Share |

Österreichs Eisschnellläufer in guter Form vor Weltcupstart

Foto: Peter Maurer

In drei Wochen startet die Weltcupsaison für Österreichs Eisschnellläufer in Heerenveen. Bei den Vorbereitungswettkämpfen in Inzell unterstrichen die Athleten ihre starken Leistungen der letzten Wochen. Der 22-jährige Tiroler Linus Heidegger verbessert seinen Österreichischen Rekord über 5.000 Meter um eineinhalb Sekunden auf 6:23.18.

Ich bin sehr zufrieden, dass ich meine Leistung nochmals bestätigen und verbessern konnte. Ich blicke jetzt sehr zuversichtlich auf die ersten Weltcupstarts und den damit verbundenen Beginn der Olympiaqualifikation", erklärt Heidegger. Schnelle Zeiten legte auch die in Kärnten lebende Vanessa Herzog in Inzell aufs Eis. Sie verbesserte ihre Topleistungen auf europäischem Eis und liegt über 500 (37.96) und 1.000 Meter (1:15.46) gut positioniert in der Weltbestenliste. Dort rangiert sie derzeit unter den schnellsten sechs Athletinnen.

Auch die weiteren heimischen Athleten zeigten mit persönlichen Bestleistungen in Inzell auf. Am Sonntag werden die letzten Runden in der Max-Aicher-Arena absolviert, ehe dann für die Weltcupstarter die Koffer gepackt werden und es nach Heerenveen geht.