Share |

Artikel zu "Ballsport"

Das Generali Open Kitzbühel knüpft in Sachen Spieleraufgebot an die vergangenen Erfolgsjahre an. Was den Cut Off anbelangt, der in diesem Jahr bei der Nummer 74 der Weltrangliste liegt, ist der Klassiker auch heuer wieder das am stärksten besetzte Turnier nach Hamburg (ATP500) im Zeitraum des europäischen Sandplatz-Sommers: „Wir haben alle Möglichkeiten ausgeschöpft“, freut sich auch Turnierdirektor Alexander Antonitsch über ein attraktives Teilnehmerfeld: „Das Spielerfeld besticht 2017 durch die extrem hohe Dichte an Sandplatzspezialisten und die vielen bekannten Namen.“

Die Tennisspielerin Tamira Paszek muss eine lange Pause einlegen. Die 26-Jährige leidet unter einer Trigeminusneuralgie. Das ist eine Form des Gesichtsschmerzes. Es handelt sich um einen äußerst schmerzhaften Reizungszustand der fünften Hirnnerven.

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Irland sieht es aktuell alles andere als gut aus für die österreichische Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation 2018. Das Team von Marcel Koller droht die Teilnahme an der WM-Endrunde im Sommer 2018 zu verpassen. Neben Koller gerät auch Bayern-Stars und ÖFB-Kapitän David Alaba zunehmend in die Kritik von Experten und Fans.

Der niederösterreichische Tennisspieler Dominic Thiem kann zufrieden sein. Der French-Open-Semifinalist hat seine Erstrundenpartie in Halle auf Rasen gut gemeistert. Gegen den deutschen Qualifikanten Maximilian Marterer siegte der Österreicher mit 7:5 und 6:3.

Der österreicische Tennisprofi und French Open-Halbfinalist Dominic Thiem startet erst in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Halle in die Rasensaison 2017. Sein Trainer Günter Bresnik hofft, dass Thiem in Wimbledon besser als in den letzten drei Jahren abschneidet.

Der österreichische Tennisspieler Dominic Thiem, der wie im Vorjahr in der Vorschlussrunde der French Open den Kürzeren ziehen musste, büßte in der aktuellen Weltrangliste einen Platz ein. Er befindet sich mit 3.985 gesammelten Zählern auf Rang acht.

Wie im letzten Jahr zog der österreichische Tennisspieler Dominic Thiem in der Vorschlussrunde den Kürzeren. Der 23-Jährige konnte an seine großartige Leistung gegen den Serben Novak Djokovic nicht anknüpfen und verlor gegen den Spanier Rafael Nadal mit 3:6, 4:6 und 0:6.

Wie im letzten Jahr steht der Österreicher Dominik Thiem in Grand-Slam-Turnier Paris im Semifinale. Der als Nummer 6 gesetzte Tennisstar aus Niederösterreich besiegte den als Nummer zwei gesetzten Serben Novak Djokovic mit 7:6, 6:3 und 6:0.

Noch knapp 80 Tage bis Kitzbühel mit dem Generali Open wieder Bühne für einige der Besten des Sandplatztennis ist. Auf die Fans wartet eine ganz spezielle Turnierwoche. Neben den ersten großen Namen der Nennliste wie David Ferrer, Pablo Cuevas, Gilles Simon oder Tommy Haas enthüllte eine Pressekonferenz kürzlich auch Details in Sachen Rahmenprogramm. Dabei steht ein Weltrekordversuch an.

Die Übernahme von Austria Salzburg durch Red Bull liegt nun schon einige Jahre zurück. Im Jahr 2005 erfolgte die Übernahme des SV Austria Salzburg durch den Getränkehersteller Red Bull, welcher sich zum ersten Mal als Sponsor im Fußball versuchte. Die Folge davon war eine Namensänderung hin zu FC Red Bull Salzburg.

