Share |

Artikel zu "Radsport"

Sehen so Sieger aus? Wunder Hintern, Finger taub, beleidigte Muskeln in den Oberschenkeln. Der Gang zur Dopingkontrolle ähnelte dem Canossagang. Nach 4.940 Kilometern von der West- bis zur Ostküste der Vereinigten Staaten durch zwölf Bundesstaaten hat Christoph Strasser das Ziel in Annapolis nach 8 Tagen 1 Stunde Stunden 23 Minuten als überlegener Sieger erlebt. Ein famoser Sieg mit über einem Tag Vorsprung und der zweitschnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit ever!

Bundespräsident Alexander Van der Bellen lud heute eine Delegation der UCI Straßenrad WM Innsbruck-Tirol in die Hofburg. Neben ÖRV-Präsident Otto Flum und Mag. Georg Spazier, CEO der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, waren der Giro-Siebente Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) und Österreich Rundfahrtssieger Stefan Denifl (Aqua Blue) die sportlichen Stargäste.

Christoph Strasser befindet sich beim Race Across America nach etwas mehr als 5,5 Tagen kurz vor Indiana. Noch 1.350 der insgesamt 4.940 Kilometer langen Distanz liegen vor ihm. Nach 6,5 Stunden Schlafpause bei 5 Tagen und 14 Stunden Fahrzeit hat er kurz vor Indiana seinen Vorsprung weiter ausgebaut.

Die großen Berge der Rocky Mountains sind Geschichte. Nach den endlosen Weiten von Kansas passiert Christoph Strasser beim Race Across America gerade Missouri. Gestern hat er nach einer Fahrzeit von 3 Tagen, 15 Stunden und 13 Minuten und nach 2.471 Kilometern Distanz mit überlegener Führung den Halfwaypoint erreicht!

Nach dem ersten 29-minütigen Powernapp nach 35 Stunden Fahrzeit bestreitet Christoph Strasser eine starke Anfangsphase beim Race Across America. 1.200 Kilometer hat er in den Beinen und liegt mit großem Vorsprung in Führung.

Noch ein Tag bis zum Start des Projektes „RAAM Sieg #5“! Christoph Strasser brennt auf den Beginn des Race Across America. Morgen startet er um 21:33 Uhr (MEZ) im kalifornischen Oceanside ins Rennen. Über 4.940 Kilometer und 50.000 Höhenmeter führt die Strecke durch 12 Bundesstaaten an die Ostküste der USA nach Annapolis. Für Christoph Strasser geht es um den 5. Sieg beim härtesten Radrennen der Welt!

Genau ein Monat vor Beginn der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) geben die Organisatoren die Teams bekannt. Neben vier WorldTeams und neun Professional Continental-Teams starten neben sieben Continental-Mannschaften auch alle sechs österreichischen. Damit besteht das Peloton der Jubiläumsrundfahrt aus maximal 140 Profis.

Vor der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) kommt Bahrain-Merida-Profi Hermann Pernsteiner immer besser in Form: Vor zwei Tagen gewann er den schweren Schweizer Eintagesklassiker GP Citta di Lugano. Und das in eindrucksvoller Manier! Der Niederösterreicher bildet mit den Toursiegern Stefan Denifl und Riccardo Zoidl das hoffnungsvolle rot-weiß-rote Trio ums Gesamtklassement.

Der Countdown zum Race Across America am 12. Juni 2018 läuft für den vierfachen Sieger Christoph Strasser. Vergangene Woche bezog er das letzte Trainingscamp in der Mojave-Wüste in Kalifornien, wo für die nächsten Tage mit über 45 Grad Celsius eine Hitzewarnung ausgegeben wurde. „Das wird eine Akklimatisierung der extremen Art“, meinte der Steirer.

Das Rennen über „neun Hügel“ – das Jedermann-Rennen Nove Colli – hat am Sonntag, den 20. Mai 2018, über 12.000 begeisterte Hobby-Rennfahrer nach Cesenatico in der Region Emilia-Romagna an der Adria gelockt. Mit dabei waren WM-Testimonial Mario „Supermario“ Cipollini und das Gran Fondo Team Tirol, die ordentlich für die UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol Stimmung gemacht haben.

Für Österreichs Triathleten startete heute beim WM-Serienrennen in Yokohama (JPN) die zweijährige Olympiaqualifikation. Im hochkarätig besetzten Starterfeld konnten dabei die beiden Tiroler Triathleten Alois Knabl und Therese Feuersinger mit zwei Top 20-Plätzen aufzeigen. Die Siege gingen an die beiden amtierenden Weltmeister Mario Mola (ESP) und Flora Duffy (BER).

Während die weltbesten StraßenradfahrerInnen im September bei der UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol gleich zwölf Mal um WM-Gold fahren, können sich am 29. September 2018 auch HobbysportlerInnen auf ihren ganz persönlichen Höllenritt begeben. Beim Jedermann-Rennen „Krone Ride to Höll“ bekommen exakt 2.018 SportlerInnen die einzigartige Gelegenheit auf den Spuren der Weltmeister zu radeln und sich über die sogenannte „Höll“ mit den Zeiten der Stars zu messen. Die Anmeldung zum „Krone Ride to Höll“ ist ab 8. Mai, 00:00 Uhr geöffnet.

Die Jubiläumstour von 7. bis 14. Juli 2018 wird zu einem Eldorado für Berggämse! Die Eckdaten sind beinahe angsteinflössend: Auf acht Etappen warten bei einer Gesamtlänge von 1.162,7 Kilometern nicht weniger als sechs Bergankünfte mit insgesamt 23.141 Höhenmetern! Ein perfektes Terrain für die Toursieger Stefan Denifl und Riccardo Zoidl, aber auch für den kletterstarken Hermann Pernsteiner!

