Share |

Red Bull Dolomitenmann 2017

Foto: Mirja Geh/Red Bull Content Pool

Wenn am 09. September 2017 der Startschuss zum Red Bull Dolomitenmann fällt, dann tut er das nicht nur zum 30. Mal insgesamt, sondern auch gleichzeitig zum letzten Mal für eines der Dolomitenmann-Urgesteine. Andreas Goldberger, gerade zum zweiten Mal Vater geworden, wird 2017 ein letztes Mal die Laufstrecke bezwingen und für das Team „Wings for Life“ alles ins Rennen werfen. Es ihm gleichtun können heuer zum ersten Mal auch Amateure und alle anderen ambitionierten Läufer. Bei „Beat the Gogg“ am 08.September gilt es sich mit den Dolomitenmännern zu messen. Für eine angemessene Jubiläumsfeier sorgen abschließend die Ö3- Partys mit Headliner Mando Diao und den österreichischen Newcomern Flowrag.

Knapp 520 Athleten aus 20 Nationen pilgern auch dieses Jahr nach Osttirol um sich mit den besten Extremsportlern im härtesten Teambewerb der Welt zu messen. Ein Event nur für die „Härtesten unter der Sonne“. Unter ihnen auch Andreas Goldberger, der 2017 zum sage und schreibe 10. und letzten Mal teilnehmen wird. Traditionell startet die Skispunglegende gemeinsam mit anderen bekannten und erfolgreichen Sportlern für das Team „Wings for Life“ und wirft auf der ersten Etappe, dem Berglauf, alles ins Rennen was der Körper hergibt. Zu seinen Teamkameraden zählten über die Jahre unter anderem Marcel Hirscher (Kayak), Benjamin Karl (Mountainbike) und Wendelin Ortner (Paragleiten), der bisher bei jedem Red Bull Dolomitenmann teilgenommen hat.

Andreas Goldberger vor seinem letzten Antreten: „Vor dem Red Bull Dolomitenmann habe ich den höchsten Respekt! Die Strecke verlangt dir in jeder Hinsicht alles ab. Steil, steinig, unrhythmisch und an vielen Stellen verdammt eng. Da gilt es trotz der hohen Belastung immer voll konzentriert zu sein.“

„Und trotz der ganzen Qualen habe ich es am Ende immer geliebt hier teilzunehmen und bin stolz Teil der Geschichte dieses einmaligen Bewerbs zu sein. Ich freu mich darauf in Zukunft auch einmal als Zuschauer nach Lienz zu kommen. Dann kann ich es vielleicht doch noch ein bisschen mehr genießen.“ so Goldberger mit einem Lächeln im Gesicht.

Zu den großen Favoriten zählen auch heuer wieder die Vorjahressieger Team „Red Bull“ rund um Toni Palzer, Paul Guschlbauer, Alban Lakata und Harald Hudetz. Hinter ihnen lauern aber mit „Pure Encapsulations“, „Kleine Zeitung Panaceo Martini Sportswear“ und „Kolland Topsports Professionals“ bereits einige hochmotivierte Teams. Der Sieg bei der Jubiläumsausgabe wird auf jeden Fall hart umkämpft sein.

Erstmals in der Geschichte des Red Bull Dolomitenmannes wird es auch einen eigenen Bewerb für Amateure, im Sinne eines WISBI-Rennens geben. Ziel ist es, die Bestzeit des Bergläufers aus dem Jahr 2016 von der Goggsteig Schranke bis zur Gogghütte zu unterbieten. Jede Frau und jeder Mann ist bei „Beat the Gogg“ willkommen an seine persönlichen Grenzen zu gehen und seinen inneren Schweinehund zu besiegen. Die Startplätze sind jedoch auf 250 Personen limitiert und es gilt das first-come, first-served Prinzip. Die Anmeldung ist unter www.beat-the-gogg.com möglich.

Als krönender Abschluss erwartet die Zuschauer bei der Jubiläumsausgabe des Red Bull Dolomitenmanns ein ganz besonderes Rahmenprogramm. Neben Künstlern wie den österreichischen Newcomern Flowrag und der Tiroler Band Jimmy and the Goofballs, die bereits die Bühnen beim FM4 Frequency und der Donauinsel rockten, werden vor allem die schwedischen Chartstürmer Mando Diao und Mr. Solid Gold, Ö3-DJ Eberhard Forcher, am Samstag das Publikum der Ö3-Party am Lienzer Hauptplatz bei freiem Eintritt in Bewegung setzen.