Dominika Cibulkova hat es im zweiten Anlauf geschafft: Im Jahr 2011 hat die Slowakin das Finale des WTA-Turniers „Generali Ladies Linz“ gegen die Tschechin Petra Kvitova mit 4:6, 1:6 verloren. Fünf Jahre später ist die 27-Jährige die gefeierte Turniersiegerin. Cibulkova hat sich am Sonntag gegen die Schweizerin Viktorija Golubic mit 6:3, 7:56:4 durchgesetzt. Insgesamt war es der siebte Einzeltitel von Cibulkova auf der WTA-Tour.

Grund zum Feiern hat Viktorija Golubic am Sonntag auf jeden Fall. Denn die Schweizerin, die durch den krankheitsbedingten Ausfall von Madison Keys ins Finale des „Generali Ladies Linz“ eingezogen ist, feiert am Sonntag ihren 24. Geburtstag! Ob sie sich mit dem Turniersieg selbst beschenkt hat, wird sie gegen 16 Uhr wissen.

Dominika Cibulkova gegen Carla Suarez Navarro – das ist am Samstag ein Semifinal-Hit beim 26. WTA-Turnier „Generali Ladies Linz.“ Die als Nummer zwei gesetzte Slowakin zerstörte am Freitagabend den Traum der Russin Anastasia Pavlyuchenkova, ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen. Cibulkova gewann das Viertelfinalmatch mit 7:6, 6:4. Suarez Navarro hatte sich zuvor mit einem Dreisatzsieg über die Tschechin Denisa Allertova (6:4, 4:6, 6:2) für das Semifinale qualifiziert.

Titelverteidigerin Anastasia Pavlyuchenkova hat sich am Donnerstagnachmittag beim „Generali Ladies Linz“ für das Viertelfinale qualifiziert. Die 25-jährige Russin (Nummer 21 im WTA-Ranking) hatte gegen die Belgierin Kirsten Flipkens (WTA-Nr. 59) mehr Mühe als ihr lieb war, der Sieg fiel mit 6:4, 7:6 (7/2) knapp aus. „Ich mag dieses Turnier, fühle mich hier wohl“, meinte die Russin, die nach Linz gekommen ist, um ihren Vorjahres-Triumph zu wiederholen. Zuzutrauen ist es ihr allemal.

Barbara Haas, die einzige Österreicherin im Hauptbewerb des WTA-Turniers „Generali Ladies Linz 2016“, hat am Dienstagnachmittag ihr Erstrundenspiel verloren. Die 20-jährige Oberösterreicherin, im aktuellen WTA-Ranking die Nummer 143, zeigte gegen die Deutsche Julia Görges (Nr. 68) ihr Kämpferherz, lag im zweiten Satz bereits mit 1:5 zurück, wehrte einen Matchball ab. Den zweiten Matchball verwandelte dann Julia Görges nach 1:19 Stunden zum 6:4, 6:4-Erfolg.

Entscheidung in allerletzter Sekunde beim „Generali Ladies Linz:“ Am Freitag um 16 Uhr konnte Turnierdirektorin Sandra Reichel die letzten Wildcards für das WTA-Turnier vom 8. bis 16. Oktober 2016 in der Linzer TipsArena vergeben. Die Slowakin Dominika Cibulkova erhält die Wildcard anstelle der erkrankten ÖTV-Spielerin Tamira Paszek, und US-Supertalent Madison Keys bekommt die zweite Top-20-Wildcard.

Sie war schon die Nummer sieben der Welt (14. November 2005), hat elf WTA-Turniere gewonnen plus fünf im Doppel (drei davon als Partnerin von Generali-Ladies-Turnierbotschafterin Barbara Schett). Nach ihrem Ausscheiden in der 1. Runde der French Open 2011 hat sie ihren Rücktritt vom Profitennis erklärt. Im Sommer 2015 ist sie in den Tenniszirkus zurückgekehrt. Mit 37 Jahren kehrt Patty Schnyder jetzt dorthin zurück, wo sie schon drei Mal im Finale stand: Bei den „Generali Ladies Linz.“ Ein Sieg war der Schweizerin nicht vergönnt.

