Share |

Vierter Platz für Vanessa Bittner bei WM-Auftakt über 1.000 Meter

Foto: Christof Koepsel ISU

Die 20-jährige Vanessa Bittner startet mit einem Kracher in die Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in Kolomna. Österreichs schnellste Eisschnelllaufsprinterin erzielt über 1.000 Meter den vierten Platz. Es ist dies das zweitbeste Resultat für eine rot-weiß-rote Läuferin über diese Distanz. 1996 gewann Emese Hunyady Bronze in Hamar.

In 1:15.51 absolviert Vanessa Bittner die 1.000 Meter beim Auftakt der Weltmeisterschaften in Russland. Damit ist sie um eine Hundertstel schneller gelaufen, als vor zwei Wochen bei ihrem dritten Platz in Stavanger. Dieses Mal reicht es für Platz vier. Gold geht an die Niederländerin Jorien Ter Moers in 1:14.73 vor den beiden US-Amerikanerinnen Heather Richardson-Bergsma und Brittany Bowe.

"Leider hab ich den Start ein wenig verschlafen. Allerdings hätte ich mit perfektem Start auch keine Medaille gemacht. Ich bin aber super happy mit der Platzierung. Noch nie war ich so gut bei Weltmeisterschaften und mir fehlt nur mehr eine dreiviertel Sekunde auf Gold", berichtet eine zufriedene Bittner.

Bereits vor dem letzten Paar war sie sich ihrer Platzierung sicher. "Ich wusste, dass es ein perfektes Rennen braucht, um überhaupt in die Nähe der Medaillen zu kommen", erzählt die junge Tirolerin. Morgen startet sie über 2x500 Meter. "Dort wird es zwei richtig gute Läufe brauchen. Ich gehe ganz befreit in den Wettkampf, denn immerhin hab ich ein Topresultat schon", strahlt Bittner.

Auch ihr Trainer Hannes Wolf war von Bittners Leistung begeistert. "Sie läuft derzeit unglaublich konstant für ihr Alter. Bedenkt man die Voraussetzungen, dass sie mit Ida Njatun eine eher langsamere Starterin als Gegner hatte und sie nie durch den direkten Kampf gepusht wurde, war es wirklich ein tolles Rennen. Für die 2x500 Meter müssen wir noch ein wenig am Start feilen", erklärt der Nationaltrainer.