Share |

Artikel zu "Radsport"

5.362 Teilnehmer an den 3 Veranstaltungstagen, 7 Marathondistanzen zwischen 22 und 210 Kilometer, 1.200 freiwillige Helfer – das war die 21te Ausgabe von „Einmal Hölle und zurück“! Schon im Morgengrauen strömen bereits hunderte Zuschauer aus allen Himmelsrichtungen ins Zentrum von Bad Goisern, um die 719 Biker, darunter 11 Damen, auf die Extrem-Strecke zu verabschieden.

Urs Huber (SUI) und Simon Stiebjahn (GER) haben die erste Etappe der BIKE Transalp powered by Sigma 2018 für sich entschieden. Das Team Bulls 1 setzte sich nach 88,90 Kilometern und 2.942 Höhenmetern von Imst nach Nauders knapp im Fotofinish gegen die deutschen Transalp-Triple-Sieger Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) nach 3:39.55,3 Stunden und mit einem Vorsprung von 4,7 Sekunden durch.

Über 700 Biker fanden sich bereits um 5:00 Uhr früh zum Start der Extrem-Distanz am Goiserer Marktplatz ein. Lange kämpften die beiden Sieger der letzten 3 Jahre – Konny Looser aus der Schweiz und Andreas Seewald aus Bayern – an der Spitze, mehrmals wechselte die Führung. Auf den letzten Kilometern konnte sich aber der Vorjahressieger Looser etwas absetzen und erreicht mit 2 Minuten Vorsprung das Ziel in Bad Goisern. Und das nach 210,2 Kilometer und 7.119 Höhenmeter.

Zum zweiten Mal nach 2017 endete die Österreich Rundfahrt in Wels. In einem packenden Zielsprint holte sich Giovanni Visconti im Sprint einer fünfköpfigen Fluchtgruppe seinen dritten Etappensieg bei dieser Tour! Auf der letzten Etappe ließ sich der „Flyeralarm“-Gesamtführende Ben Hermans sein Trikot nicht mehr ausziehen. Er siegte 18 Sekunden vor dem besten Österreicher Hermann Pernsteiner, der damit das „Gebrüder Weiss“-Trikot gewann!

Der Kasache Alexey Lutsenko und der Slowene Matej Mohoric prägten die schwere 6. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt von Knittelfeld nach Wenigzell (176,8km). Nach einer 100 Kilometer langen Flucht siegte im Joglland vor tausenden Zuschauern der neue kasachische Meister Lutsenko. Bester Österreicher wurde Riccardo Zoidl als Achter. In der Gesamtwertung wurde es auf den letzten 20 Kilometern brenzlig für die Besten!

Der Großglockner könnte das Alpe d’Huez der Holländer werden. Denn Roompot-Profi Pieter Weening krönte sich heute nach dem Vorjahr mit einer beherzten Fahrt am Schlussanstieg erneut zum Glocknerkönig. Stark fuhr auch Riccardo Zoidl, der Sechster wurde. Im Gesamtklassement blieb ganz vorne alles beim Alten.

Nach seinem Etappensieg in Fulpmes/Telfes und Rang zwei in Feldkirch schaffte der Italiener Giovanni Visconti heute in Prägraten am Großvenediger das Double! Der Führende in der „Mautner Markhof“-Punktewertung bescherte seinem Team damit auf der 4. Etappe den dritten Tagessieg. Für Furore sorgte der lange Zeit Führende Stephen Cummings, als plötzlich sein Rad flog. Bester Österreicher am Fuße der „Wiesbauerspitze“ wurde Daniel Geismayr vom Team Vorarlberg-Santic als Zehnter.

Wie erwartet brachte die 3. Etappe der 70. Österreich Rundfahrt mit der Bergankunft am Kitzbüheler Horn den ersten Schlagabtausch im Gesamtklassement. Der Belgier Ben Hermans siegte vor mehr als 5.000 Fans vor dem Österreicher Hermann Pernsteiner und schlüpfte somit ins rote „Flyeralarm“-Führungstrikot! Auf Rang drei liegt der starke Rundfahrer Dario Cataldo. Zoidl wurde Zwölfter.

Nach der zweiten Etappe der 70. Österreich Rundfahrt von Feldkirch nach Fulpmes/Telfes wechselte das rote „Flyeralarm“-Führungstrikot von Mahoric zu Visconti, blieb aber im Team Bahrain-Merida. Bei der ersten Bergankunft kletterte auch Riccardo Zoidl von Felbermayr Simplon Wels als Tagesachter stark! Morgen kommt es auf dem Kitzbüheler Horn zum ersten Schlagabtausch.

Der erste 23-jährige Slowene Matej Mohoric, schon jetzt einer der ganz Großen im Radsport, hat die Auftaktetappe der 70. Österreich Rundfahrt mit Start und Ziel in Feldkirch (Vorarlberg) gewonnen. Er setzte sich in einem technisch anspruchsvollen Finish gegen seinen Bahrain-Merida-Teamkollegen Giovanni Visconti durch und schlüpfte somit ins „Flyeralarm“-Führungstrikot. Bester Österreicher wurde Wels-Profi Stephan Rabitsch als 15.

Neben täglichen Magazinen auf ORF eins und ORF SPORT Plus werden heuer erstmals in der 70-jährigen Rundfahrtsgeschichte alle Etappen live im Fernsehen, auf A1 TV, übertragen. Radsportfans verpassen somit keine Entscheidung, wenn ab kommenden Samstag in Feldkirch 20 Teams um Etappensiege und Trikots fighten. Hier will das WorldTeam Bahrain-Merida mit zahlreichen Top-Bergfahrern den Ton angeben!

