Share |

Vanessa Herzog gewinnt WM-Generalprobe über 500 Meter in Hamar

Foto: Martin Nitsch

Ihren vierten Sieg in dieser Saison eroberte Vanessa Herzog beim fünften Eisschnelllaufweltcup im norwegischen Hamar. Die im Jänner frisch gebackene Europameisterin gewann damit das letzte Rennen vor den am nächsten Wochenende anstehenden Einzelstrecken-Weltmeisterschaften im bayerischen Inzell. In Abwesenheit der Siegerin vom Samstag, der Japanerin Nao Kodaira, gelang der jungen Österreicherin ihr sechster Karriereerfolg. In 37.61 Sekunden war sie die schnellste über 500 Meter im Vikingskipet.

"Es war erneut ein toller Lauf für mich. Der Start war noch nicht so gut, wie ich mir das vorstelle. Deshalb musste ich auf der Gegengerade richtig Gas gehen. Ich habe aber dann gemerkt, dass ich wirklich schnell und locker an Angelina Golikova rankam und war schon vor der Kurve", berichtete die 23-Jährige, die im Gegensatz zum Vortag diesmal auf ihrer geliebten Außenbahn ins Rennen ging.

Nachdem die japanische Olympiasiegerin Kodaira, die als einzige Athletin die Europameisterin in diesem Jahr über 500 Meter in die Schranken weisen konnte, auf ihre Teilnahme beim letzten Sprint vor der Einzelstrecken-WM verzichtete, wurde Herzog ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. In 37.61 Sekunden wurde sie, mit einem Vorsprung von 29 Hundertstel auf die Russin Golikova, Erste auf der kürzesten Distanz im Weltcup. Der dritte Rang ging mit Olga Fatkulina an eine weitere Russin. Im Gesamtweltcup baute die Österreicherin ihren Vorsprung vor den letzten beiden Rennen, die beim Weltcupfinale von 9. – 10. März in Salt Lake City ausgetragen werden, auf 99 Punkte aus.

Mit ihrem sechsten Karriereerfolg und einer eindrucksvollen Saisonbilanz über 500 Meter, die in Kärnten lebende Tirolerin wurde in den neun bisherigen Rennen dreimal Erste und sechsmal Zweite, geht es nun nach Inzell. Am Freitag um 16:15 steht ihr erster Wettkampf am Programm. Dort gilt die Weltcupführende als eine der heißen Medaillenanwärterinnen. Am Samstag folgt dann ihr zweiter Einsatz über 1.000 Meter. Mit ihren Erfolgen im Gepäck reist die Österreicherin mit viel Selbstvertrauen und einem guten Gefühl zu den Weltmeisterschaften: "Das fixe Ziel ist eine Medaille und der Traum wäre Gold!"

Armin Hager belegte Platz 19 im Weltcup der Division B über 1.500 Meter. Der Sieg ging dabei an den Japaner Junya Miwa.

Ergebnisse, 5. Weltcup in Hamar, NOR (Sonntag):
500 Meter Damen (2):
1. Vanessa Herzog 37.61

2. Angelina Golikova 37.90
3. Olga Fatkulina 38.09

1.500 Meter Herren (Division B):
1. Junya Miwa (JPN) 1:46.85
2. Tyson Langelaar (CAN) 1:47.39
3. Kristian Ulekleiv (NOR) 1:47.67
19. Armin Hager (AUT) 1:52.44