Share |

Vanessa Herzog: "Ein super Rennen"

Foto: Andreas Robanser/ÖESV

Mit Platz fünf beginnt die 22-Jährige Vanessa Herzog ihre zweiten Olympischen Winterspiele. In einem Weltklasse-Wettbewerb über 1.000 Meter der Damen landet die Eisschnellläuferin in 1:14.47 eine Topplatzierung. Gold geht im fünften Wettbewerb der Spiele in PyeongChang zum fünften Mal an die Niederlande. In einem neuen Olympischen Rekord gewinnt Jorien Ter Moers das Rennen. Silber und Bronze holen sich die Japanerinnen Nao Kodaira und Miho Takagi.

"Das war ein super Rennen von mir. Die ersten eineinhalb Runden haben optimal gepasst, danach wurde es richtig zäh", kommentiert Herzog ihr Rennen. Bei der ersten Zwischenzeit über 200 Meter ist sie genauso schnell wie die Weltrekordlerin Kodaira und auch nach 600 Meter liegt sie noch knapp hinter der Silbermedaillengewinnerin. In der Schlussrunde kämpft Herzog tapfer und erzielt mit 1:14.47 ihre beste Zeit auf Meereshöhe.

"Jetzt bin ich völlig fertig. Das war mein bester Tausender der gesamten Saison. Ich bin wirklich richtig zufrieden und freue mich voll auf meinen nächsten Einsatz", berichtet Herzog. Am Sonntag ist die 22-Jährige dann über 500 Meter im Einsatz, eben in jener Disziplin, wo sie sich vor einem Monat in Russland zur Europameisterin krönte.

Olympische Winterspiele - Eisschnelllauf
Ergebnisse: 1.000 Meter Damen
GOLD: Jorien TER MOERS (NED)   1:13.56 (Olympischer Rekord)
SILBER: Nao KODAIRA (JPN)   1:13.82 (+0.26)
BRONZE: Miho TAKAGI (JPN)   1:13.98 (+0.42)
4. Brittany BOWE (USA)   1:14.36 (+0.80)
5. Vanessa HERZOG (AUT)   1:14.47 (+0.91)
6. Marrit LEENSTRA (NED)   1:14.85 (+1.29)