Share |

Vierter Platz für Vanessa Herzog in PyeongChang über 500 Meter

Foto: Andreas Robanser/ÖESV

Zum vierten Platz über 500 Meter im Eisschnelllauf sprintet Vanessa Herzog bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang. In einem Wettkampf auf höchsten Niveau verpasst die junge Österreicherin eine Medaille um 17 Hundertstel. Der Olympiasieg geht an die Favoritin Nao Kodaira aus Japan. Die 31-Jährige sorgt mit mit 36.94 für einen neuen Olympischen Rekord.

"Ich habe meine Topleistung gebracht. Ich bin noch nie so schnell in einen Sprint gestartet, zum ersten Mal in meinem Leben unter 10.50 geblieben. Auch die Runde war toll", resümiert Herzog ihr Rennen. Mit der zweitschnellsten Runde im gesamten Feld landet sie in 37.51 auf Rang vier. Die Silbermedaille geht an die Weltrekordlerin und Lokalmatadorin Sang-Hwa Lee (37.33) aus Südkorea, Bronze sichert sich Karolina Erbanova (37.34) aus der Tschechischen Republik.

"Natürlich habe ich mich über den vierten Rang kurz enttäuscht. Das ist halt die Platzierung, die du hier absolut nicht haben willst . Ich bin aber sehr stolz auf meine Leistungen bei den Olympischen Spielen", berichtet Herzog, die am Samstag noch im Massenstart im Einsatz ist. Bei den Herren startet ihr Teamkollege Linus Heidegger, der nun auch im Olympischen Dorf angekommen ist.

 

Olympische Winterspiele - Eisschnelllauf
Ergebnisse: 1.000 Meter Damen
GOLD: Nao KODAIRA (JPN)   36.94 (Olympischer Rekord)
SILBER: Sang-Hwa LEE (KOR)   37.33 (+0.39)
BRONZE: Karolina ERBANOVA (CZE)   37.34 (+0.40)
4. Vanessa HERZOG (AUT)   37.51 (+0.57)
5. Brittany BOWE (USA)   37.53 (0) (+0.59)
6. Jorien TER MORS (NED)   37.53 (9) (+0.59)