Um eine Attraktion reicher ist die 26. Auflage des WTA-Turniers „Generali Ladies Linz“ vom 8. bis 16. Oktober 2016. Sabine Lisicki rückt anstelle der verletzten Italienerin Sara Errani ins Hauptfeld. Die 27-jährige Deutsche liefert den Tennisfans jedes Mal „schlagkräftige“ Argumente, sich ihre Matches anzusehen. Denn die attraktive Deutsche hat sich als „Powerlady“ in der Tennisgeschichte verewigt

Jürgen Melzer machte die Sensation am Center Court heute perfekt und verabschiedete die Nummer eins des Turniers Dominic Thiem aus dem Turnier. Im Viertelfinale kommt es jetzt zum Bruder-Duell Gerald gegen Jürgen. „Wir können nur gewinnen“, scherzte Papa Rudi Melzer heute bei der After-Match-Pressekonferenz, in der sein Sohn über das Bruder-Duell im Viertelfinale des Generali Open Kitzbühel gegen Gerald sprach: „Frag mich nicht, ich habe erst einmal gegen Gerald gespielt und das war mein schlimmstes Match überhaupt.

Der Österreicher-Dienstag des Generali Open Kitzbühel entpuppte sich heute als echter Melzer-Tag. Gerald siegte in drei hart umkämpften Sätzen gegen Albert Montanes, Jürgen setzte wenige Stunden später gegen Taro Daniel nach und ebnete so den Weg für einen echten Kassenschlager am morgigen Super-Wednesday – dem Generationenduell Dominic Thiem gegen Jürgen Melzer.

Schlag auf Schlag geht es morgen auf den drei Spielplätzen des Generali Open Kitzbühel – ein Highlight aus rot-weiß-roter Sicht jagt das nächste. Den Beginn macht Gerald Melzer, der um 11.50 Uhr am Center Court auf Kitzbühel-Spezialist und Finalist von 2011, Albert Montanes, trifft. Gleich darauf geht es für Dennis Novak gegen Roberto Carballes Baena um die Verteidigung seines Achtelfinal-Einzugs aus dem Vorjahr.

Das rot-weiß-rote Aufgebot des morgen beginnenden Generali Open Kitzbühel erweitert sich: Gerald Melzer schafft es noch aus eigener Kraft in den Hauptbewerb und kann die Wildcard somit an Bruder Jürgen weiterreichen. Damit stehen vier Österreicher im Hauptfeld des Generali Open, das morgen um 10.00 Uhr in der Kitzbüheler Innenstadt ausgelost wird.

Nicht zuletzt seit den Erfolgen von Dominik Thiem erfährt der Tennissport in Österreich großes Interesse. Rechtzeitig zum Sommerbeginn startet die Tennisplattform LOBSTA – www.lobsta.at - in die Beta Phase. LOBSTA bietet eine Tenniscommunity zum Finden und fordern von Tennisspielern und zur Steigerung der individuellen Spielstärke. Durch eine Rangliste und die Integration in Social Media Kanäle soll der Ehrgeiz der Spieler gesteigert werden. Ziel dabei laut den Gründern ist, die Hobby-Tenniscommunity in Österreich vereinsübergreifend zu beleben und das Erreichen von sportlichen Zielen beim Tennis auf spielerische Weise zu fördern.

Der Termin steht: Österreichs Tennis-Held Dominic Thiem greift am Mittwoch, 20. Juli, erstmals in das Turniergeschehen des Generali Open Kitzbühel 2016 ein. Es ist sein erster Auftritt auf heimischem Boden seit dem Vorstoß in die absolute Weltspitze. Kein Wunder also, dass in der Gamsstadt der dritte Spieltag der Hauptrunde ganz im Zeichen des 22-Jährigen Aufsteigers steht, und der Super-Wednesday alle Zutaten für die perfekte Tennis-Party bereithält.