Share |

Trainingsschuhe und Wettkampfschuhe

Ohne passende Schuhe, kein gesundes Laufen. Deshalb sollte der Schuhkauf vor dem ersten Lauf stattfinden. Wer seine ersten Schuhe allein kauft und dann zu einem späteren Zeitpunkt bessere Schuhe findet, wird sich wundern, wie viel einfacher das Laufen wird. Trotzdem werden die richtigen Schuhe konsequent über- und auch unterschätzt. Die Forschung schreitet schnell voran und von den normalen Turnschuhen ohne Fußbett sind die High-Tech-Entwicklungen mittlerweile so weit entfernt wie die Draisine von einem Lamborghini. Trotzdem wird manchmal übertrieben.

Gute Schuhe – schlechte Schuhe

Wer sich ernsthaft auf die Suche nach den besten Schuhen macht, muss aufpassen, dass er daraus keine Religion macht. Wer gut informiert ist wird es dennoch leichter haben. Füße sind zum Beispiel morgens anders als nachmittags. Wer seine Schuhe morgens bei Kälte exakt passend kauft, dem werden sie am Ende eines langen Laufes bei Hitze mit Sicherheit zu eng. Zu enge Schuhe sind gefährlich. Wenn es drückt, fängt der Läufer an, die Zehen einzuziehen, was die Füße überlastet. Stoßen die Zehen immer wieder vorn an, kommt es zu Verletzungen der Nägel. Nicht wenige aktive Läufer kennen das und haben aus diesem Grund schon einige Zehennägel eingebüßt. Ein guter Laufschuhverkäufer schickt den Käufer mit den Schuhen auf das Laufband. Vorsicht ist geboten bei innovativen Neuentwicklungen, die sich noch nicht bewähren konnten. Solche Experimente überlässt man lieber anderen.

Kein Fuß ist wie der andere

Wer viel „Spiel“ in den Gelenken hat, braucht einen eher starren Schuh. Liegen Schwächen einzelner Gelenke oder Sehnen vor, sollte auf eine spezielle Verstärkung geachtet werden. Wer absolut korrekt läuft, verträgt eine starke Dämpfung. Ein guter Verkäufer wird dann die passenden Schuhe bereitstellen. Mit den neuen Schuhen geht man aber nicht gleich auf große Läufe. Kurze Trainingseinheiten genügen für die erste Woche.

Mindestens drei Paar Laufschuhe

Für weite Strecken empfiehlt es sich, Wettkampf- und Trainingsschuhe anzuschaffen. Der Wettkampfschuh ist leichter und härter in der Sohle. Den Wettkampfschuh sollte man allerdings auch beim Training ab und zu tragen. Wer viel trainiert, sollte sich zwei Paar Trainingsschuhe gönnen und die im Wechsel tragen. In der Zwischenzeit sollten sie bei mittlerer Temperatur so gelagert werden, dass sie gut trocknen und lüften können.

Ein wichtiger Tipp

Alle Schuhe sollte man regelmäßig prüfen. Ist die Sohle gleichmäßig abgelaufen? Verzieht sich der Schuh (auf einen Tisch stellen und von allen Seiten betrachten)? Abgelaufene Schuhe mit zum Schuhkauf nehmen, sie helfen dem Verkäufer beim Erkennen von Schwächen und der Auswahl der richtigen Schuhe.