Share |

Pitztal Wild Face 2016

Foto: Daniel Zangerl

Hoch erhoben und majestätisch steht er da, der Mittagskogel am Ende des Tiroler Pitztales und wartet darauf, dass ihn unerschrockene Freerider in high speed bezwingen.  Zum 7. Mal lädt das Pitztal Wild Face Freeride Extreme von 25. bis 28. Februar konditionsstarke und schnelle Skifahrer und Snowboarder zum Wettkampf vom  3.173 Meter hohen Gipfel ein und bietet dabei für Zuschauer eine spektakuläre Show. Newcomer auf einem oder zwei Brettern werden versuchen, sich gegen die Sieger der letzten Jahre und Favoriten zu behaupten. Mitmischen wird diesmal auch ein ganz großer der Szene. Freeride World Tour Rider Felix Wiemers geht in seinem „home spot“ Pitztal erstmals an den Start.

Schon am Freitag, den 26. Februar fällt in Mandarfen im Pitztal der erste Startschuss. Ab 09:30 Uhr müssen alle Rider bis auf die Vorjahressieger im Skigebiet Rifflsee über die Qualifikationsstrecke. Auch Felix Wiemers wird sich da mit anderen Top-Fahrern aus Deutschland, Italien, Tschechien, Schweden, den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich sowie Belgien und natürlich dem Lokalmatador Frederik Eiter auf den 1,9 km und 671 hm messen. Vorjahressieger Tobi Heinle aus dem Allgäu darf dabei noch zusehen und sich seine Kräfte fürs Finale sparen.

Spannend, aufregend und wild wird dann besonders der Samstag, wenn die 60 Besten aus der Qualifikation beim Gipfelkreuz am Mittagskogel stehen und auf das Startzeichen von OK-Chef Raphael Eiter warten, um auf der 4,6 km und 1.510 hm zählenden Strecke alles zu geben.
Im Ziel beim Parkplatz der Rifflseebahn heizen derweil DJ und Moderator dem Publikum ein, das von Sponsor Amway mit gratis XS Power Drinks versorgt wird. Die Fans müssen ihre Favoriten besonders auf den letzten paar Metern – einer flachen Schiebepassage – nochmals richtig anspornen, damit diese ihre letzten Reserven freisetzen. 

Zwei Sterne in der Freeride World Qualifier Tour bedeuten für die Sieger des Pitztal Wild Face Events nämlich nicht nur 600 Punkte mehr auf ihrem Konto, sondern auch einen Sprung in Richtung Startplatz für die Freeride World Tour. Auf die Teamwertung, die heuer erstmals ausgetragen wird, darf man auch gespannt sein. Wird sie doch Teamgeist und Motivation zusätzlich ankurbeln.

Wie immer wird das Zielgelände in Mandarfen beben und das Publikum die mutigen Damen und Herren auf Ski und Snowboard ordentlich anfeuern. Mit Swarovski Ferngläsern und Stethoskopen kann man die Rider am Berg hautnah erleben und dabei mit dem Smartphone auch ein Bild machen. Im XS Power Drink Ice Battle geht es um die schnellsten „Pickler“ und auch sonst ist für Unterhaltung rund um das Rennen gesorgt.

Programm Pitztal Wild Face 2016

Donnerstag, 25. Februar 2016 – Besichtigungstag
12:00 Uhr:  Streckenbesichtigung Mittagskogel (Pitztaler Gletscher)
15:00 Uhr:  Streckenbesichtigung Muttenkopf (Rifflseebahn)
ab 16:30 Uhr:   Freeride Lounge im Hexenkessl Tieflehn

Freitag, 26. Februar 2016 – Qualifikationstag
ab 07:00 Uhr:  Rider Akkreditierung und Startnummerausgabe beim Hexenkessl
ab 09:00 Uhr:  Beginn des Programms im Zielgelände beim Hexenkessl Tieflehn
09:30 Uhr:  Start Qualifikation am Muttenkopf (Rifflseebahn)
16:00 Uhr  Bekanntgabe der Finalisten im Zielgelände beim Hexenkessl Tieflehn
  anschließend verpflichtendes Riders Meeting für die Qualifizierten
ab 17:00 Uhr:  Après Ski im Hexenkessl Tieflehn  

Samstag, 27. Februar 2016 – Finaltag „Pitztal Wild Face“
ab 10:30 Uhr:   Beginn Rahmenprogramm im Zielgelände Mandarfen
11:00 Uhr:  Start Pitztal Wild Face vom Mittagskogel
13:30 Uhr:  Siegerehrung im Zielgelände Mandarfen mit Après Ski
ab 20:00 Uhr:  Party im Hexenkessl mit „Mortal Kombat Sound“

Sonntag, 28. Februar 2016 – Ersatztag bei Schlechtwetterwww.pitztal-wildface.comund https://www.facebook.com/pitztal.wildface