Share |

BIKE Transalp 2016: Pernsteiner und Geismayr weiter in Gelb

Foto: Miha Matavz

Johnny Cattaneo (ITA) und Tony Longo (ITA) haben am vorletzten Tag der BIKE Transalp powered by Sigma für den ersten italienischen Etappensieg gesorgt. Das Team Wilier Force 1 bewältigte die 88,24 Kilometer und 2.364 Höhenmeter von Mezzana bis zur vorgezogenen Zeitmessung vor den Toren Trentos in 3:32.35,8 Stunden.

Platz zwei holten sich die Träger der Gelben Trikots Hermann Pernsteiner (AUT) und Daniel Geismayr (AUT) von Centurion Vaude 2 (3:35.17,5), denen der Transalp-Titel in diesem Jahr bei nur noch einer ausstehenden Etappe nur noch theoretisch zu nehmen ist.

Vor allem, weil die Gesamtzweiten Karl Platt (GER) und Urs Huber (SUI) vom Team Bulls 1 als Tagesvierte (3:37.41,1) hinter den Titelverteidigern Markus Kaufmann (GER) und Jochen Kaess (GER) von Centurion Vaude 1 (3:36.08,2) erneut wertvolle Zeit einbüßten und nun mehr als 15 Minuten auf die stark auftrumpfenden Österreichern aufholen müssten.

Darüber hinaus hatte das bis gestern noch auf Platz zwei der Gesamtwertung liegende Duo von Topeak Ergon Racing 1, Alban Lakata (AUT) und Kristian Hynek (CZE), nach einem Bruch des rechten Schlüsselbeins in Folge eines Sturzes des Tschechen heute aussteigen müssen.

Davon abgesehen hatten sich die drei besten Duos des Tages bereits im ersten Anstieg zum Passo le Fraine einen kleinen Vorsprung herausfahren können, ehe Cattaneo und Longo, mit über 20 Minuten Rückstand im Gesamtklassement keine Gefahr für die Gelben Trikots, ihre Chance sahen und im Downhill nach Tuenno attackierten.

Mit Erfolg: „Das Etappenprofil kam unseren Eigenschaften entgegen. Wir haben uns stark gefühlt und an uns geglaubt. Es ist schön, dass es endlich geklappt hat“, so Johnny Cattaneo der nach Rang drei und zwei vorgestern und gestern mit dem heutigen Etappensieg gemeinsam mit Tony Longo zudem im Gesamtranking Centurion Vaude 1 vom dritten Platz verdrängen konnte.

Das dürfte der Ravensburger Radstall aber verkraften, nachdem ein erneuter Titelgewinn nach 2013, 2014 und 2015 in greifbare Nähe gerückt ist. Dennoch stapelt Hermann Pernsteiner weiter tief:

„Wir lassen die Kirche im Dorf. Es ist noch eine Etappe zu fahren. Es kann noch alles auf der letzten Etappe passieren. Bevor wir nicht im Ziel von Arco sind, haben wir noch nichts gewonnen und können uns noch nicht freuen.“

Master sorgen für bestmögliches Ergebnis von Wilier Force

Wenige Minuten nachdem bei den Männern Cattaneo und Longo triumphieren konnten, sorgten die beiden Master-Leader Massimo Debertolis (ITA) und Andreas Laner (ITA) vom zweiten Wilier Force-Gespann mit ihrem sechsten Tageserfolg in Serie für einen Doppelerfolg der italienischen Equipe (3:54.51,8).

Mixed-Leader vor Titelgewinn

Nachdem sie gestern ihren Verfolgern vom Team Herzlichst Zypern I im Sprint um den Tagessieg den Vorrang gelassen hatten, haben Sally Bigham (GBR) und Ben Thomas (GBR) von Topeak Ergon Racing 3 am vorletzten Transalp-Tag mit ihrem fünften Etappensieg (4:04.37,7) eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wer morgen den Titel mit nach Hause nehmen wird.

Grand Master-Leader wehren Angriff ab

Die beiden Schweizer Hansjürg Gerber und Daniel Annaheim haben den Angriff ihrer Widersacher Thomas Damm (GER) und Peter Vesel (SLO) abwehren können.

Zwar konnte das Team Scott Fahrradladen Gudensberg seinen vierten Etappensieg feiern (4:09.13,3), doch ein Vorsprung von weniger als 40 Sekunden auf baumat/bikeholiday.ch (4:09.51,8) brachte die Träger der Grünen Trikots nicht wirklich in Bedrängnis, die immer noch fast 13 Minuten Vorsprung auf das deutsch-slowenische Gespann aufweisen..

Damenleader bauen Vorsprung aus 

Mit ihrem dritten Etappensieg in Serie (4:51.03,0) haben Sarah Reiners (GER) und Cemile Trommer (GER) vom Team Nutrixxion Focus RAPIRO hingegen ihre Führung in der Damenwertung weiter ausbauen können.

Die beiden Deutschen liegen vor der finalen Etappe nach Arco bereits 12.30 Minuten vor den heute zweitplatzierten Schweizerinnen Sabina Compassi und Melanie Alexander von Cyclopedia-DANiSchnider Radsport (4:54.30,1).

Etappe 7

Die finale Etappe der BIKE Transalp powered by Sigma führt morgen von Trento nach Arco, wo erstmals der Zielbogen aufgebaut wird. Insgesamt müssen die Teilnehmer 53,60 km und 2.042 Höhenmeter sowie die Bocca Vaiona bewältigen.

Eine präzisiere Etappenvorschau und weitere News finden Sie auf bike-transalp.de.