Share |

Probleme mit der Atmung?

Es gibt viele Ursachen für Probleme mit der Atmung. Manchmal sind Erkältungen die Ursache, manchmal Allergien oder es fehlt am richtigen Training oder der richtigen Technik. Es gibt jedoch auch andere Gründe.

Probleme bei Anfängern

Laufanfänger kennen das. Entweder müssen sie ihren Lauf unterbrechen weil die Muskeln wehtun oder weil die Luft wegbleibt. Natürlich gibt sich dieses Problem im Laufe der nächsten Wochen, wenn regelmäßig trainiert wird. Es sind jedoch nicht nur die Atemorgane, die trainiert werden müssen, sondern auch die Atemtechnik. Es kann daher sinnvoll sein, an einem entsprechen Kurs teilzunehmen, wenn keine organischen Gründe für die Probleme vorliegen.

Was tun bei Problemen nach Erkältungen?

Selbst erfahrene Läufer, die nie Probleme mit der Atmung hatten, können nach einer Erkältung Probleme mit der Atmung bekommen. Auch wenn die Erkrankung ausgeheilt scheint.

Der erste Weg führt immer zum Arzt. Er überprüft die Lungenfunktion ohne und dann mit Belastung. Wer lange krank war, zum Beispiel mit einer Bronchitis und in dieser Zeit natürlich nicht trainiert hat, kann durch die Hustenanfälle Probleme mit der Muskulatur bekommen. Der Physiotherapeut entlarvt solche Probleme sehr schnell. Mit gekonntem Griff findet er auch Verspannungen, die der Sportler selbst noch gar nicht bemerkt hat.

Solche Verspannungen lassen sich mit einer gezielten Behandlung relativ schnell beseitigen. Es gibt jedoch noch weitere mögliche Ursachen.

Andere Ursachen

Es gibt nicht wenige Fälle bei denen sich herausgestellt hat, dass die Hustenanfälle nicht durch eine Erkältung oder eine Allergie ausgelöst worden sind.

Bei jedem Atemzug hebt sich der Brustkorb. Das ist nur möglich, weil die Rippen eine gelenkige Verbindung mit der Wirbelsäule haben. Gibt es an dieser Verbindung Probleme, so wird die Atmung beeinflusst. Das kann sogar zu Hustenanfällen bei starker Belastung führen. Wer also beim Sport öfter husten muss, sollte sich überlegen, ob er in der letzten Zeit einen Unfall, Sturz oder heftigen Stoß erlebt hat, der einen Schaden an dieser Verbindung verursacht haben könnte. Solche Probleme sind zumeist sehr gut behandelbar, gehören aber in die Hand eines Arztes.

Blockaden der Wirbelsäule, ausgelöst durch einen Sturz oder eine schlagartige Überlastung können so schlimm sein, dass sie die Beweglichkeit stark einschränken. Das gilt auch dann, wenn zu Beispiel ein Nerv eingeklemmt oder gar entzündet ist. In diesem Fall sind Orthopäden oder Physiotherapeuten gute Ansprechpartner. Es ist wichtig, dass die Ursache beseitigt wird. Natürlich wird man mit solchen Problemen weiter normal atmen können, beim Leistungssport gibt es jedoch massive Einschränkungen.