Share |

Der Klagenfurter AC kämpft sich zurück und gleicht in der Halbfinalserie aus

Der Klagenfurter AC lebt. Diesen Eindruck musste man bekommen, als man das gestrige EBEL-Semifinalduell gegen Red Bull Salzburg gesehen hat. Die Kärntner gewannen das Spiel mit 4:1 und stellten in der Best-of-Seven-Serie auf 2:2. Hurtubise traf in Minute 12 zum 1:0, und mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt war es wiederum Hurtubise, der zum 2:0 traf. 25 Minuten waren gespielt. Dieses Mal saß während des Tores ein Salzburger Spieler auf der Strafbank. Dann tat sich lange nichts, ehe Cijan acht Minuten vor dem Ende die Mozartstädter hoffen ließ. Doch wenige Augenblicke war Geier zur Stelle und fixierte das 3:1 für die Kärntner.

Das war noch nicht alles, denn Neal machte in Minute 57 alles klar zugunsten der Rotjacken. Auch dieser Treffer fiel in einer Überzahlsituation. Das fünfte Spiel findet am 24. März in Salzburg statt; für Spannung ist gesorgt.

Das EBEL-Halbfinale im Überblick

Klagenfurter AC – Red Bull Salzburg 4:1 (Stand in der Best-of-Seven-Serie: 2:2)

HC Bozen – Vienna Capitals 1:4 (Stand in der Best-of-Seven-Serie: 0:4, Capitals im Finale)