Share |

Artikel zu "Radsport"

Die beiden Belgier Frederic Glorieux und Bob Michels stehen nach ihrem dritten Etappensieg bei der TOUR Transalp 2017 kurz vor ihrem ersten Gesamterfolg. Die beiden Athleten vom Team Prostyle-Grinta! triumphierten auf dem Abschnitt von Aprica nach Pieve di Ledro (120,74 km / 2.365 Hm), das erstmalig als Etappenort fungierte, in der Zeit von 3:42.57,5 und bauten damit ihre Führung im Gesamtranking auf das beste Mastersteam deutlich aus.

Thomas Rohregger, ORF-Radexperte und Rundfahrtssieger von 2008, analysiert das Starterfeld der 69. Österreich Rundfahrt. Wer sind seine Favoriten? Und wie steht es um die Chancen der Österreicher? Fakt ist, die Tour 2017 mit zehn Giro d’Italia-, zwei Tour de France-, zwei Vuelta- sowie sechs Ö-Tour-Etappensiegern, zudem zwei Weltmeistern und einem Olympiasieger, ist eine der bestbesetzten in der Neuzeit des Radsports.

Nur noch drei Tage bis zum Auftakt der 69. Österreich Rundfahrt in Graz! Die Streckenführung der Tour 2017 bietet mit einem Prolog, zwei Bergetappen und vier flachen bis anspruchsvollen Etappen etwas für jeden Fahrertyp. Vor allem kommen heuer auch die Sprinter und Etappenjäger auf ihre Rechnung!

Die morgige fünfte Etappe der 15. TOUR Transalp, welche die Teilnehmer von Livigno über 109,26 Kilometer und 2.429 Höhenmeter nach Aprica geführt hätte, wurde am frühen Abend von den Organisatoren des weltweit größten Jedermannrennens für Zweierteams mit Blick auf die derzeitigen Wetterverhältnisse und die Sicherheit der Teilnehmer offiziell abgesagt.

Die vierte Etappe der 15. TOUR Transalp, die über 134,91 Kilometer und 3.479 Höhenmeter von Bormio nach Livigno führen sollte, ist aufgrund heftiger Unwetter bereits nach einem Viertel der Strecke am Umbrailpass abgebrochen worden. Damit fiel die mit vier Pässen gespickte Königsetappe der siebentägigen Alpenüberquerung den schlechten Wetterbedingungen, die derzeit in Norditalien herrschen, zum Opfer.

In knapp zehn Tagen findet die 23. Auflage des Südtirol Dolomiti Superbike statt. Dann steht Niederdorf wieder im Zentrum der internationalen Bike-Szene mit 4500 Teilnehmern aus 32 Nationen. Aber auch Gäste und Begleiter sollen auf ihre Kosten kommen, weshalb die Veranstalter für ein ansprechendes Rahmenprogramm gesorgt haben.

Am kommenden Sonntag beginnt die 69. Österreich Rundfahrt in Graz. Nachdem die 72h-Nennfrist abgelaufen ist, formiert sich das Starterfeld der 144 Profis. Neben einem amtierenden Olympiasieger, Weltmeistern, Tour de France-, Giro d’Italia- und Vuelta-Etappensiegern und Top-Ten-Fahrern bei Grand Tours freuen sich die Organisatoren über einen Jungstar der kommenden Jahre: Miguel Angel Lopez, der im Vorjahr im Alter von nur 22 Jahren bereits die Tour de Suisse gewann!

Mathias Nothegger und Hans Peter Obwaller von www.nom-training.comhaben die dritte Etappe der 15. TOUR Transalp, die heute von Naturns nach Bormio führte, für sich entschieden (3:41.34,7). Die beiden Masters-Athleten aus Österreich überquerten die Ziellinie nach 97,80 Kilometern und 3.025 Höhenmetern und damit 16 Sekunden vor den belgischen Gesamtführenden Frederic Glorieux und Bob Michels von Prostyle-Grinta!(3:41.50,7), die aber weiterhin die Gesamtführung innehaben.

Er hat als erster Afrikaner in der Geschichte des Radsports ein Bergtrikot bei einem WorldTour-Rennen gewonnen. Bei der am kommenden Sonntag mit dem Prolog in Graz beginnenden 69. Österreich Rundfahrt startet der Eritreer Daniel Teklehaimanot ebenso wie der Tiroler Stefan Denifl. Und mit den Russen Foliforov und Firsanov kommen weitere bergfeste Rundfahrer!

Die beiden Gesamtführenden Frederic Glorieux und Bob Michels haben auch die zweite Etappe der diesjährigen TOUR Transalp, die heute über 139,79 km und 2.611 Höhenmeter von Imst über das Timmelsjoch bis nach Naturns führte, im Fotofinish für sich entschieden (4:07.14,6). Allerdings profitierten die beiden Belgier vom Team Prostyle-Grinta! von einem Missgeschick der Konkurrenz.

Einer der weltbesten Rund- und Bergfahrer beehrt die 69. Österreich Rundahrt! Der Russe Ilnur Zakarin, der kürzlich den Giro d’Italia auf dem fünften Gesamtplatz beendete, wurde von seinem Team Katusha-Alpecin für die Ö-Tour (2.-8. Juli 2017) aufgestellt. An seiner Seite kommen auch zwei Weltmeister und weitere Top-Fahrer.

Die Strecke der 69. Österreich Rundfahrt bietet in diesem Jahr jedem Fahrertypen etwas. Auf den besten Österreicher wartet auf alle Fälle ein neues Trikot, das von Osttirol und der Felbertauernstraße-AG gesponsert wird. Und auch die schwerste Glockneretappe aller Zeiten am 7. Juli führt durch Osttirol.

