In knapp drei Wochen beginnt die Tour of the Alps. Der Steirer Georg Preidler wurde für die Rundfahrt der UCI-Kategorie 2.HC von seiner Mannschaft Groupama-FDJ aufgestellt. Damit trifft er neben den Bora-hansgrohe-Profis Felix Großschartner und Lukas Pöstlberger sowie den Conti-Teams Felbermayr Simplon Wels und Tirol Cycling Team auf starke internationale Konkurrenz: An der Spitze die Grand Tours-Sieger Christopher Froome und Fabio Aru!

Heute wurde im Tiroler Stubaital eine Premiere gelüftet: Am 8. Juli 2018 ist Fulpmes, die Heimat des Österreich Rundfahrt-Gesamt- und Vuelta-Etappensiegers Stefan Denifl, erstmals Zielort in der 70-jährigen Tourgeschichte! Doch den 30-jährigen Tiroler holen seine Knieprobleme erneut ein.

Gesamtweltcupsiegerin über 500 Meter im Eisschnelllaufen darf sich Vanessa Herzog seit dem heutigen Wettbewerb beim Weltcupfinale in Minsk nennen. Die 22-Jährige beendet das letzte Saisonrennen auf der Sprintdistanz auf Platz zwei. Sie schlägt die Tschechin Karolina Erbanova im direkten Duell und revanchiert sich für die knappe Niederlage vom Samstag, bei der sie ihren dritten Weltcupsieg nur um eine Hundertstel verpasste. "Es war ein super Rennen heute. Schade eigentlich, dass es wieder so knapp nicht für den Sieg gereicht hat, aber die Gesamtwertung zählt mir persönlich mehr", berichtet Herzog.

Eine Hundertstel fehlt Österreichs Eisschnelllauf-Ass Vanessa Herzog am ersten Tag des Weltcupfinales in Minsk auf den Sieg über 500 Meter. Die junge Sprinterin landet zum fünften Mal in dieser Saison in den Top drei. Der Sieg geht an die Tschechin Karolina Erbanova, die sich im letzten Paar knapp in 38.28 Sekunden gegen Herzog durchsetzt. Die Österreicherin wird in einem spannenden Wettkampf in 38.29 Sekunden Zweite. Der dritte Rang geht an die Russin Angelina Golikova.

Adrenalinausstoß pur für Fans von Autorennen ist seit Jahr und Tag ein Hit. Sich wie Lewis Hamilton oder Sebastian Vettel fühlen, mit Vollgas aus der Kurve kommen – welcher Rennfan kann dazu schon nein sagen?

Fußball ist seit seiner Erfindung ein Massenphänomen. Er zieht jedes Jahr viele Tausende Fans in seinen Bann. Weltweit verfolgen Millionen von Fans die großen Veranstaltungen, ganz besonders natürlich die Weltmeisterschaft. Kaum eine andere Sportart schafft es, so viele Menschen gleichzeitig zu faszinieren und immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Rund fünf Monate, ehe es in Innsbruck und Tirol um das Regenbogentrikot geht, verläuft die fünftägige Tour of the Alps von 16. bis 20. April 2018 an zwei Tagen über Nord- und Osttirols Straßen. Am Start sind auch die Bora-hansgroha-Profis Lukas Pöstlberger und Felix Großschartner, der eine starke Frühjahrssaison zeigt! Am Finaltag der Rundfahrt werden auch Teile des WM-Kurses von Innsbruck/Tirol bestritten.

Der 22-Jährige Tiroler Eisschnellläufer Linus Heidegger beendet die Mehrkampfweltmeisterschaften im Olympiastadion von Amsterdam auf Rang 19. Über 1.500 Meter belegt der Olympiasechste im Massenstart den 18. Platz in einer Zeit von 1:53.74. Da nur die besten acht Athleten beim abschließenden Lauf über 10.000 Meter startberechtigt sind ist der Bewerb für den jungen Österreicher zu Ende.

Die 3,7 Grad Wassertemperatur war die größte Herausforderung für knapp 40 Teilnehmer beim „1. Dachstein Salzkammergut Hallstättersee Ice Swimming“! Auf der Starterliste bei der Eisschwimmerpremiere waren insgesamt 6 verschiedene Nationen, darunter auch Athleten aus der Türkei, zu finden.

Bereits die letzten Tage vor dem WM-Serienauftakt verliefen für die ÖTRV-Athleten „suboptimal“, wie es Lukas Hollaus treffend formulierte. Nach erfolgreichem gemeinsamen Trainingslager in Südafrika waren Österreichs Triathleten nach Ankunft in Abu Dhabi (VAE) mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert.

Zum bereits vierten Mal findet morgen der Auftakt zur Triathlon WM-Serie in Abu Dhabi (VAE) statt. Die „Formel 1“ im Triathlonsport mit über 2,5 Millionen Dollar an Preisgeld umfasst 2018 wieder acht spannende und actiongeladene Bewerbe mit den besten Triathleten der Welt. Unter ihnen werden auch wieder Österreichs Top-Athleten an den Start gehen.

Einen tollen Einstand feiert der 22-jährige Linus Heidegger im finalen Eisschnelllaufwettbewerb der Olympischen Spiele in PyeongChang. Der Innsbrucker qualifiziert sich als Semifinalsieger für den entscheidenden Finallauf im Massenstart bei den Herren und landet dort auf dem sechsten Rang. Er sammelt in den Zwischensprints die wertvollen Punkte für diese Platzierung und erreicht damit ein Topresultat bei seinem ersten Olympiarennen.

