Share |

Der HC Bozen verliert das erste Spiel gegen Wien und möglicherweise auch Reid

Mit sehr viel Selbstvertrauen reiste der HC Bozen Südtirol nach Wien. Die Foxes wollten den Caps das eine oder andere Bein stellen. Nach sechs Minuten war Yogan zur Stelle und netzte zum Entsetzen der fast 5.000 Fans zum 1:0 für die Gäste ein. Kurze Zeit später verletzte sich Bozens Angreifer Reid am Knie und konnte nicht mehr weitermachen. Mit dem 1:0 für Bozen ging es in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts schmorten zwei Südtiroler auf der Strafbank. Die Hausherren nutzten die numerische Überlegenheit eiskalt aus und feierten ein Eigentor von Glenn. Doch die Südtiroler waren prompt zur Stelle. Insam stellte noch im zweiten Abschnitt die knappe Führung wieder her.

In den letzten 20 Minuten drückten die Hausherren aufs Gaspedal. Vause traf zum 2:2. Zehn Minuten vor der Schlusssirene war es Pollastrone, just ein ehemaliger Bozner, der die erstmalige Führung zugunsten der Wiener erzielte. Tessier gelang mit einem sehenswerten Schlenzer ins Kreuzeck die Entscheidung.

Obgleich die Niederlage schmerzt, hoffen alle, dass Reid, der sich den Fuß verdrehte, bald wieder einsatzfähig ist. Denn sollte es sich herausstellen, dass der kanadische Top-Scorer der Bozner nicht mehr Ion dieser Saison spielen kann, wäre es auf alle Fälle ein mehr als herber Verlust für die Foxes.

Blick auf das EBEL Halbfinale:

Vienna Capitals – HC Bozen 4:2 (Stand in der Best-of-Seven-Serie 1:0)

Red Bull Salzburg – Klagenfurter AC (Spielbeginn: heute 19.45 Uhr)