Share |

Österreichische Biathlon-Damenstaffel hat in Oberhof keine Chance

Die französische Damenstaffel, bestehend aus den Biathletinnen Bescond, Chevalier, Aymonier und Braisaz benötigte für die 4 x 6 km-Entscheidung eine Zeit von einer Stunde und 12.42,4 Minuten. Dabei mussten die Skijägerinnen einmal in die Strafrunde und zehnmal nachladen. Die deutschen Frauen belegten mit einem Rückstand von 32,4 Sekunden den zweiten Platz. Sie mussten gleich 13 Mal nachladen und zwei Ehrenrunden drehen.

Die Schwedinnen mussten keine Zusatzmeter abspulen und luden gar nur achtmal nach. In der Summe war das dann Platz drei. Das ÖSV-Quartett, bestehend aus Hauser, Hofmann, Rieder und Innerhofer erwischte keinen guten Tag. Am Ende schaute bloß der zwölfte Platz heraus. Eine Strafrunde, 14 Nachlader und gut viereinhalb Minuten Rückstand auf die Biathletinnen der Equipe Tricolore waren am Ende doch zu viel des Guten, um ein zählbares Resultat zu erzielen. Das Rennen fand im thüringischen Oberhof statt.