Am 3. Mai wird in Linz die komplette Strecke der 70. Österreich Rundfahrt präsentiert. Aber schon jetzt steht fest: Die Königsetappe der Jubiläumsrundfahrt findet heuer im Osten Österreichs statt - im Sportland Niederösterreich. Der vorletzte Tag endet nach dem Start in Waidhofen a/d Ybbs nach einigen Runden am Sonntagberg.

Am zweiten Juli-Wochenende werden mehr als 5.000 Teilnehmer aus über 40 Nationen die Welterberegion rund um den Hallstättersee wieder zum Hotspot der Mountainbike-Szene machen. Unter den bereits jetzt mehr als 2.500 angemeldeten Bikern sind mit der Skicross-Lady Andrea Limbacher und dem Snowboarder Benjamin Karl auch zwei Olympia-Teilnehmer von Pyeongchang am 14. Juli in Bad Goisern am Start.

70 erfolgreiche Jahre findet die Österreich Rundfahrt statt und dieses Jubiläum nützt das oststeirische Joglland mit der Gemeinde Wenigzell für seine Premiere und ist erstmals Etappenziel! Die sechste Etappe führt ganz zur Freude von Bahrain-Merida-Profi Hermann Pernsteiner in seine „Wahlheimat“. „Ich kenne die Gegend wie meine Westentasche, da warten richtige Rampen auf uns“, sagt der Tour-Sechste von 2016.

In knapp drei Wochen beginnt die Tour of the Alps. Der Steirer Georg Preidler wurde für die Rundfahrt der UCI-Kategorie 2.HC von seiner Mannschaft Groupama-FDJ aufgestellt. Damit trifft er neben den Bora-hansgrohe-Profis Felix Großschartner und Lukas Pöstlberger sowie den Conti-Teams Felbermayr Simplon Wels und Tirol Cycling Team auf starke internationale Konkurrenz: An der Spitze die Grand Tours-Sieger Christopher Froome und Fabio Aru!

Rund fünf Monate, ehe es in Innsbruck und Tirol um das Regenbogentrikot geht, verläuft die fünftägige Tour of the Alps von 16. bis 20. April 2018 an zwei Tagen über Nord- und Osttirols Straßen. Am Start sind auch die Bora-hansgroha-Profis Lukas Pöstlberger und Felix Großschartner, der eine starke Frühjahrssaison zeigt! Am Finaltag der Rundfahrt werden auch Teile des WM-Kurses von Innsbruck/Tirol bestritten.

Heute wurden in Oberösterreich einige Eckdaten der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) präsentiert: Wels ist wie im Vorjahr Zielort der Jubiläumstour, Stefan Denifl will heuer seinen Rundfahrtssieg wiederholen und FLYERALARM ist neuer Hauptsponsor der Tour! Sie erstrahlt damit erstmals in Rot!

Im Juli geht bereits die 21. Auflage der Salzkammergut-Trophy über die Bühne. Dabei werden wieder über 5.000 Teilnehmer aus mehr als 40 Nationen erwartet. Für die 900 Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt die Trophy um 5 Uhr am Samstagmorgen. Da heißt es nämlich “Antreten zur Extremdistanz” am Marktplatz von Bad Goisern. Kräfteraubende 210 Kilometer und schier unglaubliche 7.119 Höhenmeter müssen die Teilnehmer des härtesten Mountainbike Marathons Europas bewältigen.

Hochspannung bis zum Schluss mit einer außergewöhnlichen Leistungsdichte: Das kennzeichnet das diesjährige Sechstagerennen in Berlin. Auch die Maloja Pushbikers waren wieder im Spitzenfeld unterwegs. Am Ende kam Christian Grasmann trotz Handicap im Oberschenkel mit seinem Partner Leif Lampater auf Rang fünf. Pushbiker Nick Stöpler und Melvin van Zijl sicherten sich im 16-Team-Fahrerfeld Platz sieben. Sieger wurden die Niederländer Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik.

Im Zuge einer Pressekonferenz in Feldkirch wurden heute erste Pläne für die 70. Jubiläums-Rundfahrt präsentiert. Feldkirch ist am 7. Juli 2018 erstmals Startort der Ö-Tour. Es soll eine Symbiose aus Sport und Kultur werden, über 30.000 Zuschauer werden erwartet, sagte heute Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold.

Der Tiroler Radrennfahrer Stefan Denifl blickt auf ein sehr gutes Jahr 2017 zurück. Der 30-Jährige hat bei der diesjährigen Vuelta das 180,5 km lange 17. Teilstück zwischen Villadiego und Los Machucos/Monumento Vaca Pasiega für sich entschieden. Außerdem machte ihn seine Lebensgefährtin Melanie zum Vater eines gesunden und kleinen Sohnes. Im nächsten Jahr findet in Tirol die Rad-Weltmeisterschaft statt. Auch da möchte Denifl eine gute Figur abgeben. Im nachstehenden Interview spricht berichtet er über seinen Vater Ernst, das Super-Jahr 2017, persönliche Wertvorstellungen, die Idealcharaktere eines Radrennprofis und vieles mehr.

Eine Woche vor dem offiziellen Anmeldestart ist die Streckenführung der TOUR Transalp 2018, die vom 24. Juni bis 30 Juni nächsten Jahres stattfinden wird, mit einem Paukenschlag bekanntgegeben worden. Erstmals in der Geschichte der prestigeträchtigen Veranstaltung beginnt das Rennradetappenrennen für Zweierteams nicht in Deutschland oder Österreich. Die 16. Auflage des Alpenklassikers startet in Italien.