Share |

Artikel zu "Triathlon"

Mit dem Rennen in Yokohama (JPN) bestreiten die besten Triathleten der Welt am Samstag das dritte WM-Serienrennen der Saison. Sowohl das Damen-, als auch das Herrenrennen sind hochkarätig besetzt und versprechen spannende Entscheidungen. Österreichs Triathleten werden versuchen an den bisherigen erfolgreichen Ergebnissen in dieser Saison anzuschließen.

Lukas Hollaus und Alois Knabl holten heute beim Weltcup in Chengdu (CHN) mit Platz neun und zwölf abermals Top-Ergebnisse. Nach der souveränen Qualifikation im gestrigen Semifinale, ging es für beide heute im Best of 30-Finale über die Super-Sprintdistanz. Nur wenige Sekunden fehlten den beiden auf Sieger Matthew Hauser (AUS).

Nach dem 8. Platz beim WM-Serienauftakt in Abu Dhabi vor einem Monat konnte Lisa Perterer heute erneut mit dem 14. Platz ein Top-Ergebnis erzielen. Als zweitbeste Europäerin fehlten der Kärntnerin in Gold Coast (AUS) nur fünf Sekunden auf die Top 10. Der Sieg ging in 58:03 min an Andrea Hewitt (NZL), die im zweiten Saisonrennen ihren zweiten Sieg feiern durfte und damit die WM-Wertung der Damen anführt.

Am kommenden Samstag starten die weltbesten Triathleten an der australischen Südostküste in das zweite WM-Serienrennen der Saison. Für den ÖTRV wird Lisa Perterer mit Startnummer 7 in Gold Coast über die Sprintdistanz an den Start gehen.

Ein Highlight jagt das nächste. Veranstalter der TRIMOTION SAALFELDEN Christian Rothart freut sich, dass einer DER großen Namen unter den Internationalen Top-Athleten Ende Mai in Saalfelden am Start stehen wird.

Der IRONMAN Austria-Kärnten am 2. Juli 2017 hat seinen ersten prominenten Athleten. Der 50jährige italienische Ex-Formel 1 Star ist bereits "Sieger über das Schicksal" und möchte sich beim IRONMAN Austria-Kärnten für die IRONMAN World Championship vorbereiten.

Nach dem gestrigen erfolgreichen WM-Serienauftakt für Österreichs Damen mit dem ersten WM-Serien-Podiumsplatz der Geschichte durch Sara Vilic und dem 8. Platz beim Comeback von Lisa Perterer, starteten die Herren mit einem 15. Platz durch den Tiroler Alois Knabl ebenso sehr erfolgreich in die WM-Saison. Der Sieg in Abu Dhabi ging an den fünffachen ITU-Weltmeister Xavier Gomez Noya aus Spanien.

Sara Vilic gelang heute ein historisches Ergebnis. Beim WM-Auftakt in Abu Dhabi (VAE) gelang der erst 24-Jährigen mit Platz drei als erster Österreicherin ein Podestplatz bei einem WM-Serienrennen. Nur 7 Sekunken fehlten der Kärntnerin auf die Siegerin Andrea Hewitt! Sehr erfreulich zudem auch der 8. Platz von Lisa Perterer, die nach ihrem Ermüdungsbruch ihr erstes Rennen seit Mai 2016 bestritt.

Österreichs Triathleten starteten heute beim Weltcupauftakt in Kapstadt (RSA) in die 16 Rennen umfassende Weltcupsaison. Bei frühlingshaften Außentemperaturen, aber 13° C kaltem Wasser konnten Österreichs Herren mit Lukas Pertl, Lukas Hollaus und Thomas Springer drei Top 10 Plätze erkämpfen. Im Damenrennen fehlten der Wienerin Julia Hauser nur vier Sekunden auf einen weiteren österreichischen Top 10 Platz. Während es bei den Herren einen südafrikanischen Dreifachsieg gab, konnte die Britin Lucy Hall bei den Damen gewinnen.

