Share |

Bei den Bullen aus Salzburg stockt der Motor

3.400 Fans in Salzburg sahen ein spannendes Spiel, das fünfte Halbfinalduell in der diesjährigen EBEL-Saison. Dabei siegte der Klagenfurter AC zum dritten Mal in Folge, dieses Mal mit 4:3 nach Verlängerung.

Die Kärntner gingen durch Brucker in Minute zwölf in Führung. Dann tat sich lange nichts, ehe Duncan den Meister erlöste und in der 36. Minute zum 1:1 traf. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Abschnitts besorgte Strong die abermalige Führung der Rotjacken.

Im dritten Drittel überschlugen sich in der Schlussphase die Ereignisse. In der 55. Minute glich Thomas abermals für die Bullen aus. Lundmark traf drei Minuten später zum vermeintlichen Auswärtssieg der Klagenfurter, denn Hughes gelang in der allerletzten Minute das 3:3. In der Over Time agierten die Gäste glücklicher und kamen in einer Überzahlsituation dank Pance zum 4:3-Erfolg.

Sollten die Kärntner das Heimspiel am 26. März für sich entscheiden, wären sie im Finale. Ansonsten kommt es zwei Tage später zum Showdown.

 

Das EBEL-Halbfinale im Überblick

Red Bull Salzburg – Klagenfurter AC 3:4 nach Verlängerung (Stand in der Best-of-Seven-Serie: 2:3)

HC Bozen – Vienna Capitals 1:4 (Stand in der Best-of-Seven-Serie 0:4, Vienna Capitals im Finale)