Die beiden Topfavoriten auf den diesjährigen TOUR Transalp-Sieg Frederic Glorieux und Bob Michels haben die erste Etappe der siebentägigen Rundfahrt für Jedermänner im Zielsprint für sich entschieden. Das Team Prostyle-Grinta! absolvierte die erste Etappe von Sonthofen nach Imst (136,15 km; 2.352 Hm), bei der die Zeit bereits auf dem Gipfel des Hahntennjoch gestoppt wurde, in 3:51.24 Stunden.

Das Schweizer WorldTeam Katusha - Alpecin hat seine acht Fahrer für die nächste Woche beginnende 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli) bekannt gegeben. Neben einem U23-Zeitfahrweltmeister und Etappensiegern des Giro d’Italia könnte ein Fahrer neben Riccardo Zoidl und dem Italiener Davide Formolo ebenfalls um den Gesamtsieg mitfighten: der Este Rein Taaramäe.

Heute kurz nach 8:00 Uhr MEZ hat Christoph Strasser nach knapp 5.000 Kilometern das Ziel des Race Across America in Annapolis erreicht! Der Steirer schaffte seinen vierten Triumph beim längsten und härtesten Radrennen der Welt. Er lag im Ziel nach einer Fahrzeit von 8 Tagen, 9 Stunden, 34 Minuten über 700 Kilometer und rund 1,5 Tage vor dem derzeit Zweitplatzierten US-Amerikaner Mark Pattinson. Das ist Rekord!

Das polnische Professional Continental-Team CCC Sprandi Polkowice hat seine acht Fahrer für die am 2. Juli beginnende Österreich Rundfahrt nominiert. Neben Titelverteidiger Jan Hirt (CZE) und dem ehemaligen Gesamtdritten Samoilau fährt auch der Oberösterreicher Felix Großschartner. Doch der Marchtrenker befindet sich auf der Suche nach der Form!

Wenn vom 25. Juni bis 1. Juli 2017 wieder 1.000 Radsportler in Zweierteams das Abenteuer Alpenüberquerung in Angriff nehmen, steht für die meisten von ihnen bei der TOUR Transalp das Ankommen im Vordergrund. Einige Duos schielen allerdings auf den 867,24 Kilometern und 18.233 Höhenmetern von Sonthofen nach Arco auch auf den Gesamtsieg – und das sind in diesem Jahr mehr als gewöhnlich.

Vor einer Woche startete Christoph Strasser in sein 7. Race Across America. Heute liegt er nach nur 5,5 Stunden Schlaf mit 520 Kilometern klar in Führung. Morgen zwischen 18:00 und 20:00 Uhr sollte er das Ziel in Annapolis erreicht haben. Doch es kommen mit den Appalachen noch zwei letzte, schwere Tage.

Bereits zum 20. Mal zieht die Salzkammergut-Trophy an die 5.000 „Pedalritter“ in die Ferienregion „Dachstein-Salzkammergut“ zum härtesten und größten Mountainbike Event Österreichs. Alles begann im Jahr 1998. 220 hartgesottene Biker standen bei der 1. Trophy am Start. 20 davon über 210 KM, von denen aber nur 10 Athleten ins Ziel kamen.

Was in Österreich Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger oder Patrick Konrad ist in Italien Davide Formolo. Der erst 24-jährige Profi des WorldTeams Cannondale-Drapac will bei der 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli 2017) um den Gesamtsieg mitfighten. Dass er das Zeug dazu hat, zeigte er schon bei den größten Rundfahrten der Welt. Und mit Formolo kommt Klassikerspezialist Sep Vanmarcke!

Die Rocky Mountains im Rücken hat Christoph Strasser gestern nach 18 Uhr (MEZ) den Halfway-Point beim Race Across America erreicht. Mit einer bisherigen Durchschnittsgeschwindigkeit von 27km/h an fünf Tagen durchquert er gerade die endlosen Geraden von Kansas, wo er von einem schweren Gewitter heimgesucht wurde.

Juri Ragnoli und Elena Gaddoni dürfen sich nun auch offiziell „HEROes“ nennen. Sie haben heute den härtesten Mountainbike-Marathon der Welt gewonnen, den HERO Südtirol Dolomites. Beide waren auf der Strecke rund um Sellastock und Langkofel eine Klasse für sich, für beide ging mit ihrem Sieg – wie sie unisono bestätigten – ein Traum in Erfüllung. Den Begriff „Traum“ bemüht auch OK-Chef Gerhard Vanzi: „Nicht zuletzt wegen des Traumwetters, der einzigartigen Kulisse und einer reibungslosen Organisation war der HERO auch in diesem Jahr eine optimale Visitenkarte der Dolomitentäler und Südtirols.“

Nach zweieinhalb Tagen Fahrzeit beim Race Across America hat Christoph Strasser das mit bis zu 40 Grad glühend heiße Monument Valley hinter sich gelassen und er steuert auf den höchsten Punkt des RAAM in den Rocky Mountains zu, den Wolf Creek Pass. Im Anschluss folgen noch zwei weitere 3.000er, die Christoph mit einer komfortablen Führung in Angriff nimmt.

Heute Nacht um 22:28 Uhr fiel in Oceanside der Startschuss zum Race Across America. Nach rund zwölf Stunden Fahrzeit und der ersten Nacht liegt Christoph Strasser knapp hinter dem Slowenen Marko Baloh an der zweiten Stelle.