Der Massenstart im Eisschnelllauf feiert seine Premiere am vorletzten Tag der Olympischen Winterspiele in PyeongChang. Zum ersten Mal wird dieser spannende Bewerb ausgetragen, in dem bis zu 16 Athleten gleichzeitig am Oval unterwegs sind. In dieser jungen Disziplin gibt der 22-Jährige Linus Heidegger sein Debüt. Er hat es mit guten Weltcupleistungen, wie einem fünften Platz in Calgary, in das Feld der 24 Athleten geschafft. Damit ist der Österreichische Eisschnelllauf Verband (ÖESV) nach einer Pause von 20 Jahren wieder mit einem männlichen Teilnehmer bei den Winterspielen vertreten.

Zum vierten Platz über 500 Meter im Eisschnelllauf sprintet Vanessa Herzog bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang. In einem Wettkampf auf höchsten Niveau verpasst die junge Österreicherin eine Medaille um 17 Hundertstel. Der Olympiasieg geht an die Favoritin Nao Kodaira aus Japan. Die 31-Jährige sorgt mit mit 36.94 für einen neuen Olympischen Rekord.

Heute wurden in Oberösterreich einige Eckdaten der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) präsentiert: Wels ist wie im Vorjahr Zielort der Jubiläumstour, Stefan Denifl will heuer seinen Rundfahrtssieg wiederholen und FLYERALARM ist neuer Hauptsponsor der Tour! Sie erstrahlt damit erstmals in Rot!

Barbara „Babsi“ Haas ist eine junge österreichische Tennisspielerin. Sie will sich langsam aber sicher unter den besten 100 der Welt etablieren. Sie läuft für ihr Leben gern den gelben Filzkugeln nach und möchte aufgrund Ihres Ehrgeizes und Ihrer Zielstrebigkeit bald ihre Ziele erreichen. Da sie noch sehr jung ist, hat sie noch viel Zeit. Wir baten die Oberösterreicherin zum Gespräch.

Mit Platz fünf beginnt die 22-Jährige Vanessa Herzog ihre zweiten Olympischen Winterspiele. In einem Weltklasse-Wettbewerb über 1.000 Meter der Damen landet die Eisschnellläuferin in 1:14.47 eine Topplatzierung. Gold geht im fünften Wettbewerb der Spiele in PyeongChang zum fünften Mal an die Niederlande. In einem neuen Olympischen Rekord gewinnt Jorien Ter Moers das Rennen. Silber und Bronze holen sich die Japanerinnen Nao Kodaira und Miho Takagi.

Am Mittwoch beginnen die Olympischen Wettbewerbe für Vanessa Herzog. Österreichs Topläuferin im Eisschnelllauf startet über 1.000 Meter in ihr viertes Olympiarennen ihrer Karriere. Seit den letzten Spielen 2014 in Sotschi hat sich die 22-Jährige zur Weltklasseathletin entwickelt. Drei Medaillen gewann die gebürtige Tirolerin im Jänner bei den Europameisterschaften in Kolomna.

Beim Weltcupauftakt in Kapstadt (RSA) holte Lukas Pertl heute mit dem 3. Platz sensationell sein erstes Weltcuppodium! Der erst 22-Jährige konnte sich das gesamte Rennen über im Spitzenfeld behaupten und holte nach zweieinhalb Jahren Durststrecke wieder einen Podiumsplatz für Österreichs Herren. Mit dem 5. Platz von Lukas Hollaus und den Top 15-Platzierungen von Sara Vilic und Julia Hauser bei den Damen, war der erste internationale Vergleich in diesem Jahr ein sehr erfolgreicher.

Im Juli geht bereits die 21. Auflage der Salzkammergut-Trophy über die Bühne. Dabei werden wieder über 5.000 Teilnehmer aus mehr als 40 Nationen erwartet. Für die 900 Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt die Trophy um 5 Uhr am Samstagmorgen. Da heißt es nämlich “Antreten zur Extremdistanz” am Marktplatz von Bad Goisern. Kräfteraubende 210 Kilometer und schier unglaubliche 7.119 Höhenmeter müssen die Teilnehmer des härtesten Mountainbike Marathons Europas bewältigen.

Premierenstimmung bei der 14. Ausgabe des GORE-TEX® Transalpine-Run: „RUN2“ ermöglicht es Athletinnen und Athleten zum ersten Mal, statt der gesamten sieben Tage nur Etappe 1 und 2 des originalen GORE-TEX® Transalpine-Run zu laufen und sich damit ein Stück näher an den Traum der Alpenüberquerung zu Fuß heranzuwagen. Anmeldungen sind ab dem 7. Februar unter www.transalpine-run.com/run2 möglich.

Während nahezu alle europäischen Fußball-Ligen ihren Betrieb nach der Winterpause bereits wieder aufgenommen haben, ruht der Ball in der österreichischen Bundesliga derzeit noch. Dies wird sich jedoch bald ändern, Anfang Februar rollt der Ball auch in der Alpenrepublik wieder. Wir werfen einen Blick auf die bevorstehende Rückrunde und vor allem das spannende Meisterschaftsrennen zwischen Sturm Graz und Red Bull Salzburg.

Die ÖTV-Herren haben im Davis Cup gegen Weißrussland auch das Doppel für sich entschieden. Gegen Ilja Iwaschka und Andrej Wasilewski gewannen Oliver Marach und Philipp Oswald mit 6:3 und 7:6.

Dominic Thiem hatte in seinem Spiel im Vergleich zu Gerald Melzer keinerlei Probleme. Der Niederösterreicher bezwang Dimitri Schyrmont mit 6:3 und 6:3. Ab heuer wird nur noch an zwei Tagen und auf zwei Gewinnsätze gespielt.