Share |

Artikel zu "Triathlon"

Die Vorfreude auf den bevorstehenden IRONMAN Austria war bei allen Beteiligten der offiziellen Pressekonferenz heute Vormittag im Seepark Hotel Klagenfurt spürbar. Auf dem Podium nahmen Topstar Faris Al-Sultan (GER), Ivan Rana (ESP), Mike Aigroz (CH) bei den Männern und Linsey Corbin (USA), Sofie Goos (BEL) und Edith Niederfriniger (ITA) bei den Frauen, Platz und erzählten über ihre Erwartungen an den Renntag.

Nach dem Sieg der Topfavoritin Nicola Spirig gestern wurde heute beim Rennen der Herren bei der Triathlon EM ein Sieg des Olympiasiegers Alistair Brownlee erwartet. Der Brite wurde den Erwartungen auch voll gerecht.

Nach einigen Jahren mit Triathlon WM Bewerben in Kitzbühel ist die "Gamsstadt" heuer der Austragungsort der Europameisterschaft. Neben dem Bewerb der Altersklassen-Athleten war heute Damentag. Nach dem Bewerb der Juniorinnen wurde der Titel für die Elite-Athletinnen vergeben.

Bei der heutigen offiziellen Pressekonferenz des 16. IRONMAN Austria im Seepark Hotel Klagenfurt wurde ein großes Geheimnis gelüftet. Erstmals in seiner Geschichte wird das Rennen am Wörthersee live auf die Bildschirme der Österreicher und Österreicherinnen übertragen.

Carina Prinz (AllWomen Sprint in 1:06:33h), Clemens Ostendorf (AllMen Sprint in 1:00:48h) und Benjamin Leitner (AllMen Olympisch in 1:54:18h) heißen die ersten Sieger des AllTriathlon in Podersdorf. Mit dem AllWomen und AllMen Triathlon bot das Austria Triathlon Team am 31. Mai und 1. Juni erstmals das neue Rennformat für beide Geschlechter in Podersdorf am Neusiedlersee an. Vor allem für EinsteigerInnen war dieser Rahmen ein sicherer Start in die Welt des Triathlons und für die Profis eine Herausforderung gegen die Zeit.

Die Jubiläumsauflage zum 10. LINZTRIATHLON wurde zu einem echten Sportfest. Über 1.100 Anmeldungen und strahlend schönes Wetter am Vormittag versprachen einen perfekten Tag. Und der wurde es auch. Tausende Zuseher entlang der Strecke und am Pleschinger See bejubelten die Helden des Tages - die Linz-Triathleten!

Nach einem rasanten Auftakt gestern Freitag beim TRIMOTION SPEED ging es heute Samstag mit dem Hauptbewerb TRIMOTION 111 und den Bewerben für Hobbyathleten FUN bzw. TEAM spannend weiter. Rene Vallant, vom pewag racing team war der überlegene und wohlverdiente Tagessieger bei den Herren. Seine Teamkollegin Lis Gruber gewann den Damen-Bewerb.

Pünktlich um 19.00 Uhr fiel heute der Startschuss zur diesjährigen TRIMOTION Saalfelden. Fünf eingeladene Athleten (Christoph und Andreas Prem, Philip Pertl, Julian Erhardt, Peter Bajai) traten beim TRIMOTION SPEED an den Start und ritterten um gut dotierte Stockerlplätze.

Ganz Saalfelden wird an diesem Wochenende wieder auf den Beinen sein, wenn die TRIMOTION für drei Tage Einzug am Ritzensee hält. An die 500 Athleten und 10.000 Zuschauer werden erwartet. Das Starterfeld setzt sich aus Athletinnen und Athleten aus insgesamt ca. 12 Nationen zusammen.

Mit den in den Jahren 2010 bis 2013 gesammelten Leistungsdaten von Österreichern und Österreicherinnen bei Triathlons haben wir versucht, den Einfluss des Alters auf die Leistungsfähigkeit bei Triathlonbewerben zu analysieren. Die Daten sind in Form einer „Rangliste“ unter der Webadresse http://triathlonliste.topsportaustria.at öffentlich einsehbar und können dort auch analysiert werden.

Starke Leistungen der österreichischen Triathleten beim Heimrennen in St. Pölten. Lisa Hütthaler gewann dem Bewerb der Damen nach einen Angriff auf der Radstrecke klar vor der Finnin Lehtonen und der Deutschen Bazlen. Bei den Herren belegte Michael Weiss Rang 3 hinter den Sieger Llanos aus Spanien und Vanhoenacker aus Belgien.

Nach der wegen der schlechten Witterungsverhältnisse im Vorjahr nur als Bike / Run ausgetragenen Veranstaltung wird heuer wieder ein vollständiger Triathlon in St. Pölten ausgetragen werden. Für die Veranstalter hat das Hochwasser der vorigen Woche aber wieder zusätzlich Arbeit beschert.