Romana Slavinec konnte sich bei der heutigen Wintertriathlon-Europameisterschaft in Otepää (EST) die Silbermedaille sichern. Bei eisigen und nebligen Bedingungen wechselte die EM-Dritte des Vorjahres und sechsfache Wintertriathlon-Staatsmeisterin in Führung liegend auf die abschließende Langlaufstrecke. Beim Kampf um den Europameistertitel musste sich Slavinec zwei Kilometer vor der Ziellinie nur der ehemaligen Olympiateilnehmerin im Langlauf und Winter- sowie Crosstriathlon-Weltmeisterin Helena Erbenova (CZE) geschlagen geben.

Mit dem Zuschlag an Linz wird die boomende Sportart Triathlon im Fokus der Region stehen! Der 13. LINZTRIATHLON ist damit erstmals Ausrichter einer nationalen Meisterschaft und setzt ein Ausrufezeichen für das Sportland Oberösterreich.

Beim letzten ITU Weltcup der Saison, von insgesamt zehn, galt es für die österreichischen Triathleten noch einmal Weltcuppunkte zu sammeln. Dass Sara Vilic und Lukas Hollaus zum Ende der Saison gut in Form sind, zeigten die beiden mit einem 7. (Vilic) und 14. Platz (Hollaus) bereits letzte Woche. Diese Woche lief es in Miyazaki (JPN) für die beiden noch besser: Die 24-jährige Kärntnerin verfehlte das Podium nur hauchdünn auf Platz vier und der Salzburger holte sich den tollen 6. Platz.

Im stark besetzten Teilnehmerfeld des vorletzten Weltcups der Saison, holte Sara Vilic als beste Europäerin den tollen 7. Platz. Lukas Hollaus kam im Herrenrennen auf Platz 14. und Trainingspartner Lukas Pertl auf den 24. Platz. Für das ÖTRV-Trio geht es nun weiter zum letzten Weltcup der Saison am kommenden Samstag in Miyazaki (JPN).

Wen man an Hawaii denkt, dann schießen einem erstmal die entspannenden Dinge wie Strand, Sonne, Wellen, Cocktails oder Urlaub in den Kopf. Wer sich jedoch weiter mit dem Bundesstaat beschäftigt, der wird zwangsläufig auf eine der härtesten Prüfungen im Leben stoßen – Die Ironman WM. Bei diesem Rennen stellen sich Triathleten einer ganz eigenen Herausforderung: Sie müssen 3,86 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer mit dem Rad fahren und zuletzt gilt es noch einen Marathon über 42,195 Kilometer zu absolvieren.

Österreichs Triathleten absolvierten in der heurigen Wettkampfsaison insgesamt 2.311.654 Kilometer im Triathlon und seinen artverwandten Disziplinen Aquathlon, Crosstriathlon, Duathlon und Wintertriathlon. Die 38.233 Teilnehmer bewältigten diese bei insgesamt 103 österreichweiten Veranstaltungen. Das interne Ziel im Olympiajahr erstmals mehr als 2.000 Lizenznehmer zu erreichen, wurde mit 2.200 um 10 % übertroffen.

Am kommenden Sonntag, 25. September 2016, werden Theresa Moser, Lukas Hollaus und Lukas Pertl beim ITU Triathlon Weltcup in Salinas (ECU) starten. An der pazifischen Küste sind 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen zu absolvieren. Der Start der Damen erfolgt um 15:00 Uhr MESZ (08:00 Uhr Ortszeit). Die Herren gehen um 16:30 Uhr (09:30 Uhr Ortszeit) ins Rennen.

Nach acht hochkarätigen WM-Serienrennen rundum den Globus stand heute auf Cozumel (MEX) der krönende Abschluss am Programm. Bei tropischen Bedingungen (34° C Außen- und 29° C Wassertemperatur) krönte sich erstmals Flora Duffy (BER) vor Olympiasiegerin Gwen Jorgensen (USA) zur Weltmeisterin. Die ÖTRV-Athletin Sara Vilic kam mit einer guten Leistung auf Rang 22 ins Ziel. Sie belegte in der abschließenden Wertung der seit 2009 bestehenden WM-Rennserie Rang 24 und sichert sich damit die zweitbeste WM-Gesamtplatzierung einer Österreicherin.

