Share |

Der Klagenfurter AC folgt den Caps ins Endspiel

Rund 5.000 Schlachtenbummler sahen in der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt ein hervorragendes und in der späteren Folge einseitiges Spiel zwischen ihrem KAC und den Bullen aus Salzburg. Grund: Der Meister wurde mit 4:0 aus der Halle gefegt; die Hausherren zogen ins EBEL-Finale ein.

Zum Spielfilm: Rund 22 Minuten waren gespielt, als Geier die Rotjacken mit 1:0 in Führung brachte. Die Mozartstädter drängten auf den Ausgleich, doch dieser wollte nicht fallen. In der 47. Minute erzielte Pance das vorentscheidende 2:0 für die Hausherren.

Würden die Bullen noch einmal herankommen? Nein, denn Lundmarks Doppelpack (54.; 55.) brach dem enttäuschenden Meister das Genick. In der Best-of-Seven-Serie zogen die Mozartstädter trotz einer 2:0-Fürung mit 2:4 den Kürzeren. 

Im Finale treffen die Kärntner nun auf die Caps aus Wien, die ihre Semifinalserie gegen den HC Bozen mit 4:0 für sich entschieden. Am Freitag um 20.15 Uhr wird das erste Spiel ausgetragen.