Der LINZTRIATHLON steht vor der Tür und wird wieder über 1.000 Triathleten aus ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland eine sportliche Bühne der Extraklasse bieten. Heuer ist der traditionelle Linzer Triathlon mit seinem Termin 31. Mai eine perfekte Generalprobe für viele EM-Starter in Kitz sowie die sommerlichen Ironman- und Challenge-Langdistanzen in Europa.

Seit ein paar Tagen gibt es auf Triathlonranking Austria die Ergebnisse der in Österreich mit Anfang Mai gestarteten Triathlonsaison 2014 zu analysieren. Anlas genug für uns, uns Abseits der EC und WC Bewerbe die Leistungsentwicklung der österreichischen Triathletinnen und Triathleten zu betrachten.

Leider wird ein großer Name beim diesjährigen IRONMAN 70.3 St. Pölten fehlen. Der sympathische Tscheche Filip Ospaly ist gezwungen auf Grund einer Knieverletzung von einem Start in der niederösterreichischen Landeshauptstadt abzusehen. Auch sein Start beim IRONMAN Austria 2014 ist damit gefährdet. Der dreifache Gewinner des IRONMAN 70.3 St. Pölten (2010, 2011, 2012) zählte auch bei der 8. Auflage des Rennens zu einem der Topfavoriten auf den Sieg. 

Das 5150TM Triathlon Series-Rennen in Klagenfurt, ein Bewerb über die olympische Triathlon-Distanz (1,5km/40km/10km), wird 2014 nicht stattfinden. „Es war eine sehr schwere Entscheidung, das Rennen abzusagen, aber es bleibt uns keine andere Wahl“, sagt IRONMAN Austria Renndirektor Erwin Dokter.

Lisa Hütthaler hat den Ironman 70.3 Mallorca zum zweiten Mal in Folge gewonnen. Heuer verwies sie Sofie Goos aus Belgien und die Britin Liz Blatchford auf die Plätze.

Österreichs derzeit stärkster Triathlet Michael Weiss startete heute beim Bewerb über die Halb-Iron Distanz in St. George (Utha). Der Bewerb hatte eine Startliste mit unzähligen Stars zu bieten, und brachte einen spannenden Rennverlauf von hoher Qualität.

Auch der Herrenbewerb des Triathlon WM-Rennens von Kapstadt verlief analog zum Saisonauftakt in Auckland. Es gewann Weltmeister Javier Gomez vor dem Briten Jonathan Brownlee. Auf Rang 3 konnte sich diesmal der Russe Dimitry Polyanskiy platzieren.

Die Britin Jodie Stimpson gewann den erstmals in Kapstadt (Südafrika) ausgetragenen Bewerb der Triathlon WM Serie. Der Austragungsort ersetzt heuer den Bewerb in Kitzbühel, das heuer die EM austrägt. Bei nur 12 Grad Wassertemperatur wurde das Schwimmen auf 750m verkürzt.

Die Region Zell am See-Kaprun wird im Jahr 2015 Austragungsort der IRONMAN® 70.3® Weltmeisterschaft sein wird. Das Rennen wird am 30. August 2015 stattfinden. Dies ist das erste Mal, dass die IRONMAN® 70.3®-Weltmeisterschaft in Europa ausgetragen wird.

Faris Al-Sultan, IRONMAN-Weltmeister von 2005 und IRONMAN Austria-Champion 2012 ist zurück und startet am 29. Juni beim 16. IRONMAN Austria. Das Besondere: Im Normalfall steht der sympathische Bayer mit irakischen Wurzeln nur bei wenigen Rennen mehrmals am Start.

Der Ironman in Melbourne ist die Meisterschaft für Asien und den Pazifik und daher ein Rennen mit vielen Punkten für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft auf Hawaii. Für Österreichs besten Langdistanz Triathleten Michael Weiss eine Gelegenheit bereits früh im Jahr die nötigen Punkte zu sammeln. Mit seinem Sieg in Mexiko im Herbst hatte er da schon den Grundstein gelegt.

Mit dem Jahr 2010 haben wir begonnen, die Ergebnisse der österreichischen Triathletinnen und Triathleten in windschattenfreien Rennen zu dokumentieren und diese statistisch zu analysieren. Wichtig war uns dabei vor allem, eine Vergleichsmöglichkeit der Leistungen zu schaffen. Aus der Sammlung der Daten, die in eine eigens dafür programmierte Datenbank eingetragen wurden, lassen sich darüber hinaus auch Rückschlüsse auf die Entwicklung des Sports im Allgemeinen machen sowie einige interessante demographische Statistiken aufbereiten. Es geht uns dabei nicht um den Spitzensport, sondern im Besonderen um den Breitensport, in welchem bekanntlich die Leistungen gerne mit den leistungsstärksten Athleten vergleichen werden.