Share |

Vanessa Herzog verpasst Weltcuperfolg erneut knapp, sichert sich aber Gesamtsieg

Foto: Peter Maurer/ÖESV

Gesamtweltcupsiegerin über 500 Meter im Eisschnelllaufen darf sich Vanessa Herzog seit dem heutigen Wettbewerb beim Weltcupfinale in Minsk nennen. Die 22-Jährige beendet das letzte Saisonrennen auf der Sprintdistanz auf Platz zwei. Sie schlägt die Tschechin Karolina Erbanova im direkten Duell und revanchiert sich für die knappe Niederlage vom Samstag, bei der sie ihren dritten Weltcupsieg nur um eine Hundertstel verpasste. "Es war ein super Rennen heute. Schade eigentlich, dass es wieder so knapp nicht für den Sieg gereicht hat, aber die Gesamtwertung zählt mir persönlich mehr", berichtet Herzog.

Am Sonntag fehlen ihr drei Hundertstel auf die Tagessiegerin Angelina Golikova aus Russland. Mit ihrem zweiten Platz sichert sich die junge Österreicherin den Gesamtweltcup mit 795 Punkten. Um gerade einmal neun Zähler verweist sie Erbanova, die am Sonntag Vierte wird, auf Rang zwei: "Das war ein richtiges Herzschlagfinale". Herzog gewinnt im Alter von 22 Jahren die Disziplinenwertung im Sprint. Dies gelingt ihr mit konstanten Topleistungen in den elf Saisonrennen. "Das war ein grandioser Abschluss einer tollen Saison", resümiert sie. Österreichs Eisschnelllauf-Ass gelingen in diesem Winter ihre ersten beiden Weltcupsiege. Im Jänner holt sie bei den Europameisterschaften den Titel über 500 und zwei weitere Medaillen. Bei den Olympischen Winterspielen landet sie inmitten der Weltelite mit den Plätzen vier und fünf. Nun gewinnt sie als erst dritte österreichische Athletin nach Michael Hadschieff (85/86, 88/89) und Emese Hunyady (93/94) einen Disziplinenweltcup im Eisschnelllauf.

Ergebnisse Weltcupfinale in Minsk
500 Meter Damen
1. Angelina GOLIKOVA (RUS)   38.08
2. Vanessa HERZOG (AUT)   38.11
3. Olga FATKULINA (RUS)   38.20

Weltcupstand (nach 11 von 11 Rennen)
1. Vanessa HERZOG (AUT) 795 Punkte

2. Karolina ERBANOVA (CZE) 786 Punkte
3. Angelina GOLIKOVA (RUS) 709 Punkte