Share |

Zweite beim Ironman Austria in Klagenfurt

Was für ein Tag für Michaela Herlbauer! Sie belegte bei ihrem wichtigsten Rennen des Jahres den starken zweiten Rang und entschied die österreichischen Staatsmeisterschaften in der Langdistanz für sich. 

„Das war heute mein Tag. Ich habe hier beim Ironman in Klagenfurt die beste Leistung meiner bisherigen Karriere zeigen können“, erklärte die zufriedene Triathletin im Ziel. Die Halleinerin musste sich mit der Gesamtzeit von 8:57:23 Stunden nur der dreifachen Hawaii-Siegerin Mirinda Carfrae (AUS) geschlagen geben, die heute einen neuen Streckenrekord aufstellte und die zweitbeste gelaufene Marathonzeit seit Bestehen der Ironman-Serie erreichen konnte. 

Bereits auf der Schwimmstrecke konnte Michaela Herlbauer ihre Leistung abrufen und mit einer Zeit von 59:14 Minuten als Zweite aus dem Wasser steigen. Auf der Radstrecke lief alles weiter nach Plan. Musste sie letztes Jahr nach gut der halben Radstrecke aufgeben, lief es heuer wie am Schnürchen. Zwar setzte sich ihre größte Konkurrentin Carfrae am Rad an die Spitze, doch Michaela Herlbauer konnte den Abstand relativ gering halten. Sie kam Carfrae kurz nach der halben Radstrecke sogar noch einmal bis auf knapp unter drei Minuten heran.  

Schließlich ging sie mit knapp 6 Minuten Rückstand auf die Führende auf die Laufstrecke. Der Vorsprung auf die Drittplatzierte war mit 10 Minuten bereits beträchtlich. Jetzt hieß es für sie, den zweiten Platz sicher ins Ziel bringen. Sie verlor auf Carfrae, eine der weltweit besten Läuferinnen auf der Langdistanz, auf der Marathonstrecke zwar 10 Minuten, konnte aber mit sicherem Abstand vor ihrer Landsfrau Elisabeth Gruber als beste Österreicherin die Ziellinie in Klagenfurt überqueren. Damit konnte sie auch den Staatsmeistertitel in der Langdistanz für sich gewinnen.

Ehemann Daniel verzichtete heute früh auf den Start, nachdem er gestern mit einer leichten Grippe sich nicht zu 100% fit fühlte.