Share |

Die Black Wings aus Linz schlagen sich bei der 5:6-Heimniederlage selbst

Es gibt Eishockeyspiele, die möchte man am liebsten vergessen. So eines trug sich in Linz zu, die Leidtragenden sind dabei die Spieler des Heimkollektivs. Nach fünf Minuten erzielte Lebler mit seinem vierten Saisontor das 1:0 für die Hausherren. 14 Minuten später erhöhte Dowell in einer Überzahlsituation auf 2:0, wenngleich der Treffer erst nach einem intensiven Videostudium und wegen eines denkbaren hohen Stocks gegeben wurde. Zwei Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels kamen die Kärntner durch Verlic auf 1:2 heran.

25 Minuten waren gespielt, als der Villacher Kapitän Petrik in einer Linzer Drangphase höchstpersönlich den Ausgleich erzielte. Sechs Minuten später jubelten wiederum die Gastgeber. D’Aversa nutzte die doppelte Überzahlsituation eiskalt aus und zog aus dem linken Bullykreis ab und traf zum 3:2. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Drittels erzielte DaSilva aus spitzem Winkel das 4:2. Auch in dieser Spielszene saß ein Kärntner Spieler auf der Strafbank.

In der 46. Minute konnten die Villacher durch Flick auf 3:4 verkürzen. Der Linzer Akteur Lukas musste wegen Spielverzögerung in die Kühlbox, und schon klingelte es im Kasten der Oberösterreicher. Leiler fälschte einen Schuss von Hickmott unhaltbar ab. Und schon stand es 4:4. Eine Minute danach setzten die Stahlstädter nach, und Hofer erzielte das 5:4. In den letzten Minuten ging es Schlag auf Schlag, Glenn erzielte für den VSV das 5:5, 55 Minuten waren gespielt. Der Stadionsprecher gab gerade den Torschützen durch, ehe Verlic mit seinem zweiten Tor die erstmalige Führung für die Gäste erzielte. Dabei blieb es auch, und die Villacher konnten mit einem 6:5-Auswärtssieg die Heimreise antreten.

Die weiteren Spiele im Überblick:

Fehervar AV 19 – HC Znojmo 1:2

Dornbirn EC – Medvescak Zagreb 3:4 n. V.

HC Bozen Südtirol – Vienna Capitals 1:3  (17. Sieg in Serie für die Caps!)

Red Bull Salzburg – Klagenfurter AC 6:3

HC Innsbruck Haie – Medvescak Zagreb 3:1