Share |

Sensationeller Saisonauftakt für Vanessa Herzog in Heerenveen

Foto: Peter Maurer/ÖESV

Mit dem ersten Weltcup in Heerenveen in den Niederlanden beginnt für Österreichs Eisschnelllaufnationalteam die Olympiasaison 2017/18. Am ersten Tag im Thialf-Eisstadion sind vier rot-weiß-rote Athleten im Einsatz.

Der Auftakt für das heimische Team erfolgte über die 500 Meter-Distanz bei den Damen. Vanessa Herzog startete mit einer Angangszeit von 10.5 Sekunden und überzeugte vor allem auf der 400-Meter-Runde mit starken 27.1. Lediglich Siegerin Nao Kodaira aus Japan war auf der Schlussrunde schneller als die junge Österreicherin. Herzog landet damit auf Rang vier mit ihrer schnellsten jemals in Europa gelaufenen Zeit von 37,68 Sekunden, nur eine Hundertstel vom Podest getrennt: "Natürlich ist die eine Hundertstel bitter, aber ich habe ein Klasserennen zum Auftakt abgeliefert. Der Start war richtig schnell und die Runde war perfekt. Die Form passt super und ich freue mich schon auf die nächsten Einsätze."

Am Abend versuchen sich Herzog, Viola Feichtner sowie Linus Heidegger und Armin Hager für das Massenstartfinale am Samstag zu qualifizieren. Aufgrund der hohen Starterzahl werden bei den Damen und Herren je zwei Semifinale gelaufen. Nur die besten 16 Athleten qualifizieren sich.

Die Ergebnisse vom Massenstart werden noch nachgeliefert und entscheiden, wie viele Österreicher am Samstag im Einsatz sind. Fix geplant sind die Starts von Vanessa Herzog am zweiten 500-Meter-Lauf und Armin Hager über 1.500 Meter bei den Herren.

Ergebnisse Heerenveen:
500 Meter Damen

1. Nao KODAIRA (JPN) 37.29
2. Sang-Hwa LEE (KOR) 37.60
3. Angelina GOLIKOVA (RUS) 37.67 
4. Vanessa HERZOG (AUT) 37.68