Share |

Top-Kletterer bei Osttiroler Kletterfestival in Wien

Foto: Sebas Romero/Red Bull Content Pool

Am kommenden Freitag und Samstag steht Wien ganz im Zeichen des Free Solo-Klettersports. Im Zuge der Eröffnung der Begegnungszone in der Mariahilfer Straße bringt Osttirol die Berge in die Bundeshauptstadt!

Die Tourismusregion Osttirol stellt die alpinen Möglichkeiten in der Sonnenregion, wo es mit 266 die höchste Zahl an Dreitausendern im Alpenraum gibt, am kommenden Wochenende in Wien vor. Am 31. Juli und 1. August findet auf der Mariahilfer Straße auf der Höhe des Museumsquartiers das „1. Free Solo Masters Mahü“ für internationale und nationale Spitzenkletterer statt. Und bei Osttiroler Schmankerln und gediegener FM4-Musik können die zahlreich erwarteten Zuschauer ihre Kletterkünste auf den aufgestellten Granit- und Kletterblöcken sowie ihren Adrenalinlevel am Flying Fox testen. „Wir bringen den alpinen Klettersport nach Wien und wollen unser umfangreiches Angebot an Klettersteigen, Bergtouren, Wanderwagen für Jung und Alt präsentieren. Das Highlight des Wochenendes ist ohne Zweifel der Free Solo-Bewerb ohne Seil und Haken auf der 18 Meter hohen, weltweit einzigartigen „Lienzer Dolomiten“-Kletterwand“, beschreibt Organisator und TVB-Aufsichtsratspräsident Werner Frömel.

Die Kletterei bis zum „Schotter“
Das „Free Solo Local“, wo das Teilnehmerfeld mit 100 Athleten limitiert ist, beginnt am Freitag, den 31. Juli, um 13:00 Uhr. Nach einer Qualifikationsrunde geht es gleich ins Finale der besten Zwölf. Die besten zehn Kletterer qualifizieren sich direkt für den „Free Solo Masters“-Bewerb am Samstag, wo zwischen 9:00 und 21:00 Uhr um das Preisgeld geklettert wird. Auf die Gewinner bei Damen und Herren wartet ein Siegerscheck von je 1.000 Euro.

Stars aus Kasachstan und dem Iran
Der 28-jährige Kasache Rustam Gelmanov, der in Amsterdam lebt, ist der Star beim „Free Solo Masters Mahü“. Der zweifache Vizeweltmeister, achtfache Weltcupsieger und Boulder-Gesamtweltcupsieger von 2012 freut sich auf das Event in Wien. „Free Solo auf so einer Wand in einer Megastadt wie Wien gibt es weltweit noch nicht. Neben dem Klettern freue ich mich vor allem aufs Fliegen“, schmunzelt der Red Bull-Sportler, der schon einige Male in Wien war: „Ich war schon oft hier, aber noch nie bei so einer Veranstaltung. In Wien gibt es eine sehr gute Kletterszene und so ein Event kann helfen, diesen tollen Sport noch populärer zu machen. Ich freue mich auf das Kletter-Festival.“

Neben Gelmanov zählt ebenso der Iraner Gholamali Baratzadeh zu den Favoriten. Der Asienmeister im Boulder und Vorstieg von 2013 klettert auch seit vielen Jahren im Weltcup. Ebenso wie der Absamer Christian Feistmantl, der bei der 1. Auflage von „Free Solo“ in Lienz im September 2014 Dritter wurde. Dort holte sich der Axamer Roland Pinggera den Sieg. Der 26-Jährige wird auch in Wien starten.

Starke Österreicherinnen in Wien
Viele arrivierte Kletterer und Nachwuchstalente stellen sich der Herausforderung in Wien: Bei den Damen zählt die Wolfsbergerin Zenia Kavassilas, österreichische Meisterin im Speedklettern, zu den Favoritinnen. Ebenso die Telfser Weltcupathletin Berit Schweiger - derzeit 15. der Boulderweltrangliste - und die Grazerin Nina Lach, eine Fixgröße im Austria Cup und European Youth Cup. Stark einzuschätzen ist auch die Bisambergerin Alina Wojnar, mehrfache NÖ-Landesmeisterin und Dritte im European Youth Cup 2013 und 2014. 

Im Herrenfeld vertreten sind Jean-Luc Benz, der NÖ-Cupsieger U20 dieses Jahres, ebenso wie der Oberösterreicher Michael Bräuer, der OÖ Meister im Vorstieg, der auch Top-Platzierungen bei den Staatsmeisterschaften holte. Stark einzuschätzen ist auch der Wiener Lokalmatador Haiko Jan, mehrfacher Landesmeister Wiens, Niederösterreichs und des Burgenlands. Der Weltcupkletterer holte schon Top5-Plätze im European Youth Cup. Und nicht zu vergessen auf die beiden Grazer Jonas Uschnig und Thomas Lach, die sowohl im Austria Cup als auch im European Youth Cup klettern, ebenso wie der Kärntner Alexander Gradenegger.