Share |

Granit-Marathon in Kleinzell 2014

Großartiger Pfingstsonntag für die Athleten des Team Löffler-Mauna Loa-DT Swiss. Beim Granit-Marathon in Kleinzell holte die Truppe aus dem Inneren Salzkammergut bei hochsommerlichen Bedingungen wieder durchwegs Spitzenplätze.

So erzielte Steffi Puchinger aus Obertraun erstmals in ihrer Karriere am Mountainbike eine Tagesbestzeit. Auf der Kurzdistanz der Damen war die 26-jährige nicht zu schlagen und sicherte sich den obersten Platz am Siegerpodest.

„Ich hatte heute schon beim Aufwärmen ein echt gutes Gefühl, dann im Rennen wirklich schnelle Beine und gleich einen guten Rhythmus. Das Gelände hier im Mühlviertel ist extrem schwierig, man kommt nie zur Ruhe. Diesen Tag werde ich wohl lange nicht vergessen“, zeigte sich Steffi Puchinger bei einem ersten Siegerinterview im Zielgelände von Kleinzell überwältigt.

Auf der Medium-Distanz über knapp 40km belegte Wolfgang Reiter aus Bad Ischl in der abermals stark besetzten Herren-Klasse den ausgezeichneten 6.Platz. Dabei vergab der 27-jährige durch einen kapitalen Sturz bei Halbzeit der Distanz einen möglichen Podestplatz. Thomas Rohringer aus Gosau kam knapp hinter Reiter ins Ziel und klassierte sich auf Platz 13.

Ein grandioses Wochenende erlebte auch Karl Lechner im Norden von Oberösterreich. Auf der dreitägigen Extrem-Tour mit mehr als 335km Fahrtstrecke bei knapp 9.500 Höhenmetern landete der Bad Ischler auf dem 8. Gesamtrang. „Die Strapazen waren bei diesen Temperaturen zeitweise schon richtig unmenschlich. Nach dem 5.Platz am ersten Tag habe ich leider auf der zweiten Etappe durch ein technisches Gebrechen viel an Boden verloren. Dennoch bin ich bei diesem Starterfeld mit meiner Leistung sehr zufrieden“, blickt Lechner schon recht optimistisch auf die anstehenden Aufgaben der nächsten Wochen. Der Gesamtsieg auf der Extrem-Tour ging an den Schweizer Profi Lukas Buchli.