Ivan Seledkov (RUS) und Remmert Wielinga (NED) haben am Schlusstag der TOUR Transalp 2018 noch einmal für Furore gesorgt und die letze Etappe der siebentägigen Rundfahrt von Brixen an den Gardasee für sich entschieden. Das Team Serpantin-Panavto bewältigte die 102,78 km und 1.511 Höhenmeter von Kaltern am See nach Riva del Garda in 2:43.56,7 Stunden.

Michael Spögler (ITA) und Michael Markolf (GER) haben die sechste und vorletzte Etappe der TOUR Transalp 2018 für sich entschieden. Das Team corratec 1 meisterte die 116,96 km und 3.151 Höhenmeter von Trento nach Kaltern am See in 3:47.39,6 Stunden und sicherte sich so den bereits dritten Etappensieg der Rennwoche. 1,1 Sekunden dahinter überquerten die Gesamtführenden von Tauris - Grinta!, Frederic Glorieux und Bob Michels, als zweites Duo die Ziellinie (3:47.40,7).

Es gibt nichts über eine Tasse Kaffee in der Sonne – besonders nach einem so anspruchsvollen Tag, wie ihn die belgischen Straßenradprofis Tim Wellens und Sofie de Vuyst in Innsbruck erlebt haben. Gemeinsam haben sie den Olympia-Rundkurs der UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol erkundet, bevor Wellens dann auch noch über die „Höll“ Richtung Hungerburg geradelt ist.

Das Starterfeld für die am 7. Juli in Feldkirch beginnende Österreich Rundfahrt lichtet sich. Jetzt hat auch das WorldTeam Astana seine Fahrer nominiert. Darunter befinden sich ein Weltmeister und zwei Vuelta-Etappensieger!

Das Team Strassacker hat am fünften Tag der TOUR Transalp 2018 mit einem Doppelerfolg geglänzt. Während Florian Vrecko (GER) und Nils Kessler (GER) sich auf der Königsetappe der einwöchigen Rundfahrt ihren zweiten Tagessieg in Folge sicherten (4:30.18,1), rundeten ihre Teammitglieder Christoph Mai (GER) und Tom Walther (GER) das herausragende Ergebnis des Amateurt-Radstalls aus Süßen als Zweite ab (4:30.18,5).

Florian Vrecko (GER) und Nils Kessler (GER) haben die vierte Etappe der TOUR Transalp 2018 für sich entschieden, die heute über 103,96 km, zwei Pässe und insgesamt 2.731 Höhenmeter von Fiera di Primiero aus den Dolomiten raus nach Crespano del Grappa geführt hat. Das Team Strassacker / Garmin überquerte nach einer taktisch klugen Vorstellung nach 3:08.35,6 Stunden die Ziellinie. Nur 0,8 Sekunden nach den beiden Deutschen folgten die beiden belgischen Titelverteidiger von Tauris – Grinta! Florian Glorieux und Bob Michels (3:08.36,4), die damit die Gesamtführung übernehmen konnten.

Das WorldTeam Education First und die Professional Continental-Mannschaft Israel Cycling Academy haben ihre Fahrer für die am 7. Juli in Feldkirch beginnende 70. Österreich Rundfahrt nominiert. Dabei sticht der ehemalige Rundfahrtszweite Ben Hermans aus Belgien hervor und Education First schickt neben zwei Bergspezialisten auch Top-Sprinter Sacha Modolo.

Michael Spögler (ITA) und Michael Markolf (GER) haben ihren gestrigen Einbruch erfolgreich vergessen gemacht und den dritten Abschnitt der TOUR Transalp 2018 von Sillian nach Fiera di Primiero für sich entschieden (3:59.08,2). Dabei profitierte das Team corratec 1 von einer einminütigen Zeitstrafe, die Renndirektor Marc Schneider Team Serpantin-Panavto wegen unerlaubter Müllbeseitigung ausgesprochen hatte.

Die zweite Etappe der TOUR Transalp 2018, die heute bei bestem Radsportwetter von St. Vigil über 131,72 km und 2.697 Höhenmeter einmal rund um die berühmten Drei Zinnen und bis nach Sillian geführt hat, bot auf der Strecke und im Gesamtklassement Dramatik pur.

Der steirische Radprof Bernhard Eisel vom südafrikanischen WorldTeam Dimension Data freut sich, dass sein Team heuer die 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli) bestreitet. Er hat vor allem Louis Meintjes, der bereits zwei Mal in die Top-Ten der Tour de France fuhr, auf der Rechnung: „Louis ist top-motiviert und muss heuer noch einiges zeigen“!

Die 16. Auflage der TOUR Transalp hat mit einem Paukenschlag begonnen. Auf der ersten Etappe der siebentägigen Rundfahrt, die heute von Brixen nach St. Vigil setzten sich Michael Spögler (ITA) und Michael Markolf (GER) in einem Sprintentscheid durch (2:54.42,6).

Sehen so Sieger aus? Wunder Hintern, Finger taub, beleidigte Muskeln in den Oberschenkeln. Der Gang zur Dopingkontrolle ähnelte dem Canossagang. Nach 4.940 Kilometern von der West- bis zur Ostküste der Vereinigten Staaten durch zwölf Bundesstaaten hat Christoph Strasser das Ziel in Annapolis nach 8 Tagen 1 Stunde Stunden 23 Minuten als überlegener Sieger erlebt. Ein famoser Sieg mit über einem Tag Vorsprung und der zweitschnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit ever!

Bundespräsident Alexander Van der Bellen lud heute eine Delegation der UCI Straßenrad WM Innsbruck-Tirol in die Hofburg. Neben ÖRV-Präsident Otto Flum und Mag. Georg Spazier, CEO der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, waren der Giro-Siebente Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) und Österreich Rundfahrtssieger Stefan Denifl (Aqua Blue) die sportlichen Stargäste.