Share |

20 Mannschaften und 4 WorldTeams bei PRO Ötztaler 5500-Premiere

Foto: Ernst Lorenzi

In einem knappen Monat geht die Premiere des PRO Ötztaler 5500, ein Rennen der UCI-Kategorie 1.1 und somit das größte Eintages-Rennen Österreichs, in Sölden im Ötztal über die Bühne. Am 25. August 2017, zwei Tage vor dem traditionellen 37. Ötztaler Radmarathon, bestreiten 24 Teams das mit 217,4 Kilometern und 5.500 Höhenmetern weltweit schwierigste Profi-Rennen im UCI-Kalender!

24 Mannschaften, darunter vier WorldTeams und sieben Professional Continental-Teams, haben für die 1. Auflage des PRO Ötztaler 5500 genannt. Insgesamt stehen damit 169 Profis am 25. August am Start. In Anlehnung an die Strapazen, die auf die Rennfahrer warten, hat der Veranstalter bewusst die Wohlfahrtsstraße in Sölden als Startort gewählt. Das Ziel befindet sich am höchsten Punkt im Dorfzentrum. Die letzten 200 Meter sind leicht ansteigend, was einen spannenden Zielsprint verspricht, sollte es nicht schon vorher zu klaren Entscheidungen im Rennen gekommen sein.

Auf den Sieger wartet ein Preisgeld von 5.785 Euro. Die beste Mannschaft erhält 5.000 Euro - wobei die drei Besten jedes Teams gewertet werden. Zusätzlich gibt es auf den vier Pässen saftige Preisgelder, die ident mit den Höhenmetern der Pässe sind: Am Kühtai warten 2.020 Euro auf den Ersten, am Brennerpass 1.377 Euro, am Jaufenpass 2.090 Euro und am Timmelsjoch 2.509 Euro.

Auch UCI-Präsident Brian Cookson freut sich auf die Premiere des PRO Ötztaler 5500ers: „Diese mehr als anspruchsvolle Strecke wurde in den letzten 36 Jahren beim Ötztaler Radmarathon von mehr als 80.000 Amateuren getestet. Es freut mich, dass die Veranstaltung gleich im ersten Jahr in der UCI Europe Tour verankert ist. Das Ötztal als Skihochburg zeigt vor, wie man Amateur- und Profisport perfekt miteinander verbindet!“