Bei den U23-Weltmeisterschaften auf der mexikanischen Insel Cozumel erreichte die Wienerin Julia Hauser heute mit einem starken Finish den großartigen 11. Platz. Nach Lukas Pertl, der gestern bei den U23 Herren den guten 24. Platz belegte, wird heute noch Therese Feuersinger bei den Juniorinnen am Start sein, ehe morgen das Grand Final der Elite Damen mit der Kärntnerin Sara Vilic über die Bühne gehen wird.

Beim vorletzten von insgesamt neun WM-Serienrennen, konnten Österreichs Athleten in Edmonton bei nur 10° C Außentemperatur gute Ergebnisse erzielen. Im hochkarätig besetzten Starterfeld konnte Sara Vilic den 20. und Lukas Pertl den 23. Platz erringen. Der Sieg ging bei den Damen an Summer Cook (USA) und bei den Herren an den Olympiazweiten Jonathan Brownlee (GBR). In zwei Wochen kommt es nun auf Cozumel (MEX) zum Showdown im Kampf um den Weltmeistertitel.

Bei traumhaftem Wetter und einzigartiger Kulisse am Fuße des Zahmen Kaisers fand heute bei der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl die ETU Europameisterschaft auf der Mitteldistanz statt. Mit Lisa Hütthaler und Thomas Steger durften zwei Österreicher über Bronze jubeln. Der Europameistertitel ging bei den Damen an Julia Gajer (GER) und bei den Herren an Guilio Molinari (ITA), der zudem das Rennen zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden konnte.

Nationen, eine traumhafte Kulisse und tolle sportliche Leistungen - die Bewerbe über die Lang- & Halbdistanz beim 29. AUSTRIA TRIATHLON in Podersdorf hatten alles zu bieten, was das Triathlon-Herz begehrt. Auf der ältesten Lang-Distanz- Strecke Österreichs (3,8km / 180km / 42km) setzten sich bei den Männern der Slowene Jaroslav Kovacic und bei den Frauen Maja Urban aus Kroatien durch. Beim Rennen über die halbe Distanz waren die Titelverteidiger Mario Fink aus Österreich und Reka Brassay aus Ungarn auch heuer nicht zu schlagen...


Zum bereits 29. Mal wird an diesem Wochenende der AUSTRIA TRIATHLON in und vor der malerischen Kulisse des Neusiedler Sees über die Bühne gehen. Dabei setzt man beim 1988 erstmals ausgetragenen Triathlon-Urgestein nicht nur auf einen neuen Leitspruch (FAST. HARD. LEGENDARY.), sondern auch auf allerhand Neuerungen bei den Rennen selbst.

Leider müssen wir darüber informieren, dass auf Grund einer nicht rechtzeitig ausgeheilten Verletzung Triathlon-Aushängeschild Lisa Perterer nicht am Damen-Triathlonbewerb in Rio teilnehmen kann. Die aktuelle Nummer 20 der Triathlon-Weltrangliste hat sich souverän für ihre zweiten Olympischen Spiele nach London 2012 qualifiziert und die unmittelbare Vorbereitung für den Damenbewerb am 20. August in Angriff genommen. Nun jedoch der herbe Rückschlag für die junge Kärntnerin. Eine nicht rechtzeitig ausheilende Stressfraktur am linken Schienbein macht eine Teilnahme unmöglich.

In Litschau, im nördlichen Waldviertel, wurden heute die Österreichischen Staatsmeisterschaften (ÖSTM) auf der Double Olympic Distance (Mitteldistanz) ausgetragen. Bei sonnigen, sehr guten Bedingungen konnte sich Christian Birngruber überlegen mit einem Start-Ziel-Sieg seinen insgesamt dritten Staatsmeistertitel, den ersten auf dieser Distanz, holen.