Share |

Sieg und starker Teamauftritt beim Tristar Switzerland

Bei der zweiten Austragung des Tristar Switzerland in Rorschach gingen heute bei perfekten Wetterbedingungen über 400 TeilnehmerInnen an den Start. Im Hauptbewerb über 1km Schwimmen im Bodensee, 100 anspruchsvollen Radkilometern, sowie dem abschließenden 10km Lauf entlang der Rohrschacher Seepromenade sicherte sich Sebastian Neef eindrucksvoll den Tagessieg.

Nachdem es beim Schwimmen zu keiner Vorentscheidung kam, konnte sich Neef am Rad entscheidend von seinem Teamkollegen Roman Deisenhofer, sowie dem ebenfalls als starken Radfahrer bekannten Thomas Steger (Österreich) absetzen. „Ich fuhr von Beginn an ein hohes Tempo und konnte dann vor allem auf den technisch schwierigen Abfahrten einen Vorsprung auf Thomas Steger herausfahren“, so Neef über sein Rennen auf dem Rad. Mit knapp 4 Minuten Vorsprung auf seinen Augsburger Teamkollegen, sowie beinahe 5 Minuten auf Steger war dem Regensburger der Sieg nicht mehr zu nehmen. Nach einem schwierigen Saisonstart mit einer Verletzung, sowie einem Radsturz waren die abschließenden 10km entlang des Bodensees Balsam für die Seele und dank seines großen Vorsprungs musste Neef dabei nicht mehr an seine Grenzen gehen und die letzte Disziplin genießen. Roman Deisenhofer musste seinen 2. Platz auf der Laufstrecke noch an den stark laufenden Thomas Steger abgeben, zeigte sich mit dem 3. Rang aber ebenfalls sehr zufrieden. Nach Problemen mit seiner Patellasehne zeigt Deisenhofers Formkurve ebenfalls wieder stark nach oben.

Der deutsche Neuzugang im Team, Lena Berlinger, feierte mit dem 4. Rang die verspätete Premiere in den Farben des Skinfit Racing powered by Simplon Teams. Ein Radsturz im Rahmen eines Teamtrainingslagers Anfang Mai mit der Folge eines gebrochenen Schlüsselbeins machte die ursprüngliche Saisonplanung zunichte. Mit Platz 4 erreicht sie daher einen sehr zufriedenen Einstand in die neue Saison und blickt zuversichtlich auf die kommenden Wettkämpfe.

Ergebnisse: Männer:
1. Sebastian Neef (GER) 3:37:30.
2. Thomas Steger (AUT) 2:17 Minuten zurück.
3. Roman Deisenhofer (GER) 5:44.
4. Niclas Baldauf (AUT) 10:26.
5. Max Neumann (AUS) 10:51.
6. Urs Müller (SUI) 10:56.

Frauen:
1. Nina Derron (SUI) 4:06:17.
2. Kerry Morris (AUS) 2:15 Minuten zurück.
3. Corina Hengartner (SUI) 4:29.
4. Lena Berlinger (GER) 6:23.
5. Karen Schultheiss (SUI) 9:10.
6. Lina-Kristin Schink (GER) 10:12.