in Nordamerika oder in Asien erfolgt. Harbin ist wieder Neuland. Die Luft in der Stadt ist durch den Smog extrem schlecht und auch für das Essen gab es schon den Hinweis, dass die Athleten ausschließlich im Hotel ihre Nahrung zu sich nehmen sollen", berichtet Nationaltrainer Hannes Wolf.

Neuer Modus im Massenstart

Seine Athleten beginnen mit der Jagd auf die Qualifikationsplätze für die Europameisterschaften und die Einzelstrecken-Weltmeisterschaften Anfang Jänner und Februar. Ein Novum in dieser Saison ist, dass der Massenstart erstmals nicht in zwei Divisionen sondern in ein KO-System umgewandelt wurde. Der Bewerb wird an zwei Tagen gelaufen und beginnt mit zwei Semifinalis. Hager und Heidegger können dabei nicht in das selbe Semifinale gelost werden. Die besten acht Athleten aus dem Lauf qualifizieren sich für das Finale am nächsten Tag.

Vanessa Herzog verzichtet in China noch auf die Teilnahme am Massenstart. Vier Einsätze hat die 21-Jährige geplant. Sie wird zweimal über 500 Meter sowie über 1.000 und 1.500 Meter an den Start gehen. Am Tausender lief sie in Salt Lake City die drittschnellste gelaufene Zeit in dieser Saison. Im letzten Jahr belegte sie Platz vier im Weltcup über 1.000 Meter. Die Siegerin des letzten Jahres, die US-Amerikanerin Brittany Bowe, fehlt verletzungsbedingt beim Saisonauftakt in Harbin.

Short Tracker in Salt Lake City beim zweiten Saisonweltcup

Nach dem Weltcupdebüt in Calgary geht es auch für Österreichs Short Tracker zum nächsten Weltcupstopp.Matthias Wolfgang und Dominic Andermann sind bereits in Salt Lake City, wo am Freitag der Weltcup mit der Qualifikation auf allen Distanzen beginnt.

Kader Harbin:
Armin HAGER │ USC Innsbruck │ 22 Jahre │ Volders, Tirol
Linus HEIDEGGER │ USC Innsbruck │ 21 Jahre │ Innsbruck, Tirol
Vanessa HERZOG │ USC Innsbruck │ 21 Jahre │ Ferlach, Kärnten
Nationaltrainer: Hannes WOLF

Programm Harbin:
Freitag:

5.000m Herren (mit Heidegger)
3.000m Damen
500m Damen (mit Herzog)

Samstag:
500m Herren (mit Hager)
1.000m Damen (mit Herzog)
1.000m Herren (mit Hager)
Teamverfolgung Damen
Teamverfolgung Herren
Massenstart Damen (Semifinale)
Massenstart Herren (Semifinale) (mit Hager und Heidegger)

Sonntag:
500m Damen (mit Herzog)
500m Herren (mit Hager)
1500m Damen (mit Herzog)
1500m Herren (mit Heidegger)
Massenstart Damen
Massenstart Herren

Kader Salt Lake City:
Dominic ANDERMANN │ ASKÖ Eisring Süd │ 19 Jahre │ Wien
Matthias WOLFGANG │ ASKÖ Eisring Süd │ 20 Jahre │ Wien
Nationaltrainer: Ivan PANDOV

Programm Salt Lake City:
Freitag:
Qualifikationsläufe (500m, 1.000m (jeweils D.Andermann), 1.500m (1), 1.500m (2) (jeweils M.Wolfgang))

Samstag:
Repechage-Läufe (1.000m / 1.500m)
Finalläufe (1.000m / 1.500m)

Sonntag:
Repechage-Läufe (500m / 1.500m)
Finalläufe (500m / 1.500m)